Umweltpreis

Bad Nauheim sucht Preisträger

Bad Nauheim schreibt erneut den Umweltpreis aus. (Foto: Pixabay)
Bad Nauheim schreibt erneut den Umweltpreis aus. (Foto: Pixabay)

Die Bad Nauheimer Politik beschloss 2012, einen  Umweltpreis zu vergeben: Für herausragenden Einsatz und beispielhafte Leistungen im Naturschutz und im Umweltschutz. Die Stadt schreibt den Wettbewerb offen aus. Alle zwei Jahre, das Preisgeld beträgt 1250 Euro. Und nun ist es wieder soweit – man kann sich melden.

Wer mitmachen kann

Bewerben können sich einzelne Personen, aber auch: Gruppen, Vereine und Initiativen. Kindergärten und Schulen. Zudem Firmen und Institutionen. Sie müssen in Bad Nauheim wohnen oder ihren Sitz dort haben. Außerdem ein Projekt im Umwelt- und Naturschutz vorzeigen können. Das sollte auf jeden Fall etwas Konkretes sein.  Dritte dürfen ebenfalls jemanden vorschlagen.

Umweltpreis: Was die Stadt will

So sollte sich ein Projekt auszeichnen: durch gute Auswirkungen auf die Umwelt. Durch einen Beitrag zur Nachhaltigkeit, bzw. einen neuartigen Ansatz. Der sollte zudem Vorbild-Charakter haben. Z.B.: nachhaltiges Gewinnen von Energie, Einsparen von Energie und Vermeiden von Müll. Oder: Fördern des Umweltschutzes und Naturschutzes. Auch Projekte zur ökologischen Entwicklung der Stadt und Konzepte zur Bildung im Bereich Umwelt sieht das Rathaus gern. Oder aber: technische Neuerungen in all diesen Bereichen.

Die Bewerber müssen ihre Projekte gut beschreiben.

Bis 18. August einreichen

Formlose Bewerbungen gehen an: Den Magistrat der Stadt Bad Nauheim, Fachbereich Zentrale Steuerung und Öffentlichkeitsarbeit, Parkstraße 36-38, 61231 Bad Nauheim. Einsende-Schluss ist Samstag, 18. August 2018.

Angeln und Gärtnern
Den ersten Umweltpreis hat die Stadt 2014 vergeben. (Bild: Petra Ihm-Fahle)
Den ersten Umweltpreis hat die Stadt 2014 vergeben. (Bild: Petra Ihm-Fahle)

Den ersten Umweltpreis verlieh die Stadt im Jahr 2014. Schauplatz des Ereignisses war der Baubetriebshof: Denn dort stieg die erste Energie-Messe von Bad Nauheim. Gleich zwei erste Plätze gab es dabei: Sie gingen an den ASV 1980 Steinfurth und die Schulgarten-AG der Frauenwaldschule in Nieder-Mörlen. Den dritten Preis bekam Hannelore Campino: weil sie den Newsletter der Lokalen Agenda 21 Bad Nauheim herausgab.

(pm/ihm)

Die Preisträger vom letzten Mal

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.