Friedberger Sommerkonzerte

Die Orgel steht im Mittelpunkt

In der Evangelischen Stadtkirche in Friedberg wird vom 24. Juli bis 4. September 2022 jeden Sonntag ein musikalisches Highlight geboten. Auf dem Programm der 28. Friedberger Sommerkonzerte stehen zwei Kammerkonzerte sowie an fünf Abenden Orgelkonzerte, bei denen die neu erweiterte Stadtkirchenorgel mit all ihren Facetten zu hören sein wird.

Seit Mai erklingt die alte und gleichzeitig neue Orgel wieder in der Friedberger Stadtkirche. Die Bosch-Orgel von 1965 ist zuvor restauriert und erweitert worden. Die Pfeifen wurden gereinigt und neu intoniert, manche Bauteile waren zerschlissen und mussten ersetzt werden.

Neue klangliche Perspektive

Die Orgel der Friedberger Stadtkirche. (Fotos: Anna-Luisa Hortien)

Die neobarocke Orgel mit 44 Registern ist dabei um elf neue, romantisch geprägte Orgelregister erweitert worden, berichtet das Evangelische Dekanat Wetterau in einer Pressemitteilung. Sie geben der Orgel laut Kantor Ulrich Seeger eine neue klangliche Perspektive, die dem Raum der Stadtkirche gerecht wird. Die zusätzlichen Orgelwerke stehen auf den Seitenemporen. Ein neuer Spieltisch mit nun vier Manualen verfügt über modernste Technik, um die vielfältigen Möglichkeiten zur Verwendung der großen Palette von instrumentalen Klangfarben zu realisieren.

Der Kirchenvorstand hatte die Orgelbaufirma Bosch (Kassel) in Kooperation mit dem selbstständigen Orgelbauer Kilian Gottwald (Amöneburg) mit den Arbeiten beauftragt. Die Gesamtinvestition beläuft sich auf circa 500.000 Euro. 2012 wurde das Spendenprojekt „Wir ziehen alle Register“ ins Leben gerufen, seit 2021 werden Klangpatenschaften für die Orgelpfeifen vergeben.

Die Konzerte

Das Eröffnungskonzert der 28. Friedberger Sommerkonzerte erklingt am Sonntag, 24. Juli, um 19 Uhr unter dem Titel „Orgel zu 4 Händen“. Zu hören sind Sascha Heberling und Wolfgang Runkel mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart, Johannes Brahms und Antonín Dvořák.

Sie freuen sich, dass die Orgel in der Stadtkirche wieder erklingt (v.l): Kai Seeger und Thomas Heinemann (Bosch), Justus Henzel (Gottwald), Christa Kischbaum, Ulrich Seeger und Kilian Gottwald bei der (Wieder-) Einweihung im Mai.

Weitere Orgelkonzerte sind am Sonntag, 31. Juli, um 19 Uhr mit Kuno Baumann (Nicolaus Bruhns, J. S. Bach, Cesar Franck, Franz Liszt) und am Sonntag, 7. August, mit jungen Organisten aus Karben und Assenheim (Georg Böhm, J.S. Bach, César Franck, Charles-Marie Widor) statt.

Am Sonntag, 14. August, ab 19 Uhr sind „Geistliche Konzerte aus Symphoniae sacrae“ anlässlich des 350. Todesjahrs von Heinrich Schütz zu hören mit dem Barockensemble Cantate Domino unter Leitung von Ulrich Seeger.

Mit einem Orgelkonzert geht es weiter am Sonntag, 21. August, um 19 Uhr. Frank Scheffler aus Bad Nauheim spielt an der Stadtkirchenorgel unter anderem Werke von Bach, Mozart oder Dupre. Am Sonntag, 28. August ist Ulrich Seeger an der Orgel zu hören, unter anderem mit Stücken von Buxtehude, Franck, Alain und Karg-Elert.

Den Abschluss bildet am Sonntag, 4. September, um 19 Uhr ein Konzertabend unter dem Thema „Souvenir d‘Espagne – Flamenco trifft Klassik“ mit Werken von Arriaga, Boccherini und Ysasi dargeboten vom Römerberg Quartett und dem Gitarristen Christian Reichert.

Eintritt: Orgelkonzerte 12 Euro, ermäßigt 10 Euro, Familien 25 Euro, Schüler 8 Euro; Kammerkonzerte (14. August und 4. September): 18 Euro, ermäßigt 16 Euro, Familien 40 Euro, Schüler 8 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.