AFD-Rechtsruck

Braun-Moser legt Ämter nieder

Wegen deP1180318r Entwicklung in der Bundespartei hat die Wetterauer AFD-Vorsitzende Ursula Braun Moser (Foto: Nissen) ihr Amt niedergelegt und ist auch vom Vorsitz des Ortsverbandes Bad Vilbel zurückgetreten, wie sie am 8. Juli 2015 mitteilte.

In der Wetterau schon lange weit rechts

Der Schritt falle ihr sehr schwer, denn sie habe viel Zeit für die AFD investiert, sagte Braun-Moser. Aber sie könne die Entwicklung in der Bundespartei nicht mittragen. Bis zur Neuwahl am vergangenen Wochenende war die 78-Jährige noch Beisitzerin im Bundesvorstand gewesen.  Braun-Moser hatte lange der CDU angehört und war für die Union auch Mitglied im Europaparlament gewesen.

In der Wetterau ist die AFD allerdings schon lange weit nach rechts gerückt. Nachdem der Karbener Neurechte Andreas Lichert in den Kreisvorstand gewählt worden war, hatten alle anderen Vorstandmitglieder bis auf einen ihre Ämter niedergelegt. Bei der Neuwahl des Kreisvorstandes wurde Braun-Moser zur Kreisvorsitzenden gewählt, Lichert blieb Beisitzer.

Inzwischen hat Lichert in der AFD Karriere gemacht: In einem Bericht des ZDF-Magazins Frontal wir ein Dokument gezeigt, demzufolge Lichert von der AFD für den Bereich „Asyl und Einwanderung“ eingestellt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.