Vorhofflimmern

Wenn der Puls rast

Der Herzschlag stolpert, bis zum Hals zu spüren. Druck im Brustkorb. Der Puls rast. Vorhofflimmern. Das Risiko eines Schlaganfalls steigt bei dieser Erkrankung, sagt der Rosbacher Künstler Bashir Molly, der seit sechs Jahren unter dieser Erkrankung leidet. Sport kann die Anfälle reduzieren und mildern, sagt er und will mit anderen Betroffenen eine „Sportgruppe Vorhofflimmern“ aufbauen.

Erkrankung wird oft nicht erkannt

„Vorhofflimmer kann selten auftreten und nur kurz andauern oder es kann sich über mehrere Tage hinziehen“, sagt Molly. Die eine Hälfte der Erkrankten spüre das Flimmern deutlich, die andere Hälfte kaum bis gar nicht. Bisher könne die Erkrankung nur von Kardiologen festgestellt werden, wenn das Flimmern zufällig gerade bei einer Herzuntersuchung auftrete. „Die Gefahr ist groß, dass Vorhofflimmern nicht erkannt wird“, sagt der 77-Jährige. Bei ihm selbst sei Dauerstress der Auslöser gewesen, vermutet er.

Sport kann helfen

Bashir Molly kontrolliert seinen Puls per Uhr. (Foto: Rieb)

Seit seiner Jugend treibt Molly Sport: Joggen, Rennrad, Kanu, Tanzen… „Immer wenn sich orthopädische Probleme einstellten, bin ich auf die nächste Sportart umgestiegen“, erzählt er. Und er hat nun festgestellt, dass Sport bei Vorhofflimmern hilft: bei ihm gehe hoher Pulsschlag sofort zurück, wenn er anfange, sich sportlich zu betätigen. Inzwischen sei das auch wissenschaftlich bestätigt, berichtet er und beruft sich auf die populärwissenschaftliche Zeitschrift „Herz Heute“. Dort erklärt Professor Dr. Bernd Nowak in einem Interview: „Mittlerweile weiß man aus großen Studien, dass Sport und Gewichtsabnahme – meistens geht ja beides zusammen – für Patienten mit Vorhofflimmern entscheidend sind. So können sie ihr Risiko, erneut Anfälle von Vorhofflimmern zu erleiden, drastisch senken.“ Ausdauersport könne das Auftreten von Vorhofflimmern deutlich reduzieren. In der Cardio-Fit-Studie sei eine Verringerung um 76 Prozent festgestellt worden. Mit Medikamenten oder Katheterablation sei das kaum zu erreichen, erklärt der Mediziner dort. Dr. Nowak betont aber auch: „Wichtig ist, dass in der Zeit, in der Vorhofflimmern besteht oder bei chronischem Vorhofflimmern die Herzfrequenz nicht zu hoch geht. Die Herzfrequenz muss kontrolliert werden.

Kreislaufkontrolle per Uhr

Molly setzt bei dieser Kontrolle auf eine hochmoderne Uhr: die Apple-Watch 4. Mit der setzt Apple auf Gesundheit: sie misst den Puls, kann sogar mit einer EKG-Funktion ausgerüstet werden und ist in der Lage, einen Notruf abzusetzen. Die Uhr kann laut Molly auf ihrem Display anzeigen, wenn Vorhofflimmer auftritt. Molly: „Da man die Uhr permanent tragen kann, ist die Wahrscheinlichkeit, einen Anfall von Vorhofflimmern zu übersehen, sehr gering.“ In einer drei Monate währenden Versuchsreihe mit dieser Apple-Watch in den USA mit über 400.000 Teilnehmern sei mit über 99-prozentiger Sicherheit erkannt worden, ob ein von einem Kardiologen diagnostiziertes Vorhofflimmer tatsächlich vorlag. „Ungezählte Versuchspersonen“ hätten in dieser Versuchsreihe erstmals erfahren, dass sie Vorhofflimmern haben, sagt Molly und beruft sich auf einen Artikel der FAZ.

Sportgruppe Vorhofflimmern

Molly sucht nun Leute, die bei einer „Sportgruppe Vorhofflimmern“ mitmachen wollen. Dabei sollen – etwa mit der Apple-Watch – die Trainingsdaten einmal im Jahr von einem Kardiologen ausgewertet werden. Dabei soll der Herzspezialist den Trainingserfolg interpretieren, sagt Molly. Er hofft, dass die Krankenkassen das finanzieren.

Wer Interesse an der Sportgruppe Vorhofflimmern hat und zwischen Frankfurt und Friedberg wohnt, kann sich per E-Mail melden bei bashir.molly@t-online.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.