Barbara Klemm

Fotodokumente hessischer Geschichte

Von Corinna Willführ

Sie ist eine der bedeutendsten Fotografinnen der Gegenwart: die Frankfurterin Barbara Klemm. Sie hielt Augenblicke wie den sogenannten „sozialistischen Bruderkuss“ zwischen Leonid Breschnew und Erich Honecker mit der Kamera ebenso fest wie den „Turnschuh-Amtseid“ von Joschka Fischer. Ab Sonntag, 5. März, zeigt das Freilichtmuseum Hessenpark in Neu-Anspach unter dem Titel „Alltag, Aufbruch, Anstoß“ 50 Fotografien aus Hessen der vielfach ausgezeichneten Fotografin.

Politiker, Studenten, Obdachlose

Sie hat Politiker und Stars fotografiert, unwiederholbare Momente der Geschichte in einem Foto eingefangen. Ihre Bilder zeigen aber auch Studenten im Hörsaal, Obdachlose auf der Straße oder Besucher auf dem Messegelände in Frankfurt. Was die Bildkunst von Barbara Klemm ausmacht, ist die Fähigkeit „Ereignisse in einem Moment zu verdichten“, die auf der Bühne des Weltgeschehens ebenso wie jene des Alltags. Und immer in Schwarz-Weiß.

Die neuen Väter, fotografiert von Barbara Klemm.

Von Sonntag, 5. März, zeigt das Freilichtmuseum Hessenpark in der Ausstellung „Alltag, Aufbruch und Anstoß“ 50 originale Abzüge auf Barytpapier der Fotokünstlerin. Barbara Klemm war von 1970 bis 2005 festangestellte Fotografin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Sie wurde unter anderem mit dem Erich-Solomon-Preis, dem Hessischen Kulturpreis und dem Max Beckmann-Preis ausgezeichnet. Ihre Bilder, die die „Individualität des Menschen in einem zeitgeschichtlichen Kontext dokumentieren“, so die Ankündigung des Freilichtmuseums zur Sonderausstellung (bis 3. Dezember) sind während der Öffnungszeiten des Hessenparks im Haus Gemünden (Wohra) zu sehen. Unter dem Titel ist auch ein Bildband im Cocon-Verlag erschienen. Er ist zum Preis von 19,80 Euro im Museumsshop erhältlich.

Führung mit dem Museumsleiter

Jens Scheller. (Foto: Hessenpark)

Ein Besuch der Ausstellung lässt sich am Sonntag, 5. März, mit einer besonderen Führung verbinden. Denn ab 15 Uhr führt Jens Scheller Besucherinnen und Besucher über das Gelände. Der Leiter des Freilichtmuseums wird dabei den Blick zurück auf die Aktivitäten richten, die sich in 2016 im Hessenpark getan haben. Zugleich den Gästen auch jene vorstellen, die das Freilichtmuseum für sie in 2017 bereithält: von Veranstaltungen über Theaterführungen bis zu Bauprojekten. Treffpunkt ist um 15 Uhr hinter der Museumskasse.

hessenpark.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.