„Demokratie leben!“

Fachtag „Islamistischer Extremismus“

Von Corinna Willführ

Setzt sich für den interreligiösen Dialog ein: Khola Maryam Hübsch. (Foto: Herder-Verlag)

Die Autorin und Publizistin Khola Maryam Hübsch hält am Samstag, 8. Dezember 2018, den Impulsvortrag beim Fachtag „Islamistischer Extremismus – Hintergründe und Formen“ in Friedberg.  Nach ihrem Beitrag werden Workshops zu den Themen „Radikalisierung und Radikalisierungsprozesse“ und „Auseinandersetzung mit Formen des islamistischen Extremismus“ angeboten. Ziel des Fachtags  des Jugendforums der Partnerschaft für Demokratie Wetteraukreis ist es, einen Einblick „in das komplexe und vielschichtige Thema“ zu bieten. Die Veranstaltung findet im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ statt.

„Warum ich mir meinen Glauben nicht nehmen lasse“

Die Muslima Khola Maryam Hübsch  ist eine gefragte Gesprächspartnerin (nicht nur) in TV-Shows, wenn es um das Thema Islam geht. Die Tochter des deutschen Schriftstellers Hadyatullah Hübsch und einer indischen Mutter ist Mitglied der Ahmadiyya-Gemeinde. Die Ahmadiyya-Gemeinde versteht sich als eine Reformbewegung innerhalb des Islams, deren Überzeugungen in vielen muslimischen Ländern allerdings abgelehnt werden.

Ob als Autorin oder Dozentin: Khola Maryam Hübsch setzt sich für den interreligiösen Dialog ein. Vor kurzem stellte die überzeugte Kopftuchträgerin auf der Buchmesse in Frankfurt ihr aktuelles Buch „Rebellion der Sehnsucht . Warum ich mir meinen Glauben nicht nehmen lasse“ vor. Ihr Thema in einer Ringvorlesung in der Universität Gießen war „Zwischen Rap und Rezitation – Fundamente des IS-Terrors“.  Ihr Impulsvortrag zum Thema „Islamistischer Extremismus – Hintergründe und Formen“ beim Fachtag wird sicher in den sich anschließenden Workshops für Diskussionen sorgen.

Einblicke  in ein komplexes Thema

Tania Chirico, Koordinatorin Fachbereich Jugend und Soziales Wetteraukreis im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ (Foto: Corinna Willführ)

„Der Islamismus ist eine extremistische Bestrebung, die sich gegen den demokratischen Verfassungsstaat, seine fundamentalen Werte, seine Normen, seine Regeln richtet. Auch in Deutschland stellen islamistische Gruppierungen eine bedeutsame und nicht zu unterschätzende Gefahr dar“, schreibt Tania Chirico in der Einladung zu dem Fachtag. Chirico ist Koordinatorin für Veranstaltungen im Fachbereich Jugend und Soziales des Wetteraukreises im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ Mit Mitteln des Programms werden Veranstaltungen gefördert, die sich für die Menschenrechte, gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit einsetzen. „Der Fachtag des Jugendforums der Partnerschaft für Demokratie Wetteraukreis  (Begrüßung: Stephanie Becker-Bösch, Erste Kreisbeigeordnete des Wetteraukreises) bietet eine Plattform für den Einblick in das komplexe und vielschichtige Thema“, so Chirico.

Radikalisierung vorbeugen

Dafür, dass dieser nicht einseitig ausfällt, stehen neben Khola Maryam Hübsch als Referentin des Impulsvortrags auch die Leiter der Workshops. Osman Özdemir gehört zum pädagogischen Team der Bildungsstätte Anne Frank in Frankfurt. Die Bildungsstätte trägt den Namen des jüdischen Mädchens, dessen Tagebuchaufzeichnungen aus der Zeit als sich ihre Familie in Amsterdam vor der Verfolgung durch die Nationalsozialisten verstecken musste, eine traurige, aber weltweite Bekanntheit erreichten. Özdemir leitet den Workshop „Radikalisierung und Radikalisierungsprozesse“.

Das Violence Prevention Network ist ein Verbund aus engagierten Fachkräften, die seit 2001 unter anderem „im Bereich der Verringerung ideologisch motivierter, schwer und schwerster Gewalt“ arbeiten. Ein weiterer  Schwerpunkt der Arbeit des Violence Prevention Networks ist die Beratung von  Eltern, die befürchten, dass sich ihre Kinder radikalisieren könnten oder es auch schon getan haben. Beim Fachtag im Junity in Friedberg thematisieren Laura Dickmann und Patrick Möller vom Violence Prevention Network wie eine „Auseinandersetzung mit Formen des islamistischen Extremismus“ aussehen kann, soll oder müsste.

Anmeldung zum Fachtag bis 30. November

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ statt. Das Programm wird vom Bundesfamilienministerium gefördert und durch das Hessische Innenministerium ko-finanziert. Koordinatorin ist Tania Chirico vom Fachbereich Jugend und Soziales beim Wetteraukreis. Der Fachtag dauert von 11 bis 15 Uhr. Das Junity ist in der Burgfeldstraße 19 in Friedberg. Eine Anmeldung per E-Mail an tania.chirico@wetteraukreis.de ist bis 30. November 2018 erforderlich. Die Teilnahme ist kostenfrei.

http://www.demokratie-leben.wetterau.de

https://www.facebook.com/WetterauDemokratieleben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.