Jugendbildung

HipHop-DJ-Workshop im Programm

Unter dem Motto „Reset! Dann halt nochmal“ präsentiert das Jugendbildungswerk der Universitätsstadt Gießen das Frühjahr-Sommer-Programm 2021. Neben vielen bekannten und beliebten Angeboten zu politischen, sozialen und kulturellen Themen, die 2020 geplant, aber zum Teil verschoben werden mussten, gibt es auch Neues.

Eines der Themen: Antisemitismus

Wie die Stadträtin Gerda Weigel-Greilich erläutert, ermöglichen die coronakonformen Präsenz- aber auch die Online-Veranstaltungen wieder vielfältige Möglichkeiten, die Freizeit aktiv zu gestalten, Neues auszuprobieren und kennen zu lernen sowie zu erleben, das Bildung Spaß machen und neue Perspektiven eröffnen kann.

Für Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahre gibt es einen HipHop-DJ-Workshop mit Juizzed, einen Malworkshop sowie Einsteiger*innen-Workshops zu Poetry-Slam mit Stefan Dörsing, Skaten und Parkour. Natürlich bietet das Jugendbildungswerk auch die beliebten Workshops rund ums Töpfern, digitale Fotografie, Wohlfühl-Yoga, Nähen und Upcyceln an, berichtet die Stadt Gießen in einem Pressebericht. 

Geplant sind wieder die Bildungsurlaube nach Israel und Palästina, zur Europäischen Union nach Brüssel, zur Konfliktkompetenz und neu im Programm der Bildungsurlaub „Die Natur, mein Konsum und ich – Ressourcenmanagement erlernen und erleben“. Für pädagogische Mitarbeiter*innen in der Kinder- und Jugendarbeit wurde das Fortbildungsangebot erweitert, um den Herausforderungen durch Corona besser begegnen zu können. Insbesondere die Online-Veranstaltungen wie „Digitale Jugendarbeit – Onlinespiele im pädagogischen Alltag“ und „Entspannt in die Zunft – Onlineseminare entwickeln, planen und umsetzen“ sind hier zu nennen. Aber auch „Umgang mit Antisemitismus im pädagogischen Alltag“ und die Informationsveranstaltung zum Kindeswohl „Sicher in die Welt“ finden online statt.

Der Umgang mit Antisemitismus im pädagogischen Alltag ist Thema einer Fortbildung. 

Kooperation auch mit Schulen

Im Fortbildungsbereich finden sich zudem Veranstaltungen zu „Black lives matter“ und Jugendarbeit, zur tiergestützten Pädagogik, Konfliktmanagement, Sucht- und Gewaltprävention sowie mit „Just for Fun“ neue Ideen für Gruppen- und Teamspiele. Ein weiteres Anliegen des Jugendbildungswerkes ist die Unterstützung ehrenamtlich und nebenberuflich pädagogisch Tätiger. Als wichtige Akteure in der Kinder- und Jugendarbeit, die mit viel Engagement Kinder und Jugendliche begleiten, erhalten sie in den Juleica-Schulungen sowie in einzelnen Modulen Grundkompetenzen und neue Impulse für die Jugendarbeit .In Kooperation mit Gießener Jugendtreffs und Schulen werden zudem wieder auf die entsprechende Zielgruppe inhaltlich und methodisch abgestimmte Projekte geplant.

Ausführliche Informationen zu genauen Inhalten, Terminen, Kosten usw. gibt es im Internet unter jbw-giessen.de. Dort können sich Interessierte auch gleich anmelden. Für weitere Fragen steht das Jugendbildungswerk der Universitätsstadt Gießen, Ostanlage 25 a, 35390 Gießen, Telefon: 0641 306 2497, Telefax: 0641 306 2494 oder per E-Mail: jbw@giessen.de jederzeit zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.