Hass-Kommentare

Wie man darauf reagiert

„Hate Speech“ Flyer Hate Speech-1– Was tun gegen menschenfeindliche Hass-Kommentare im Internet? Dieser Frage geht ein Seminar nach, das die Jugendförderung des Landkreises Gießen am 19. Mai 2016 anbietet. Es richtet sich an Fachkräfte der Kinder- und Jugendarbeit, Lehrerinnen und Lehrer sowie und andere Interessierte.

Gewaltaufrufe in Sozialen Netzwerken

Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte gehen oft auf Gewaltaufrufe in den sozialen Netzwerken zurück, Hass und Hetze wird geschürt und verbreitet sich enorm schnell. Betreiber sozialer Netzwerke wie Facebook werden in die Pflicht genommen, einschlägige Kommentare zügig zu löschen und auch von den Nutzern wird beherztes Vorgehen gegen Hass-Kommentare gefordert. Doch welches Verhalten ist effektiv? Gibt es sinnvolle und nicht sinnvolle Antworten auf „Hate Speech“? Was genau ist unter „Counter-Speech“ zu verstehen? „Wichtig ist ein Selbstverständnis zu erlangen: Bin ich mir über die Folgen solcher Hass-Kommentare bewusst oder gehe ich damit eher sorglos um? Jugendliche sollten die Möglichkeit erhalten, sich aktiv mit dem Thema auseinanderzusetzen“, erklärt Landrätin Anita Schneider (SPD) in einer Pressemitteilung des Kreises Gießen.

Wie reagiere ich auf Hass-Kommentare?

Neben generellen Fragen zum Thema wird Referentin Christina Dinar (No-Nazi-Net der Amadeu-Antonio-Stiftung) auch konkrete Tipps geben. Wie verhalte ich mich, wenn Freunde oder Bekannte fremden- oder flüchtlingsfeindliche Kommentare im Netz abgeben? Reagiere ich überhaupt darauf? Wie reagiere ich „richtig“? Was sollte ich besser nicht tun? Wie verhalte ich mich, wenn ich mitbekomme, dass eine Diskussion im Netz „schiefläuft“, die Stimmung menschenverachtende Tendenzen aufweist und zu kippen droht?

„Unser Seminar soll auf diese und ähnliche Fragen Antworten geben und Sicherheit im Umgang mit Hass-Kommentaren im Internet vermitteln. Denn mit entsprechendem Wissen um Gegenstrategien und Handlungsalternativen kann jede Nutzerin und jeder Nutzer im Internet etwas tun, um sich im Netz gegen menschenfeindliche Äußerungen zu positionieren“, erklärt Jugendbildungsreferentin Corinna Metzner, die das Seminar seitens der Jugendförderung koordiniert.

Das Seminar der Jugendförderung des Landkreises Gießen ist am Donnerstag, 19. Mai 2016, von 11.30 bis 18.30 Uhr. Weitere Informationen und Anmeldung bei Jugendbildungsreferentin Corinna Metzner,  Telefon: 0641 9390-9107, E-Mail: corinna.metzner@lkgi.de. Ebenso auch Ingrid Macht, : Telefon: 0641 9390-9113, E-Mail: ingrid.macht@lkgi.de.

lkgi-jugendfoerderung.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.