Schüleraustausch

Digitales Treffen Gießen/ Windhoek

Knapp 20 Schülerinnen und Schüler der Gießener Ricarda-Huch- und der Ostschule – jeweils aus Geschichts-, Politik- und Erdkundekursen des aktuellen Abiturjahrgangs – sind dabei, gemeinsam mit drei Lehrkräften: Mit 25 Jugendlichen verschiedener Schulen aus Windhoek/Namibia treffen sie sich bis zum Juni 2021 regelmäßig digital.

In fünf Kleingruppen arbeiten sie an unterschiedlichen Projekten rund um die „17 Ziele für nachhaltige Entwicklung“ der Vereinten Nationen. Unterstützt und betreut werden die jungen Leute hier von Mitarbeitenden der Stadtverwaltung, vom Weltladen Gießen, in Windhoek von der Namibia University for Science and Technologies sowie dem Namibia Institute for Democracy, berichtet die Stadt Gießen in einer Reportage

Klimaschutz ist ein Schwerpunkt

Janina Brendel vom städtischen Büro für Integration und Koordinatorin des Projektes: „Die Projekte beschäftigen sich mit mehreren der 17 Nachhaltigkeitssziele – einen Schwerpunkt setzen die Jugendlichen auf die Themen Klimaschutz, Natur und Umwelt sowie Ernährung. Ich bin sehr beeindruckt davon, welche kreativen Fragestellungen und Formate die Jugendlichen finden.“

So wollen die Jugendlichen z.B. mit Drohnenbildern Biodiversität dokumentieren, sich mit dem Insektensterben hier wie dort auseinandersetzen, einen gemeinsamen Instagram-Kanal erstellen oder sich zu den Themen Pflanztechniken und Schulgärten austauschen. Die Ergebnisse werden im Juni 2021 vorgestellt.

Beitrag für Nachhaltigkeit

Austausch – egal in welcher Form – ist der Kerngedanke des Projektes, das durch Engagement Global gGmbH im Rahmen des Servicestelle Kommunen in der Einen Welt-Programms mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gefördert wird. Stadträtin Astrid Eibelshäuser: „Das 17. Nachhaltigkeitsziel der UN lautet ,Partnerschaften zur Erreichung der Ziele‘. Darum geht es uns: Wir wollen als Kommune international Verantwortung für das Thema Nachhaltigkeit übernehmen und gemeinsam mit dem globalen Süden einen Beitrag für nachhaltige Entwicklung leisten.“

Der Hauptcampus der Namibia University of Science and Technology[ liegt im Windhoeker Stadtteil Windhoek-West unter anderem  rund um die ehemalige Entbindungsstation mit dem Elisabethhaus. (Fotoquelle: Wikipedia, Pgallert)
Eines der Ziele: Kampf gegen Armut

Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung sind politische Zielsetzungen der Vereinten Nationen. Sie sollen weltweit der Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene dienen. Sie traten am 1. Januar 2016 mit einer Laufzeit von 15 Jahren (bis 2030) in Kraft. Zentrale Themen sind Frieden, Ernährungssicherheit und nachhaltige Landwirtschaft, Klimawandel und Umwelt, Wasser und Verbesserung der Hygiene, Energie, Bildung, Gesundheit, Armutsbekämpfung, Arbeit. Mehr Informationen unter giessen.de/kepol 

Titelbild: Stadt Gießen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.