Frauenhäuser

Finanzielle Unterstützung

Wenn Frauen Opfer häuslicher Gewalt werden, bieten ihnen Frauenhäuser einen sicheren Zufluchtsort. Doch diese Einrichtungen sind häufig überbelegt und unterfinanziert – ein überregionales Problem. Solche Gewalt gibt es leider auch im Raum Gießen. Um die beiden Gießener Frauenhäuser finanziell zu unterstützen, haben nun Landrätin Anita Schneider sowie die Kreisfrauenbeauftragte Angelika Kämmler und die Frauenbeauftragten der Städte und Gemeinden im Landkreis Gießen den Vertreterinnen der Frauenhäuser einen Scheck in Höhe von 3.290 Euro überreicht, berichtet das Landratsamt in einer Pressemitteilung.

Benefizveranstaltung

Eingenommen wurde das Geld bei einer Benefizveranstaltung im Oktober 2019. Im ausverkauften Kulturzentrum Buseck trat das Comedy-Duo „Weibsbilder“ mit dem Programm „MalleDiven – Ausgebrannt am Sommerstrand“ auf. Die Differenz zwischen Organisationskosten und Eintrittsgeldern des Kabaretts kommt nun den beiden Frauenhäusern zu Gute. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Kreisfrauenbeauftragten und den Frauenbeauftragen der Städte und Gemeinden im Landkreis Gießen. Sponsoren waren die Sparkasse Gießen, Autoexpo Fernwald, die Asklepios Klinik Lich, die Firma Enders Reiskirchen und eine Privatperson.

„Es ist keine Seltenheit, dass Frauen in Frauenhäusern Zuflucht vor ihren gewalttätigen Partner suchen müssen“, betonte Kämmler. „Wir möchten den betroffenen Frauen helfen, damit sie eine geeignete Übergangslösung und einen Weg aus der Gewaltspirale finden“, sagte Schneider. „Es ist schön, dass die Frauenbeauftragten die Initiative ergriffen und diese Veranstaltung organisiert haben.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.