Urban Sketching

Friedberg schnell gemalt

Der Friedberger Kulturservice bietet ein neues Veranstaltungsformat an: Urban Sketching, das ist das schnelle Erfassen und zeichnerische Umsetzen von Stadtansichten. Geleitet wird der Kurs von dem Produktdesigner Matthias Burhenne und der Malerin Sigrid Torff-Behrens.

Urban Sketchers sind eine weltweite Gemeinschaft von Zeichnern, die ihre Umgebung, ihren Wohnort, aber auch auf Reisen, die Welt zeigen, wie sie selbst sie erfahren. Mit Bleistift, Buntstift, Filz, Kugelschreiber oder Aquarellfarben. Sie stellen Ereignisse des täglichen Lebens dar, Szenen aus Großstädten, kleinen Städten und ländlichen Gebieten. Gebäude, Menschen, Parks, Geschäfte, Cafés, all das, was beobachtbar ist, findet seinen Weg in die Skizzenbücher der Urban Sketchers. Getreu ihrem journalistischen Anspruch schaffen die Künstler eine visuelle Chronik ihres Lebens.

Lust am Zeichnen

„Mitunter glauben wir ja alles zu kennen. Besonders die Umgebung, in der wir leben“, sagt Sigrid Bartsch, Leiterin des Friedberger Kulturservices. Diese Überzeugung in Frage zu stellen, mit neuem, unvoreingenommen Blick die Kreisstadt wahrzunehmen und zeichnerisch festzuhalten, bietet das Urban Sketching-Projekt des Friedberger Kulturservice. Es richtet sich an alle, die Lust am Zeichnen unter freiem Himmel haben und diese Leidenschaft mit einer Gruppe teilen wollen, egal ob jung oder alt, Anfänger oder Fortgeschrittener.

Sigrid Bartsch ist stolz, dafür zwei namhafte Künstler gewonnen zu haben. Matthias Burhenne ist studierter Produktdesigner und in Friedberg geboren. Beruflich war er international unterwegs, lange Zeit davon in Italien und Shanghai. Heute unterrichtet er an der Münster School of Design der FH Münster unter anderem Zeichnung.

Sigrid Torff-Behrens studierte an der HfG Offenbach Zeichnung und an der HfBK Frankfurt Städel Malerei. Heute lebt und arbeitet sie als freischaffende Künstlerin in Friedberg und stellt in Frankfurt, New York und Miami aus.

Jeder findet seinen Platz

Die beiden Künstler verbindet nicht nur eine jahrelange Freundschaft, sondern auch seit 30 Jahren die Leidenschaft, zusammen zeichnerisch die Wetterau und andere Orte zu erkunden. „Für uns ist es immer wieder sehr spannend, an uns zu beobachten, wie sich dieser gezielte Blick unsere Wahrnehmung auf scheinbar schon bekannte Orte verändert. Welche Details wer wie wahrnimmt, welche in den Vordergrund gehoben oder in den Hintergrund verschoben werden“, erzählt Matthias Burhenne. Diese Leidenschaft an Interessierte weiterzugeben, handwerkliche Unterstützung zu leisten und das Erschaffene miteinander zu teilen, sei Ziel dieser Kurse, ergänzt Sigrid Torff-Behrens.

„Uns ist es ganz wichtig, dass alle, die Lust und Spaß am Zeichnen und der farbigen Nachbereitung haben, willkommen sind, betont Sigrid Bartsch. Der Kurs ist so angelegt, dass jeder, vom professionellen Künstler bis zum Anfänger, seinen Platz findet. Jeder Teilnehmer sollte sein eigenes Skizzenbuch anlegen. „Dann hat man am Ende ein eigenes, unverwechselbares Bild von seinem Friedberg, gefüllt mit großen und kleinen Alltäglichkeiten“. Die ausgewählten Orte sind alle unter freiem Himmel, prominente, aber auch verborgene Gebäude und Ansichten.

Die Kursreihe in 2021 umfasst sechs Termine: 8. und 22. Mai, 5. und 19. Juni sowie 3. und 17. Juli. Die Kursgebühr pro Kurstag beträgt für Erwachsene 75 Euro, für Jugendliche (ab 13 Jahren) und Studenten 25 Euro. Die Kursgröße ist auf 15 Teilnehmerbegrenzt. Alle Kurstage sind an Samstagen und in der Zeit von 10 bis 16 Uhr. Die notwendige Materialliste erhält man bei der verbindlichen Anmeldung per E-Mail an torff-behrens-sigrid@gmx.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.