Novemberkino

Klimawandel und Energiewende

Unter dem Motto „Klima, Kohle, Atom“ präsentieren Umweltschutzorganisation aus der Wetterau im November drei Filme im Friedberger Jugendzentrum Junity: „Die Rote Linie – Widerstand im Hambacher Forst“, „Wackersdorf – Wehrt euch, leistet Widerstand“ und „Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen“. Sie wollen damit zu einer Diskussion über Klimawandel und Energiewende anregen. Zu den Vorstellungen gibt es ein Begleitprogramm aus Musik und Ausstellungen

Größte Herausforderungen unserer Zeit

Fridays for Future, Stadtjugendring Friedberg, die Bund-Jugend, der Nabu Wetterau, die Mittelhessische Energiegenossenschaft (MiEG), Wetterau im Wandel, das Bürger-Bündnis „Wir“, Querstellen-Friedberg und die Jugendfreizeiteinrichtung „Junity“ der Stadt Friedberg haben sich zusammengetan, um durch die Aufführung der drei Filme einen Beitrag zur Diskussion über den Wandel des Klimas und die Energiepolitik zu leisten. „Klimawandel und Energiewende gehören ohne Zweifel zu den größten Herausforderungen unserer Zeit. In wenigen Jahren wird sich entscheiden, wie die Lebensbedingungen zukünftiger Generationen aussehen werden. Die Weichen dafür werden jetzt gestellt, ein Aufschub wird es nach heutigem Forschungsstand nicht geben. Die Filme sollen auch dazu ermutigen, sich aktiv für Umweltthemen einzusetzen“, erklären sie in einer Pressemitteilung zu ihrem „Novemberkino“. Die von vielen als enttäuschend empfundenen Ergebnisse des Klimakabinetts würden deutlich machen, dass es einer breiten Bürger-Bewegung bedürfe, die von „Fridays for Future“, über die Umweltverbände, bis zur Anti-Atom-Bewegung reichen müsse, „um die dringend notwendigen Veränderungen zur Begrenzung des Klimawandels voranzutreiben“. Mit der Filmreihe wollen sie auch eine engere Zusammenarbeit der beteiligten Gruppen und interessierter Bürger anregen.

Die drei Filme

Der Film „Die Rote Linie – Widerstand im Hambacher Forst“ von Karin de Miguel Wessendorf, ist am Freitag, 8. November zu sehen. Er setzt sich mit dem Widerstand gegen den Braunkohletagebau im Rheinland auseinander. Seit Jahren wehren sich Menschen der Region gegen Kohleabbau, Landschaftszerstörung, Klimaschädigung und den Verursacher RWE. Erst im vergangenen Jahr wurde der Konflikt durch den Großeinsatz der Polizei und die umstrittene Räumung der Baumhäuser im Hambacher Forst einer breiten Bevölkerung stärker bewusst. In eindrucksvollen Bildern und bewegenden Interviews wird dieser Großkonflikt um den Hambacher Forst und die Kohleverstromung deutlich. Zusätzlich werden an diesem Abend großformatige Originalfotos eines jungen Fotojournalisten ausgestellt, die schon in zahlreichen überregionalen Medien veröffentlicht wurden. Sie vermitteln einen Eindruck von den zerstörten, aber auch inzwischen wieder neu aufgebauten Baumhaussiedlungen im Hambacher Wald. Auch Fotos von Aktionen der Gruppe „Ende Gelände“ werden zu sehen sein. Im Vorprogramm spielt Nicky von „Wild im Wald“ Songs (inter-)nationaler Liedermacher.

Den Widerstand gegen die atomare Wiederaufbereitungsanlage in Wackersdorf zeigt der Spielfilm „Wackersdorf – Wehrt euch, leistet Widerstand, der am Freitag, 15. November zu sehen ist. Erzählt wird vom Landrat des Kreises Schwandorf, der in den 1980er Jahren einen Aufschwung durch die WAA erhofft. Erst spät erkennt er, worauf er sich eingelassen hat. Er schließt sich der Protestbewegung an. Der Film zeigt die Geburtsstunde der zivilen Widerstandsbewegung gegen die Atomkraft. Er ist ein Plädoyer für eine gelebte Demokratie und das bürgerschaftliche Engagement.

„Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen“,ein optimistische Film, der ökologische, wirtschaftliche und demokratische Lösungen für die Zukunft vorstellt, ist am Freitag, 22. November, zu sehen. Aus mehreren Ländern der Welt werden zuversichtlich stimmende Initiativen aus Landwirtschaft, Energie, Umwelt, Wirtschaft, Demokratie und Bildung präsentiert. An diesemAbens pielt Nicky von „Wild im Wald“ wieder Stücke (inter-)nationaler Liedermacher.

Alle Filme werden im Junity, Burgfeldstraße 19, in Friedberg (Hessen) mit einem Begleitprogramm gezeigt. Beginn ist um 19.30 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr. Der Eintritt  ist frei, Spenden sind willkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.