Vorlesewettbewerb

Paula und Alisa siegen im Bezirk Gießen

Paula Lauth (Elisabethschule Marburg) und Alisa Vot (Gesamtschule Busecker Tal) sind die besten Vorleserinnen im Bezirk Gießen. Die beiden Schülerinnen haben sich gegen sieben weitere Teilnehmer*innen aus den umliegenden Landkreisen durchgesetzt. Mit ihren Lesekünsten per Videoeinreichung haben sie sich für den Landesentscheid des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels qualifiziert.

Der 63. Vorlesewettbewerbs ging mit dem Bezirksentscheid in seine dritte Etappe. Alle Teilnehmenden hatten den Wettbewerb zuvor schon in ihrer Schule und auf regionaler Ebene im Landkreis oder in kreisfreien Städten für sich entschieden. Da Präsenzveranstaltungen coronabedingt auch 2022 nicht möglich waren, konnten die Schüler ihre dreiminütigen Vorlese- Beiträge über eine Video-Plattform einreichen, teilt das Literarische Zentrum Gießen in einem Pressebericht  mit.

Gewinnerinnen überzeugten in Kategorien

Die rund 60 bundesweiten Bezirksentscheide werden von Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und anderen kulturellen Einrichtungen betreut. Die Veranstalter kümmern sich unter den neuen Bedingungen um die Koordination der Juryarbeit, die Prüfung der Einreichungen und die Ehrung der Teilnehmer. Die Jurysitzung des Wettbewerbs für den Bezirk Gießen wurde von der Rickersche Gießen organisiert und in der Schulbibliothek der Clemens-Brentano-Europaschule ausgerichtet.

Die Jury, bestehend aus Ralph Kohlheyer (Die Lernkiste), Eva Salzmann (Stadt Gießen), Sascha Feuchert und Hannah Brahm (beide Literarisches Zentrum Gießen) sichtete und bewertete alle eingereichten Videos anhand strenger Kriterien. Die beiden Gewinnerinnen überzeugten dabei in allen Kategorien: Neben der Lesetechnik wurde dabei vor allem die Interpretation des Textes, also das ausdrucksstarke, lebendige Vorlesen beurteilt. Auch die Textstellenauswahl spielte eine Rolle – so sollte der Auszug in sich geschlossen sein und eine Lesezeit von drei Minuten nicht überschreiten. Eine zusätzliche Minute stand den Teilnehmer zur Verfügung, um der Jury das ausgewählte Buch vorzustellen.

Alle Kinder erhalten eine Belohnung

Alle an den Bezirksentscheiden teilnehmenden Kinder erhalten eine Urkunde und das Buch „Sommerdiebe“ von Annette Moser. Die Sieger gewinnen zusätzlich einen Bücherscheck.

Der seit 1959 stattfindende Vorlesewettbewerb ist einer der größten Schülerwettbewerbe Deutschlands. Er wird von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels veranstaltet und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Der Wettbewerb soll die Begeisterung für Bücher in die Öffentlichkeit tragen, Freude am Lesen wecken und die Lesekompetenz von Kindern stärken.

Die Etappen führen von der Schule über Stadt-/Kreis-, Bezirks- und Länderebene bis zum Bundesfinale, das am 21. Juni 2022 in Berlin stattfinden wird.

Wer beim Bezirksentscheid antrat

Als Sieger des Regionalentscheids traten beim Bezirksentscheid an: Antonie Tirre (Brüder-Grimm-Schule Gießen), Alisa Vot (Gesamtschule Busecker Tal), Jannis Unger (Johanneum-Gymnasium Herborn), Maria Tran (Freiherr-vom-Stein-Schule Wetzlar), Alena Herrmann (Jakob-Mankel-Schule Weilburg), Hannah Scholl (Mittelpunktschule Goldener Grund Selters), Paula Lauth (Elisabethschule Marburg), Valentin Felix (Adolph-Diesterweg-Schule Gladenbach Weidenhausen) und Anna-Marie Pridöhl (Gesamtschule des Vogelsbergkreises Mücke)

Aktuelles zum 63. Vorlesewettbewerbs sowie alle Infos, Termine und Teilnehmerschulen sind auf der Internetseite www.vorlesewettbewerb.de zu finden.

Titelbild: Das Logo ist entnommen von vorlesewettbewerb.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.