Naturfreunde

Wandern für den Frieden

Um für Frieden zu werben, durchqueren die Naturfreunde die Republik derzeit zu Fuß. Sie wandern seit dem 30. April 2021 unter dem Motto „Frieden in Bewegung“ von Norddeutschland bis zum Bodensee und durchqueren dabei auch Hessen. Sie sind auf dem Marsch, „weil der Frieden derzeit besonders bedroht ist“.

„Rund um den Erdball toben mehr als 30 Kriege und bewaffnete Konflikte“, prangern die Naturfreunde an. In Deutschland sei die größte Rüstungsspirale nach 1955 in Gang gesetzt worden. „Unser Land ist einer der weltweit größten Waffenexporteure – bevorzugt in Konfliktgebiete und zu Unrechtsregimen“, beklagen die Naturfreunde. Der Liedermacher Konstantin Wecker, Schirmherr von „Frieden in Bewegung“, fordert daher in seinem Grußwort: „Endlich Lockdown für Rüstung und Militär.“

Butzbach, Bad Homburg, Frankfurt

Die Naturfreunde engagieren sich schon lange für Frieden. Bereits in den 1950er Jahren unterstützten sie die Bewegung „Kampf dem Atomtod“ und in den 1960er Jahren die Ostermärsche. Mit ihrer Friedenswanderung 2021 wollen sie an diese Tradition anknüpfen. Sie führt in 65 Tagesetappen quer durch Deutschland.

Vom 1. bis 5. Juni sind die Friedenswanderer im Rhein-Main-Gebiet unterwegs. Die 31. Etappe führt am Dienstag, 1. Juni, von Butzbach zur Brombacher Hütte. Gestartet wird um 9.30 Uhr am Butzbacher Bahnhof Die Strecke ist 16 Kilometer lang, die Tour dauert etwa 4,5 Stunden. Am Mittwoch geht es von der Brombacher Hütte nach Bad Homburg (18 Kilometer, fünf Stunden) und am Donnerstag von Bad Homburg nach Frankfurt (16 Kilometer). In Frankfurt steht am Freitag, 4. Juni, ein Stadtrundgang „Frankfurter Geschichte und Geschichten“ auf dem Tourenplan. Gestartet wird um 10.30 Uhr an der Hauptwache vor der Katharinenkirche. Mitwanderer sind den Naturfreunden immer willkommen.

Weitere Informationen zu den Etappen in Hessen stehen hier: naturfreunde-hessen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.