Kindertagespflege

Zertifikate für Pflegepersonen

Neun Kindertagespflegepersonen stehen im Kreis Gießen am Beginn ihrer beruflichen Laufbahn. Sie haben in den vergangenen Monaten die Grundqualifizierung durchlaufen, die der Landkreis Gießen organisiert und finanziert hat. Wegen der Corona-Pandemie stand diese zwischenzeitlich auf der Kippe.

Offizielle Pflegeerlaubnis

„Der Lockdown kam genau einen Tag vor dem geplanten Beginn der Grundqualifizierung“, berichtet Isabel Fuchs von der Fachberatung für Kindertagespflege des Jugendamtes des Landkreises. Nach dem Fortbildungsstopp folgten viele Gespräche und die Erstellung eines Hygienekonzepts. „Glücklicherweise hat das Bistum Mainz als Betreiber der Familienbildungsstätte, in deren Räumen die Kurse seit 2008 stattfinden, uns eine Sondergenehmigung erteilt“, sagt Fuchs. So konnte die Qualifizierung zwei Monate später als geplant starten. Jedoch blieb das geplante Ende gleich, sodass derselbe Inhalt in vier anstatt in sechs Monaten vermittelt werden musste.

Nun haben die  Kindertagespflegepersonen ihre Zertifikate in der Kreisverwaltung entgegengenommen. Damit erhalten sie eine Pflegeerlaubnis für die Betreuung von bis zu fünf Kindern. Diese Erlaubnis ist fünf Jahre gültig und muss jährlich mit einer Aufbauqualifizierung bestätigt werden. Ihre Grundqualifizierung erfolgreich abgeschlossen haben unter anderem Danica Balser, Neslihan Cinar, Katharina Eisenfeller, Mariann Kus, Angela Münch, Melek Özbay, Daniela Weinecker und Martina Zeller.

Schwierige Bedingungen

Die Grundqualifizierung bestand unter anderem aus 30 Theoriemodulen. In diesen lernten die angehenden Kindertagespflegepersonen viel über das Berufsbild der Tagespflege, rechtliche und steuerrechtliche Grundlagen, interkulturelle Bildung, Konfliktverhalten, Ernährung, das kindliche Spiel sowie psychologische Grundlagen. Zusätzlich belegten sie einen zweitägigen Erste-Hilfe-Kurs für Säuglinge und Kleinkinder. Um die praktische Seite des Berufs kennenzulernen, gehört normalerweise ein Praktikum bei einer bereits anerkannten Kindertagespflegeperson zu der Ausbildung. Aufgrund der Corona-Pandemie musste dieses aber entfallen. Stattdessen wurden Fallbeispiele aus Praktikumssituationen simuliert, um pädagogische und psychologische Aspekte zu vermitteln.

„Ich freue mich, dass wir trotz der Corona-Pandemie die Grundqualifizierung ermöglichen konnten“, sagt Jugenddezernent Hans-Peter Stock. „Denn Kindertagespflegepersonen werden als wichtiger Baustein der Kinderbetreuung dringend gebraucht – vor allem wenn es um die U3- und Randzeitenbetreuung geht.“

Die Qualifizierung und Betreuung der Kindertagespflegepersonen im Landkreis Gießen übernimmt das „Netzwerk Kindertagespflege“. Es besteht aus dem Verein „Eltern helfen Eltern“ aus Gießen, der katholischen Familienbildungsstätte aus Buseck sowie dem Oberhessischen Diakoniezentrum aus Laubach. Bei der Organisation und Finanzierung unterstützt der Landkreis Gießen. Die für die Teilnehmenden kostenfreie Grundqualifizierung fand 2020  zum letzten Mal in der katholischen Familienbildungsstätte in Buseck statt. Tanja Prollius, Teamleitung Kindertagesbetreuung im Jugendamt des Landkreises, bedankte sich herzlich für die gute, mehrjährige Zusammenarbeit.

Zukünftig wird der Landkreis die  Qualifizierung nach dem sogenannten kompetenzorientierten Qualifizierungshandbuch Kindertagespflege (QHB) ausrichten. Das bedeutet unter anderem, dass es mehr Module und tätigkeitsbegleitende Bausteine geben wird.  Zukünftiger Partner wird voraussichtlich das Bildungswerk der AWO Hessen sein. Dies betrifft auch die Anschluss- und Aufbauqualifizierung für bestehende Tagespflegepersonen.

Nächste Qualifikation 2021

Die nächste kostenlose Grundqualifikation zur anerkannten Kindertagespflegeperson startet im Sommer 2021. Es gibt noch freie Plätze. Für Fragen stehen Anina Ladberg und Isabel Fuchs von der Fachberatung für Kindertagespflege des Jugendamtes des Landkreises unter den Telefonnummern 0641 9390-6121 oder -9656 zur Verfügung.

Titelbild: Die Kindertagespflegepersonen können ihr Zertifikat nun stolz in den Händen halten. Gratuliert bekamen sie vom Jugenddezernent Hans-Peter Stock (rechts) sowie den Vertreterinnen der einzelnen Organisationen des „Netzwerks Kindertagespflege“. (Fotoquelle: Landkreis Gießen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.