Tipp zu Weihnachten

Fionrirs Reise geht weiter

„Kaum hörbar wurde der Schlüssel von außen im Schloss der schweren Kerkertür gedreht und löste den eisernen Riegel. Als das letzteGeräusch sich wieder entfernender Schritte verklungen war, trat der größere der Gefangenen vor und begann, sie vorsichtig aufzudrücken. Es knarrte.

Er nickte. Mit einem schnellen Ruck öffnete er sie, ohne einen verräterischen Laut. Sie hielten die Luft an und spähten vorsichtig im Schutz der Tür vorbei in den Flur des Kerkers. Nicht ein Wächter war zu sehen und kein Geräusch zu vernehmen. Vorsichtig schlichen sie aus ihrer Zelle hinaus und schlugen den beschriebenen Weg in die Freiheit ein. Noch nie war jemand ausdem königlichen Verließ ausgebrochen…

So beginnt der zweite Band des Drachen-Märchens „Fionrirs
Reise geht weiter“. Der Friedberger Andreas Arnold hat es ersonnen. Die Vorgeschichte hat mit einem Tattoo begonnen, erzählt der 42-Jährige bei einer Lesung in der Bad Nauheimer Stadtbücherei: „Ich habe Drachen schon immer toll gefunden, aber ich wollte einen guten Drachen haben.“ Zum 30. Geburtstag sammelten seine Freunde Geld für ein rücken-umspannendes Drachen-Tatoo des späteren Autors. „Da hab ich mir Gedanken gemacht“, sagt Arnold. Und begann, sein Märchen über Fionrir zu entwickeln. Es dauerte zehn Jahre. 2017, als seine Kinder längst aus dem Märchen-Alter heraus waren, erschien erschien der erste
Band „Fionrirs Reise“ im Friedberger Reimheim-Verlag. Nun liegt der zweite Band vor, 298 Seiten stark, mit Zeichnungen von Norman Heiskel, im Buchhandel für 12,90 Euro zu haben. In Kürze wolle er sich an den dritten Band machen, berichtet Andreas Arnold.

Andreas Arnold bei der Buchvorstellung.

 Eigentlich verdient der Friedberger sein Geld als Kriminalstatistiker bei der Polizei. Da liegt nahe, dass er nun auch die Produktion von Kriminalromanen plant. Bekannt wurde er auch als Blog-Schreiber. Auf „Plastic Diary“ kann man nachlesen, wie er versucht, seinen Alltag ohneKunststoffverpackungen zu bewältigen. Andreas Arnold verfasst außerdemPoetry-Slam-Gedichte und veranstaltet in dieser Disziplin Wettbewerbe.

Dritter Band geplant

 Zurück zum Drachen: Der gutmütige Fionrir, Sohn eines Bergdrachen und einer Feuerdrächin, weigert sich, zu seinem 7.Geburtstag die Prinzessin Quirina zu verspeisen. Er freundet sich mit ihr an und will sie im zweiten Band in ihrem Schloss zum Geburtstag besuchen. Doch da tauchen Hindernisse auf. Fionrir bekommt es dabei mit betrunkenen Wildhütern und anderem Ungemach zu tun. Bei der Lesung in Bad Nauheim hörten die sieben-bis zwölfjährigen Fans dem Autor aufmerksam zu. Sie stellten Spezialfragen zurDrachenkunde und vernahmen mit Freude, dass Andreas Arnold gerade eine Crowdfunding-Kampagne abgeschlossen hat, mit der er das Geld für eine Hörbuch-Version von „Fionrirs Reise“ eingesprochen hat. Sie kommt demnächst in den Handel, bereichert mit dem Lied „Gute Reise Fionrir“,begleitet von Flöte und Mandoline.

Andreas Arnold: Fionrirs Reise geht weiter, 289 Seiten, 12,90 Euro. ISBN 978-3-945532-22-1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.