Harparlando

Led-Zeppelin-Song geht auch auf Harfe

Das Harfen-Duo „Harparlando“ spielte zum Auftakt der Open-Air-Konzertreihe „unter den Platanen“ der Sommerkulturkirche St. Thomas Morus in Gießen. Das begeisterte Publikum erlebte in der sehr gut besuchten Veranstaltung zauberhafte Klänge auf den Instrumenten von Johanna Keune und Karin Schur.

Es gibt viele schön Open-Air Konzertstätten in Gießen. Der Platz „unter den Platanen“ vor der St. Thomas Morus Kirche in der Grünberger Straße gehört zweifellos dazu.

„Stairway To Heaven“ mal ganz anders

Wenn man den Kopf ein wenig zurücklehnt, die Augen schließt, dazu die zarten Töne von „Stairway To Heaven“ auf der Harfe und das Zwitschern der Vögel an diesem Sommerabend vernimmt, dann fühlt man sich wie in eine andere Welt versetzt und für einen Moment steht alles still: eine willkommene kulturelle Erfrischung, wird in der Reportage des St.-Morus-Fördervereins  treffend ausgedrückt.

Das Harfen-Konzert war sehr gut besucht. (Foto: Kulturkirche Gießen)

Musikalische Mischung überzeugte Publikum

Der Förderverein Kulturkirche St. Thomas Morus e.V. hatte zum Auftakt der Konzertreihe unter den Platanen im Rahmen des Kultursommers Mittelhessen eingeladen. Die beiden Musikerinnen hatten ein buntes Programm aus mal klassischen, romantisch-verträumten Stücken und eigenen, modernen Arrangements mitgebracht.

Charmant moderierten Johanna Keune und Karin Schnur abwechselnd durch den Abend und streuten immer wieder Anekdoten und Wissenswertes über ihre besonderes Instrument ein. Wer mehr wissen wollte, konnte sich im Anschluss an das Konzert von den beiden seine Fragen beantworten lassen und seinen Wissensdurst stillen.

Auch als Solistinnen preisgekrönt

Selbst ein so zartes Instrument wie eine Harfe hat in einem Mietshaus nicht immer Freunde. Das animierte Karin Schnur zu ihrer Komposition „In The Box“, wenn man sich aus Rücksicht vor den Nachbarn zum Üben in eine schallisolierte Kabine zurückziehen muss. Die beiden Harfenistinnen nahmen es mit Humor. Herausgekommen ist ein Stück, frech, unkonventionell und pointiert.

Im Übrigen merkt man es an den Zwischentönen: Mit „Harparlando“ treten zwei professionelle, virtuose Musikerinnen auf, die sich nicht nur auf der Bühne verstehen, und das bereits seit 2009. Studiert haben beide an der Musikhochschule Karlsruhe, begonnen haben beide mit sechs Jahren an einer halb so großen „Kinder-Harfe“ und auch als Solistinnen sind sie mehrfach preisgekrönt.

Auch „Hotel California“ gehört zum Repertoire

Neben „Stairway To Heaven“erfreuten das Publikum weitere Arrangements wie „Hotel California“ von den „Eagles“ mit überzeugend authentischem Instrumental-Solo. Abgerundet wurde der Harfenreigen mit Gershwins „Summertime“ aus der Oper „Porgy and Bess“, zu dem das Publikum zum Finale schwungvoll mitschnippste.

Auf nicht alltäglichen Instrumenten spielten die beiden Künstlerinenen (Foto: Kulturkirche Gießen)
„Unter den Platanen“ idyllischer Konzert-Platz

Förderverein-Vorsitzender und Intendant Jakob Handrack bedankte sich bei den Künstlerinnen. Zum dritten Mal findet diese Konzertreihe auf dem idyllisch gelegenen Platz vor der Kirche „unter den Platanen“ statt. „Dank des Engagements der Jugendwerkstatt Gießen wurde aus einer provisorischen Paletten-Konstruktion eine eindrucksvolle Bühne, die sich wunderbar in das Ensemble einbindet“, betonte Handrack. Dafür gab es auch für die Jugendwerkstatt spontanen Applaus.

Weitere Informationen und das komplette Sommer-Programm erfährt man unter sommer.morusfreunde.de

Titelbild: Johanna Keune und Karin Schur bewiesen, wie vielfältig ihr Repertoire von klassischer Musik bis zu Songs von  „Led Zeppelin“ und den „Eagles“ ist. (Foto: Jörg-Peter Schmidt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.