Hin und Weg

Mehrgenerationen-Kennenlerncafé

Mittwoch, 16. September, 14.30 Uhr, Erika-Pitzer-Begegnungszentrum (EPZ), Blücherstraße 23, Bad Nauheim. Anmelden unter Tel. 06032-574 oder per E-Mail (familienbuero@bad-nauheim.de).

Nach über einem halben Jahr Coronapause öffnet das Mehrgenerationen-Kennenlerncafé im Erika-Pitzer-Begegnungszentrum (EPZ) wieder. Coronabedingt gelten die aktuellen Hygieneregeln und eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. „Durch den Ausbruch der Pandemie mussten wir im Frühjahr alle unsere Veranstaltungen im Erika-Pitzer-Begegnungszentrum ruhen lassen. Nun wagen wir einen Neuanfang, allerding mit streng geregelten Abläufen und Einschränkungen“, so Erster Stadtrat Peter Krank. Die Gästezahl ist leider beschränkt. Wer kommen möchte, muss sich daher anmelden. Die Besucher werden gebeten, auf ausreichend Abstand und das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung bis zum Erreichen des Sitzplatzes zu achten. Eine Teilnehmerliste zur Nachverfolgung wird angelegt.

Herbstempfang der Bad Vilbeler SPD

Mittwoch, 16. September, 19 Uhr, 2020 im Kultur- und Sportforum, Bad Vilbel – Dortelweil

Der SPD-Ortsverein Bad Vilbel veranstaltet seinen Herbstempfang und lädt dazu alle Mitgliederinnen und Mitglieder und Bürger ein. Mit dabei sein wird der Vorsitzende des SPD-Bezirks Hessen-Süd und stellvertretende Landesvorsitzende der SPD Hessen, Kaweh Mansoori. Der 32-jährige Rechtsanwalt ist einer der neuen, jungen Spitzenpolitiker in der hessischen Sozialdemokratie. Die SPD Bad Vilbel hat im März den Kommunalwahlkampf mit einem Frühjahrsempfang eingeläutet. Zu Gast war der Generalsekretär der SPD Hessen, Christoph Degen (MdL). Aufgrund der Corona-Pandemie gelten für alle Veranstaltungen Hygienevorschriften. Es wird darum gebeten, einen Mund-Nasen-Schutz mitzubringen und die üblichen Abstandsregeln zu beachten. Auch gilt für alle Veranstaltungen, sich rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn zur Registrierung, im Kultur-und Sportforum einzufinden.

Leonardo da Vinci als Wissenschaftler

Mittwoch, 16. September, 16 Uhr, Mathematikum, Liebigstraße 8, Gießen. Anmeldung über das Buchungssystem des Mathematikums buchung.mathematikum.de. Neben dem Eintritt ins Mathematikum (Erwachsene 9 euro, ermäßigt 6 Euro, Familien 18 Euro) entstehen keine weiteren Kosten.

Foto: Mathematikum

In der neuen Veranstaltungsreihe des Mathematikums „Mathematik in kleiner Runde“ referiert Ausstellungskoordinatorin Laila Samuel über Leonardo da Vinci und sein Wirken als Wissenschaftler. Die Kunsthistorikerin und Mathematikerin lässt die neusten Erkenntnisse über Leonardo da Vinci mit einfließen und kündigt an: „Zum 500. Jubiläum wurden interessante neue Aspekte zu Leonardos Schaffen veröffentlicht. Ein herausragender Künstler und ungewöhnlich vielfältig war er definitiv, aber ob er wirklich der geniale Wissenschaftler war?“ Wie in der Pressemeldung des Mathematikums erläutert wird, können bei „Mathematik in kleiner Runde“ Besucherinnen und Besucher verschiedene interessante mathematische Themen kennenlernen. Nach dem einführenden Kurzvortrag haben die Gäste Gelegenheit, an ausgewählten Experimenten des Mathematikums mehr zum Thema zu entdecken und mit einer Mitarbeiterin oder einem Mitarbeiter dieses Mitmach-Museums ins Gespräch zu kommen. Die Teilnehmerzahl ist auf zehn Personen beschränkt und die Veranstaltung dauert ungefähr eine Stunde.

Kultur on Tour in Bad Nauheim

Donnerstag, 17. September, 14 Uhr, Aliceplatz, Bad Nauheim.

Regionalen Künstler sind unter Einbindung regionaler Vereine in der Wetterau auf Tour, um in Zeiten von Corona ein kulturelles und regionales Angebot zu machen und damit auch Teilhabe am sozialen Leben zu ermöglichen. Nick Ramshaw und Nadine Wopp treten in Bad Nauheim auf. Nick Ramshaw klingt nach Simon & Garfunkel oder Paul Mc Cartney, fühlt sich an wie die Eagles oder Oasis… ist es aber nicht! Der Multi-Instrumentalist und Songwriter Nick Ramshaw versprüht Leidenschaft und Lebensfreude, die einfach mitreißt. Die gebürtige Bad Nauheimerin Nadine Wopp (Foto) begeistert mit deutscher Popmusik unter Einflüssen von Soul, Rock und Reggae, doch klingt die Musik weitaus weniger abgedroschen als diese Beschreibung. Durch alle Kultur on Tour-Shows führt aus Karben stammende Moderator Oli Becker. Schon in jungen Jahren zog es ihn auf die Bühne. Mit neun Jahren begann er zu tanzen, was bis zu seinem 16. Lebensjahr große Teile seiner Freizeit in Anspruch nahm. Erste Veranstaltungen wurden moderiert und eine mehrere Jahre international erfolgreich agierende Theatergruppe wurde gegründet. Schnell war klar, dass dieser sprachgewandte Mensch ohne Mikrofon und Bühne nicht sein konnte. Die Einhaltung der Corona bedingten Schutzauflagen wird auch bei diesen Veranstaltungen vorausgesetzt. Dies bedeutet für alle Besucher und Besucherinnen die Einhaltung des Mindestabstandes von mindestens 1,5 Metern, bzw. ist dies aus Platzgründen nicht möglich, das Tragen eines Mund-Nasenschutzes.

Kultur on Tour in Bad Vilbel

Donnerstag, 17. September, 17 Uhr Kulturforum Dortelweil, Dortelweiler Platz 1, Bad Vilbel-Dortelweil.

Regionalen Künstler sind unter Einbindung regionaler Vereine in der Wetterau auf Tour, um in Zeiten von Corona ein kulturelles und regionales Angebot zu machen und damit auch Teilhabe am sozialen Leben zu ermöglichen. In Bad Vilbel treten Bäppi la Belle, Antje Pode und Kai Ahnung auf. Die Travestiefigur „Bäppi la belle“ (Foto) ist zwar seit diesem Jahr in „Rente“, Bäppi „ohne la belle“ bleibt allerdings! Das Frankfurter Urgestein präsentiert Comedy und Gesang, provoziert und amüsiert. Antje Pode wartet voll bepackt mit mehreren Koffern auf ihren Zug – eine scheinbar alltägliche Situation. Doch bald ändert sich das Bild … Fast magisch schweben Koffer und Taschen zum Takt der Musik über die Füße der Artistin. Die Schwerelosigkeit scheint Urlaub zu machen. Der dritte im Bunde ist Kai Ahnung und er hat die Lizenz zum Zaubern und zur Moderation. Phantastische Zaubereien zum Lachen und ernsthafte Moderationen zum Schmunzeln sind seine Spezialität. Durch alle Kultur on Tour-Shows führt aus Karben stammende Moderator Oli Becker. Schon in jungen Jahren zog es ihn auf die Bühne. Mit neun Jahren begann er zu tanzen, was bis zu seinem 16. Lebensjahr große Teile seiner Freizeit in Anspruch nahm. Erste Veranstaltungen wurden moderiert und eine mehrere Jahre international erfolgreich agierende Theatergruppe wurde gegründet. Schnell war klar, dass dieser sprachgewandte Mensch ohne Mikrofon und Bühne nicht sein konnte. Die Einhaltung der Corona bedingten Schutzauflagen wird auch bei diesen Veranstaltungen vorausgesetzt. Dies bedeutet für alle Besucher und Besucherinnen die Einhaltung des Mindestabstandes von mindestens 1,5 Metern, bzw. ist dies aus Platzgründen nicht möglich, das Tragen eines Mund-Nasenschutzes.

Kultur on Tour in Wöllstadt

Freitag, 18. September, 11 Uhr,Rewe Parkplatz, Am Lachengraben 1, Wöllstadt.

In der Reihe „Kultur on Tour – Wir für Euch“ tritt der junge Vollblutmusiker Moritz Bierbaum aus der Wetterau auf, der durch DSDS bekannt ist und in der Rolle des kleinen Prinzen im gleichnamigen Musical begeisterte. Außerdem tritt der Musikverein 1905 Ober-Wöllstadt auf. Der Verein entstand aus der Einsicht, dass Musik als fester Bestandteil im Leben einer Gemeinschaft von unschätzbarem Wert und hoher Notwendigkeit ist und genau dieses besondere Gefühl vermitteln auch die Künstler aus verschiedenen Altersklassen ihrem Publikum. Zudem ist der Multi-Instrumentalist und Songwriter Nick Ramshaw dabei, der nach Simon & Garfunkel oder Paul Mc Cartney klingt und sich anfühlt wie die Eagles oder Oasis.

Nick Ramshaw.

Bei „Kultur on Tour – Wir für Euch“ treten an sechs Tagen Regionale Künstler in 17 Kommunen auf. Es ist eine Aktion der Partnerschaft für Demokratie Wetterau aus dem Förderprogramm „Demokratie Leben!“. Durch alle Kultur on Tour-Shows führt aus Karben stammende Moderator Oli Becker: Der Moderator und Theaterpädagoge agiert sowohl Bundesweit, als auch in Österreich und Südtirol, auf der Bühne und vor der Kamera. Die Einhaltung der Corona bedingten Schutzauflagen wird bei diesen Veranstaltungen vorausgesetzt. Dies bedeutet für alle Besucher und Besucherinnen den Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten oder, wenn das aus Platzgründen nicht möglich ist, einen Mund-Nasenschutz zu tragen.

Kultur on Tour in Niddatal

Freitag, 18. September, 14 Uhr, Supermarkt Parkplatz, Niddatal,

In der Reihe „Kultur on Tour -Wir für Euch“ tritt Lisa Roadkill auf. Wenn Lisa nicht gerade als Frontfrau von Juicy Roadkill eine wilde Punkrock Show abliefert, greift sie zu ihrer Akustikgitarre und zeigt, dass sie auch im Liedermaching ihre intensive und prägnante Stimme einzusetzen weiß. Außerdem spielt Martin Schnur. Die Konzerte des Wetterauer Kulturpreisträgers Martin Schnur weisen nicht nur eine beachtliche musikalische Bandbreite auf, sondern leben auch durch den ironischen Unterton seiner Texte und Moderation. Die seit Jahren erfolgreiche Theatergruppe Assenheim, präsentiert Ausschnitte aus dem Musical „Die Schneekönigin“! Wir erleben Einzelszenen aus dem Stück, vorgetragen von Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren. Bei „Kultur on Tour – Wir für Euch“ treten an sechs Tagen Regionale Künstler in 17 Kommunen auf. Es ist eine Aktion der Partnerschaft für Demokratie Wetterau aus dem Förderprogramm „Demokratie Leben!“. Durch alle Kultur on Tour-Shows führt aus Karben stammende Moderator Oli Becker: Der Moderator und Theaterpädagoge agiert sowohl Bundesweit, als auch in Österreich und Südtirol, auf der Bühne und vor der Kamera. Die Einhaltung der Corona bedingten Schutzauflagen wird bei diesen Veranstaltungen vorausgesetzt. Dies bedeutet für alle Besucher und Besucherinnen den Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten oder, wenn das aus Platzgründen nicht möglich ist, einen Mund-Nasenschutz zu tragen.

Kultur on Tour in Karben

Freitag, 18. September, 16 Uhr, Neue Mitte, Karben.

In der Reihe „Kultur on Tour -Wir für Euch“ tritt Moritz Bierbaum (Foto) auf, bekannt von DSDS und der Rolle des kleinen Prinzen im gleichnamigen Musical. Die beiden Karbener Vollblutmusiker Dieter Wierz und Nikola Piesch präsentieren als Duo eine kleine Auswahl ihres Könnens. Die beiden treten in unterschiedlichen Besetzungen in der gesamten Region auf und sind Multitalente an unterschiedlichsten Instrumenten. Die Weiberfastnacht Karben (WFK) ist seit 40 Jahren Karbener Vereinskultur. Kreative lustige Frauen, die jedes Jahr mehrfach den Saal beben lassen. Bei „Kultur on Tour – Wir für Euch“ treten an sechs Tagen Regionale Künstler in 17 Kommunen auf. Es ist eine Aktion der Partnerschaft für Demokratie Wetterau aus dem Förderprogramm „Demokratie Leben!“. Durch alle Kultur on Tour-Shows führt der aus Karben stammende Moderator Oli Becker: Der Moderator und Theaterpädagoge agiert sowohl Bundesweit, als auch in Österreich und Südtirol, auf der Bühne und vor der Kamera. Die Einhaltung der Corona bedingten Schutzauflagen wird bei diesen Veranstaltungen vorausgesetzt. Dies bedeutet für alle Besucher und Besucherinnen den Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten oder, wenn das aus Platzgründen nicht möglich ist, einen Mund-Nasenschutz zu tragen.

Afrikanischer Abend im Alten Hallenbad

Samstag, 19. September, 19 Uhr und 21, Theater Altes Hallenbad, Haagstraße 22, Friedberg. Eintritt: 21 Euro. Karten gibt es ausschließlich im Ticketshop an der Friedberger Burg und im Netz unter www.ticket-shop-friedberg.de.

Imael Seck und Aziz Kuyateh sind nicht nur Musiker, sondern auch Poeten. Griots nennt man das in Senegal und Gambia, den Heimatländern der beiden. Sie stammen aus Griotfamilien – den Bewahrern der Geschichte. Im Senegal sagt man: Wenn ein Griot stirbt, ist es, als wäre eine Bibliothek abgebrannt. In den Liedern werden die wichtigsten Ereignisse des Landes an die nachfolgenden Generationen weitergegeben. Wie sich das anhört, kann man am Samstag ab 19 und in einem weiteren Konzert ab 21 Uhr erleben. Mit ihrer Band werden Ismael Seck (rechts im Bild) an der Djembe, so nennt man die traditionelle Trommel, die damals die Nachrichten von Dorf zu Dorf weitergab, und Aziz Kuyatheh an der Kora (der westafrikanischen Stegharfe) kraftvoll die Sonne Afrikas nach Friedberg bringen und die Zuschauer mitreißen.

Wanderung durch den Frauenwald

Samstag, 19. September, 10 Uhr: Treffpunkt der zweistündigen Wanderung ist an der Frauenwaldschule, Frauenwaldstraße 10, Bad Nauheim-Nieder-Mörlen.

Die Deutschen Waldtage, die in diesem Jahr vom 18. bis 20. September stattfinden, stehen unter dem Motto „Gemeinsam für den Wald“. Das Forstamt Nidda (Hessen-Forst) bietet in diesem Zusammenhang eine Wanderung durch den Bad Nauheimer Frauenwald an. Revierförster Eckhard Richter wird dabei zu den Themen Wald und Klima berichten. Es geht um die Trockenheit der letzten Jahre, und welche Baumarten dabei Verlierer und welche Gewinner sind. Zudem wird er den Teilnehmer*innen die Neu- und Testanpflanzungen für einen Klimaschutzwald zeigen. Die Wanderung findet bei jeder Witterung, außer bei starkem Regen und Sturm, statt. Wetterfeste Kleidung wird empfohlen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Fragen beantwortet die Revierförsterei Münzenberg, Telefon 06043-9657-26.

Kultur on Tour in Rosbach

Samstag, 19. September, 11 Uhr, Walther-Lübcke-Platz, Rosbach.

Regionalen Künstler sind unter Einbindung regionaler Vereine in der Wetterau auf Tour, um in Zeiten von Corona ein kulturelles und regionales Angebot zu machen und damit auch Teilhabe am sozialen Leben zu ermöglichen. In Rosbach treten JAZZ4friends auf, das sind die Vollblutmusiker Dieter Wierz und Nikola Piesch. Sie präsentieren als Duo eine kleine Auswahl ihres Könnens. Mit dabei sind auch die Lollypops. Als Abteilung in der Turngemeinde Ober-Rosbach zählt der Rock ´n´ Roll-Club LollyPop zu einem der größten Rock ´n´ Roll-Clubs in Hessen. Bei Showauftritten präsentieren die LollyPops Formationstanz und Akrobatiken, verstärkt werden die Erwachsenen durch die Jugendgruppen. Lothar Halaczinsky lebt seit über 40 Jahren für Kunst und Kultur. Musik ist jedoch das ganz großes Steckenpferd des Rosbachers. Neben eigenen Songs, in deutscher und englischer Sprache, liebt er die 60er und 70er Jahre. Er spielt aus dieser Zeit querbeet was ihm gefällt. Durch alle Kultur on Tour-Shows führt aus Karben stammende Moderator Oli Becker. Die Einhaltung der Corona bedingten Schutzauflagen wird auch bei diesen Veranstaltungen vorausgesetzt. Dies bedeutet für alle Besucher und Besucherinnen die Einhaltung des Mindestabstandes von mindestens 1,5 Metern, bzw. ist dies aus Platzgründen nicht möglich, das Tragen eines Mund-Nasenschutzes.

Kultur on Tour in Friedberg

Samstag, 19. September, 14 Uhr, Elvis-Presley-Platz, Kaiserstraße 90, Friedberg

Regionalen Künstler sind unter Einbindung regionaler Vereine in der Wetterau auf Tour, um in Zeiten von Corona ein kulturelles und regionales Angebot zu machen und damit auch Teilhabe am sozialen Leben zu ermöglichen. Der Gebürtige Friedberger Singer/Songwriter ‚Di Mari‘ wartet mit einem musikalischen Kontrastprogramm auf, denn sein Akustik-Folk/-Pop/-Rock-Gebräu berührt vor allem mit viel Gefühl. Er verpackt seine eigenen Lebensgeschichten in Liedtexte, so entstehen musikalische Tagebucheinträge. Markus Furtner, unangefochtener Meister im “Devil-Stick”, zeigt einige der schwierigsten Tricks, die je mit diesem Jonglierrequisit vorgeführt wurden – allerdings zeigt er sie mit zwei Devilsticks gleichzeitig!

„1st Cut“ (Foto) ist seit 2015 eine national und international erfolgreiche Urban Dance Crew aus Friedberg in den Bereichen Tanzwettbewerbe und Shows. Mit einem breit gefächerten Repertoire an Stilen leisten wir weltweit, von Friedberg bis nach Madagaskar, verschiedenste Darbietungen. Durch alle Kultur on Tour-Shows führt aus Karben stammende Moderator Oli Becker. Die Einhaltung der Corona bedingten Schutzauflagen wird auch bei diesen Veranstaltungen vorausgesetzt. Dies bedeutet für alle Besucher und Besucherinnen die Einhaltung des Mindestabstandes von mindestens 1,5 Metern, bzw. ist dies aus Platzgründen nicht möglich, das Tragen eines Mund-Nasenschutzes.

Kultur on Tour in Ober-Mörlen

Samstag, 19. September, 17 Uhr, Schlosshof, Ober Mörlen.

Regionalen Künstler sind unter Einbindung regionaler Vereine in der Wetterau auf Tour, um in Zeiten von Corona ein kulturelles und regionales Angebot zu machen und damit auch Teilhabe am sozialen Leben zu ermöglichen. Carneval in Ober Mörlen ist seit Jahren eine Institution und als „Stolz des MCC“ repräsentieren die Großen Funken, bestehend aus 30 jungen Frauen, gemeinsam mit dem Elferrat den Verein an zahlreichen Veranstaltungen. Der junge Vollblutmusiker Moritz Bierbaum aus der Wetterau, bekannt von DSDS, begeisterte bereits in der Rolle des kleinen Prinzen im gleichnamigen Musical die Massen. Egal ob in seinen bunten Clownskostümen, seinen schmucken Husarenuniformen oder als Blasorchester die „Roten Husaren“ und ihre Majoretts werden immer wieder gerne gehört und gesehen. Durch alle Kultur on Tour-Shows führt aus Karben stammende Moderator Oli Becker. Die Einhaltung der Corona bedingten Schutzauflagen wird auch bei diesen Veranstaltungen vorausgesetzt. Dies bedeutet für alle Besucher und Besucherinnen die Einhaltung des Mindestabstandes von mindestens 1,5 Metern, bzw. ist dies aus Platzgründen nicht möglich, das Tragen eines Mund-Nasenschutzes.

Streuobstfest

Sonntag, 20. September, ab 10 Uhr, Streuobstwiese „Am Steinweg“, Bad Nauheim

Der Nabu Bad Nauheim lädt zu seinem Streuobstfest mit gemeinsamer Apfelernte. Es ist der Auftakt der sich über mehrere Samstage hin ziehenden gemeinsamen Apfelernte auf den vom Nabu Bad Nauheim betreuten Streuobstwiesen. Aufgrund der Covid19-bedingten Einschränkungen wird das Streuobstfest dieses Jahr in gegenüber den Vorjahren abweichender Form stattfinden. Die Apfelsortenausstellung und Infotische zum Thema Streuobst und alte Obstsorten müssen entfallen. Den Schwerpunkt wird die ab 10 Uhr stattfindende gemeinsame Apfelernte bilden. Ab etwa 14 Uhr wird es ein gemeinsames Picknick in Eigenversorgung geben, bei dem jeder Teilnehmer sein eigenes Essen und Getränke, aber auch Geschirr und Gläser/Becher, sowie geeignete Sitzgelegenheiten (Decken, Stühle) mitbringt. Aufgrund der fortbestehenden Corona-Pandemie gelten die Corona-Sicherheitsregeln: Es ist mindestens 1,5 m Abstand voneinander zu halten und, sofern dies nicht möglich ist, eine Mund- und Nasenbedeckung zu tragen. Beim gemeinsamen Picknick darf kein Essen zwischen den Teilnehmern, die nicht im selben Haushalt leben, ausgetauscht werden.Wie behördlich vorgeschrieben, werden die Kontaktdaten der Teilnehmer festgehalten, damit eine Nachverfolgung möglich ist. Wer möchte, kann hierzu das Formular unter info@NABU-Bad-Nauheim.de anfordern und dann vorausgefüllt mitbringen. Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenfrei, Spenden werden gerne gesehen.

Fahrradkonferenz

Montag, 21. September, 9 Uhr – 12.30 Uhr, Bürgerzentrum, Rathausplatz 1, 61184 Karben. Anmeldung per Mail unter Angabe von Name, Adresse und Telefonnummer an kreisentwicklung@wetteraukreis.de

Die Corona-Pandemie habe das Mobilitätsverhalten der Menschen in Deutschland fast schlagartig verändert. Gerade Nutzerinnen und Nutzer des Öffentlichen Nahverkehrs seien häufig auf das Fahrrad umgestiegen, aber auch der Individualverkehr sei während des Lockdowns stark zurückgegangen. Es ist also vieles möglich, was davon verstetigt werden kann, und wie die Planungen im Kreis und in den Kommunen aussehen, das soll bei der zweiten Fahrradkonferenz des Wetteraukreises vorgestellt werden. Ziel ist es laut Kreisbeigeordnetem und Verkehrsdezernenten Matthias Walther den Anteil des Radverkehrs als ökologische Mobilitätsalternative zu steigern. Wie das aussehen könnte und welche positiven Beispiele es bereits gibt, werde in der Fahrradkonferenz vorgestellt. Die Konferenz beginnt mit einer kurzen Vorstellung der „Radregion Wetterau“ durch Kreisbeigeordneten Matthias Walther. Aktivitäten zum Radverkehr stellt Bürgermeister Guido Rahn am Beispiel der Stadt Karben vor. Mit einem Referat zum Thema Entwicklung des Radverkehrs im Wetteraukreis wird Peter Hünner, Radwegeplaner in der Kreisverwaltung, einen Überblick geben. Mit Vorträgen zu Radwegeplanungen des Bundes und des Landes und zu Förderprogrammen für Kommunen im Bereich der Nahmobilität geht der Vortragsteil zu Ende. Gegen 12 Uhr findet dann eine Podiumsdiskussion mit allen Referenten statt. Christian Sperling, Leiter des Fachbereichs Regionalentwicklung und Umwelt des Wetteraukreises, wird gegen 12:30 Uhr mit einem Fazit und Ausblick die Veranstaltung beenden.

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

Dienstag, 22. September, 17 Uhr, Erika-Pitzer-Begeg­nungszentrum, Blücherstraße 23, Bad Nauheim. Eintritt frei. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine Anmeldung unter Telefon 06032/ 343-574 oder per E-Mail an familienbuero@bad-nauheim.de erforderlich.

In der Infoveranstaltung des städtischen Familienbüros geht es um Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht. Behandelt werden Fragen wie: „Brauche ich eine Vorsorgevollmacht? Was muss ich dabei beachten? Was ist eine Betreuungsverfügung und worin unterscheidet sie sich von einer Vorsorgevollmacht? Ab welchem Alter und für welche Fälle benötige ich solche Vollmachten? Wann ist eine Patientenverfügung erforderlich? Gestützt auf ihre langjährige Erfahrung wird Gabriele Zeeb, die ehemalige Leiterin der Betreuungsbehörde des Wetteraukreises, fundierte Erläuterungen, Hintergrundinformationen und praxisnahe Antworten auf persönliche Fragen rund um Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung geben. Es gelten die aktuellen Hygieneregeln. Die Besucher werden gebeten, auf ausreichend Abstand und das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung bis zum Erreichen des Sitzplatzes zu achten. Eine Teilnehmerliste zur Nachverfolgung wird geführt.

Bischof Ablon über kirchlichen Widerstand auf den Philippinen

Donnerstag, 24. September, 19 Uhr, Roncalli Haus, Friedrichstraße 26-28, 65185 Wiesbaden. Eintritt frei. Aufgrund der Hygienebestimmungen Anmeldung unter: presse@amnesty-wiesbaden.de

Frieden sei nicht nur die Abwesenheit von Krieg. Frieden beruhe immer auf Gerechtigkeit, sagt Bischof Antonio Ablon (Foto). Antonio Ablon ist Bischof der Iglesia Filipina Independiente (IFI) auf der philippinischen Insel Mindanao. Dort setzte sich der 46-Jährige unter anderem für die Rechte der indigenen Bevölkerungsgruppe der Lumad ein, die für den Abbau von Bodenschätzen immer wieder durch das Militär von ihrem Land vertrieben werden. Das Militär geht hart gegen die Ureinwohner Mindanaos vor. Denn unter der Erde ruhen wertvolle Bodenschätze: Gold, Kupfer und andere Rohstoffe. In diesem Kampf zwischen Schürf- und Menschenrechten steht die Kirche an der Seite der verarmenden Bevölkerung. Doch damit hat der Bischof sich selbst in Gefahr gebracht. Er wird diffamiert als Rebell und Terrorist. Seit 2006 bekommt er immer wieder Todesdrohungen. Anfang 2019 tauchte sein Name auf den Mordlisten lokaler Todesschwadronen vom Regime des Präsidenten Rodrigo Duterte auf. Aktuell lebt Antonio Ablon als Stipendiat der Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte in Hamburg. In der Veranstaltung wird er über die Menschenrechtssituation auf den Philippinen sprechen, dazu auch Einzelheiten zu Angriffen auf Kirchen und deren Vertreter und indigenen Völkern berichten. Auch das kürzlich unterzeichnete Anti-Terror-Gesetz auf den Philippinen und die Hintergründe seines Exils in Deutschland werden Thema sein.

Treffen von Frauen in Trennung

Donnerstag, 24. September, 19 Uhr, Frauenzentrum, Wintersteinstraße 3, 61169 Friedberg. Informieren und anmelden können sich Interessentinnen im Frauenzentrum unter Tel. 06031-2511 oder E-Mail: frauenzentrum.wetterau@t-online.de.

Zu einem Treffen für Frauen, die sich von ihrem Partner getrennt haben oder geschieden wurden, lädt das Frauenzentrum ein. In der Gruppe besteht die Möglichkeit des Austauschs von Erfahrungen und der gegenseitigen Unterstützung in einem geschützten Rahmen.

Rabbi Walter Rothschild & The Minyan Boys

Mittwoch, 30. September, 19.30 Uhr, Trinkkuranlage (Großer Konzertsaal), Ernst-Ludwig-Ring 1, 61231 Bad Nauheim. Eintritt frei. Zum Reservieren (Anmelden) auf bad-nauheim.de/de/erlebnisreich auf „Ticket kaufen“ klicken

Walter Rothschild, Weltbürger, Rabbiner, Autor, Eisenbahn-Spezialist und Kabarettist präsentiert eine (Stil-)Blütenlese seiner witzigsten Texte und Lieder. Unterstützt wird er von der vierköpfigen Band, den Minyan Boys. In den Texten geht es um so unterschiedliche Dinge wie den unausstehlich religiös gewordenen Cousin Harold bis hin zum Henne-Ei-Problem und der Zellteilung bei Amöben. In den Aesop’s Foibles, verballhornten Traditionals, bis hin zu Franz Schubert brilliert der unnachahmliche Brite ‒ kongenial unterstützt von der Band ‒ in wahrhaft komischer Wut, Witz und Schlagfertigkeit. Die geltenden Hygienevorschriften während der Veranstaltung sind zu beachten. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Aufgrund der aktuellen Situation wegen des Corona-Virus bitten die Veranstalter um Ihr Verständnis, dass die Veranstaltung nur mit einer begrenzten Teilnehmerzahl stattfinden kann und eine Teilnahme nur mit Anmeldung möglich ist.

Bilder von Josef Krahforst

Bis Freitag, 30. Oktober, Kreisverwaltung, Riversplatz, Gießen. Besuch nur nach Anmeldung bei Charmaine Berg unter der Telefonnummer 0641 9390-1536 oder E-Mail an charmaine.berg@lkgi.de. Eintritt frei.

Farbe, Farbe, Farbe: Das ist es, was Josef Krahforst an seinen Bildern besonders wichtig ist. „Ich denke, male und fühle über die Farbe. Das zeichnerische Moment ist für mich untergeordnet“, sagt der Laubacher Künstler, der seine Bilder nun in der Kreisverwaltung am Riversplatz ausstellt. Die meisten der ausgestellten Werke sind expressiv und zeigen Motive aus der Natur. Ein großer Bestand lagert in Krahforsts Laubacher Atelier. Bilder aus diesem Fundus stellt er regelmäßig aus – und das nicht nur in der Kreisverwaltung. Auch an ungewöhnlichen Orten waren seine Bilder schon zu sehen. Beispielsweise in einer alten Fabrikhalle oder auch mal im Freien auf einem Feld. Seine große Sammlung resultiert aus der Beständigkeit mit der er malt – und das obwohl er normalerweise beinahe Vollzeit als Lehrer und Dozent arbeitet. Da solche Lehrveranstaltungen durch Corona ausfielen, gewann er während der Pandemie-Hochphase zusätzliche Zeit für das Malen. Gleichzeitig gingen für ihn aber mit dem Wegfall seiner Lehrtätigkeit große finanzielle Einbußen einher. Unterstützung kam vom Staat, denn die Corona-Soforthilfen nahmen vorerst den finanziellen Druck. „Es ist nicht selbstverständlich, dass Kunst gefördert wird. Mir wurde etwas gegeben – nun möchte ich etwas zurückgeben“, sagte Krahforst bei der offiziellen Eröffnung. Als Dankeschön schenkte er dem Landkreis daher eines der ausgestellten Bilder. „Kunst braucht keine Hilfe, sondern eine klare Positionierung dazu.“ Diese habe er durch die Politik erfahren.

Bilder von Frank Fischer in der Straßenverkehrsbehörde

Bis 30. November, Gießener Straßenverkehrsbehörde, Bachweg 9, Gießen.  

Wenn man sein Auto zulassen oder seinen Führerschein abholen möchte, rechnet man nicht unbedingt damit, in eine Kunstausstellung zu geraten. Doch genau das geschieht zurzeit in der Straßenverkehrsbehörde des Landkreises Gießen. Hier können noch bis zum 30. November 22 farbenfrohen Werke von Frank Fischer bewundert werden. Frank Fischer (56) ist verheiratet, wohnt in Lich und hat Germanistik studiert. Kommunikation ist sein Thema – beruflich und privat: Er schreibt, moderiert, coacht und seit Herbst 2017 malt er auch.

Seine Bilder abstrahieren Gedanken und setzen sich mit Themen auseinander. Nun schmückt die Acrylmalerei mit Collage-Elementen die Zweigstelle der Kreisverwaltung. In der Kreisverwaltung am Riversplatz hat der Künstler bereits vor einem Jahr seine Werke ausgestellt. Mit dem Format am Riversplatz und im Bachweg fördert der Landkreis Gießen besonders regionale Kulturschaffende. „Das ist eine Win-win-Situation für die Künstlerinnen und Künstler genauso wie für uns“, sagt Landrätin Anita Schneider und fährt fort: „Gerade mit der Straßenverkehrsbehörde bieten wir einen ungewöhnlichen Ausstellungsort mit viel Platz und Publikumsverkehr.“

Internetzeitung für Rhein-Main und Mittelhessen

%d Bloggern gefällt das: