Vogelsberg Erlebnistour

„Wo ist denn hier der Vulkan?“

Von Corinna Willführ
Die Tour „Wo ist denn hier der Vulkan“ kann auch gebucht werden. Beispielsweise zum Familienausflug. Auf dem Foto sind vier Generationen vereint, die sich blindlings zu einer der Stationen der Tour haben führen lassen. Und erstaunt waren, wie beeindruckend das war, was sie dort sahen. (Fotos: Corinna Willführ)

„Wo ist denn hier der Vulkan?“ Eine Frage, die sich viele Touristen, Zugezogene, aber auch manch Einheimischer stellt, wenn es um den Vogelsberg geht. Denn  in Infobroschüren wie Wanderführern ist zu lesen, dass es sich bei dem Vogelsberg um das größte zusammenhängende Vulkangebirge in Mitteleuropa handelt. Rund 60 Kilometer umfasste dieses, als sich aus den Schloten und Spalten über der Erde Lavamassen ergossen. Was aber 15 bis 18 Millionen Jahre her ist.

Von Magma, Lava und Basaltsäulen

Mit Karten- und Bildmaterial illustriert Klaus Emrich seine Ausführungen zu Geschichte und Gegenwart des Vogelsbergs.

Das und vieles mehr erfahren alle Neugierigen, die an den Erlebnisführungen von Klaus Emrich teilnehmen. Emrich ist zertifizierter Geopark-, Landschaftspark und Naturparkführer. Für den Rundgang unter dem Motto „Wo ist denn hier der Vulkan?“ hat er ein eigenes Konzept erarbeitet. Eine „erlebnisorientierte Führung mit immer wieder neuen Fenstern zum Vulkan Vogelsberg sowie Aktivitäten an mehreren Erlebnispunkten.“ Sein Ziel: Kindern wie Jugendlichen, Erwachsenen wie Senioren „eine besondere Naturerfahrung zu vermitteln.“ Was ist Magma, was ist Lava? Wieso ist der Vogelsberg so wasserreich? Wo befindet sich heute das größte Basaltabbau Gebiet in Europa? Was sind Geotope?

Lehrreich und unterhaltsam

Diese und viel mehr Fragen können die Teilnehmer der Führung „Wo ist denn hier der Vulkan?“ beantworten – nachdem sie spielerisch auf einer nur rund zweieinhalb Kilometer langen Strecke viel Wissenswertes über den Vogelsberg erfahren haben. Das geht allerdings nicht Ruck-Zuck: Für den Rundgang ab dem Weiher am Ortsausgang Schotten-Eichelsachsen Richtung Gedern sollten die Teilnehmer der Führung am Sonntag, 19. August, etwa zweieinhalb Stunden Zeit mitbringen. Gutes Schuhwerk versteht sich und Neugierde auf einen ebenso lehrreichen wie unterhaltsamen Spaziergang.

Die Erlebnisführung „Wo ist denn hier der Vulkan“ startet am Sonntag, 19. August, 14 Uhr. Für Erwachsene kostet die Teilnahme vier Euro, für Kinder 2,50 Euro. Familien zahlen zehn Euro. Anmeldung unter ige@eicheltal.de oder telefonisch bei Klaus Emrich unter 0171/8626481.

http://www.eicheltal.de/ige.html

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.