Schlagwort-Archive: Wetteraukreis

Bauboom frisst Äcker

Bauern machen sich Sorgen

Von Klaus Nissen

Wie kann man die Wetterauer Landwirte retten? Der Wohnungsbau, neue Straßen und Gewerbegebiete nehmen den letzten knapp 700 Agronomen immer mehr Äcker weg. Das soll schwieriger werden, fordert die Bauern-Vorsitzende Andrea Rahn-Farr.  Sie hat konkrete Vorschläge. Und die Bürger AG will speziell den Biobauern helfen. Bauboom frisst Äcker weiterlesen

Nutzen Anti-NPD-Demos?

Diskussion über Umgang mit Rechten

Die Wetterauer #NPD feierte am 21. Januar in der Büdinger Stadthalle mit einem Neujahrsempfang die Gerichtsentscheidung, dass ihre Partei legal bleibt. Während drinnen vor 70 Sympathisanten der NPD-Bundesvorsitzende Frank Franz redete, beschützten draußen etwa 40 Bereitschaftspolizisten das Rechten-Treffen. Und ganz draußen demonstrierten gut 100 Menschen für Vielfalt und Weltoffenheit, ließen pinkfarbene Ballons in Herz-Form aufsteigen. Danach entwickelte sich auf Facebook eine Diskussion über den Sinn oder Unsinn solcher Veranstaltungen. Nutzen Anti-NPD-Demos? weiterlesen

Immer mehr Autos

Acht Wagen auf zehn Einwohner

Die Wetterau hat viele Bus- und Bahnlinien in die Städte. Mit ihnen kämen die meisten  Menschen problemlos zur Arbeit. „Dennoch ist der Trend zu immer mehr Fahrzeugen ungebrochen“, teilt der Erste Kreisbeigeordnete Jan Weckler mit.  Auf tausend Einwohner sind hier inzwischen 830 Wagen gemeldet. Das sind deutlich mehr als im Bundesdurchschnitt.  Immer mehr Autos weiterlesen

Zu viel Plastik im Biomüll

Wenn die volle Biotonne stehen bleibt709 Jede Menge Plastikbeutel Foto Nissen

Von Klaus Nissen

Immer häufiger weigert sich die Müllabfuhr, mit Plastik verunreinigte Abfälle mitzunehmen.  Wenn mehr als fünf Prozent des Bio-Abfalls aus Restmüll oder Plastik bestehen, muss der ganze Kram in einen neuen Container und dann als Restmüll entworgt werden.  Das ist teuer: Statt 105 Euro pro tausend Kilo muss die Gemeinde dann 189 Euro an den Abfallwirtschaftsbetrieb im Wetteraukreis zahlen. Zu viel Plastik im Biomüll weiterlesen

Pro Flüchtling 910 Euro

Wetteraukreis legt die Kosten fest

Ab sofort bekommt jede Wetterau-GemeindDorheim lernen Foto Nissene zwischen 204 und 255 Euro für die Unterbringung jedes Flüchtlings pro Monat. Der höhere Satz gilt für Kommunen mit höherem Mietniveau. „Es ist gut“, so Landrat Joachim Arnold am 4. Februar 2016, „dass wir uns gemeinsam auf einstimmig von den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern bestätigten Sätze verständigen konnten. Pro Flüchtling 910 Euro weiterlesen