TTIP

Die Demokratie geht badenboot1

Internationaler Aktionstag gegen das Freihandelsabkommen TTIP. Der Landbote ist dabei – in einem Boot mit dem Frankfurter DGB-Vorsitzenden Harald Fiedler.

Eiskalter Protest in Frankfurt

Zehntausende demonstrierten am Samstag, 18. April 2015, bundesweit gegen das Freihandelsabkommen TTIP, das Demokratie zu Gunsten der Konzerne abbaut und Arbeitnehmerrechte aushöhlt. Die Landbote Redakteure Klaus Nissen und Bruno Rieb begaben sich in ein Boot mit dem Frankfurter DGB-Vorsitzenden Harald Fiedler, um gegen das diktatorische Abkommen zu demonstrieren. Ein großes Transparent mit der Aufschrift „TTIP kommt – Demokratie geht!“ wurde an dem kleinen Boot befestigt. Beim Auslaufen verfing sich ein heftiger Windstoß im Transparent und trieb das Boot in die Haltetaue anderer Boote. DGB-Chef Fiedler tauchte ins eiskalte Main-Wasser, um das Protest-Boot zu befreien.

boot2Noch rechtzeitig erreichte es die Kundgebung der TTIP-Gegner am Eisernen Steg. Hier stiegen in rote  Taucheranzüge gehüllte Greenpeace-Aktivisten in den Main und ließen sich mit dem Transparent „Save Democracy – Stopp TTIP“ vom Main unter der Brücke hindurch treiben um zu sagen:  Die Demokratie geht baden, wenn das Freihandelsabkommen kommt. Das DGB-Boot gesellte sich zu den Greenpeace-Schwimmern. Die ARD-Tagesschau zeigte die Aktion am Abend in ihrem Bericht über die TTIP-Proteste. Der Landbote ist zufrieden und hat eine dicke Gänsehaut, wenn er an den wackeren Einsatz des Frankfurter DGB-Chefs denkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.