Sprudelhof

Sprudelhof: Der Terminplan steht

Die Therme wird gerade entkernt. (Foto: Petra Ihm-Fahle)
Die Therme wird gerade entkernt. (Foto: Petra Ihm-Fahle)

Der Fahrplan für das Gesamtkonzept Sprudelhof steht. Die Bad Nauheimer Stadtverwaltung stellte die Abläufe jetzt vor. Anlass war  die gemeinsame Sitzung des städtischen Haupt- und Finanz- sowie des Bauausschusses am Dienstag, 28.08.18. Ort war die Trinkkuranlage. Die neue Therme soll demnach Ende 2021 aufmachen.

Bürgerentscheid 2020

Für 2020 will Bürgermeister Klaus Kreß (parteilos) einen Bürgerentscheid beantragen. Der soll klären, ob die Bürger mit der Bebauung entlang der Ludwigstraße einverstanden sind (diese Zeitung berichtete). Dazu lieferten sich Redner der FDP allerdings ein Wortgefecht mit Kreß (siehe weiterer Artikel von heute).

„Team steht für Erfolg“

Wie der Rathauschef zu Beginn schilderte, konnte die Stadtverwaltung das Vergabe-Verfahren abschließen. Und das „mit großem Erfolg“. Es ging dabei um die Generalplanung und die Betriebsführung des Thermalbads. Die Wahl sei zum einen auf die Frielinghaus Architekten in Friedberg (Generalplanung) gefallen. Zum anderen auf die Kannewischer Management AG aus Baden-Baden (Betriebsführung). „Es ist ein Team, das für Erfolg steht“, betonte der Bürgermeister.

Gesamtkonzept: Rund um den Sprudelhof tut sich was. (Foto: Petra Ihm-Fahle)
Gesamtkonzept: Rund um den Sprudelhof tut sich was. (Foto: Petra Ihm-Fahle)
„Gut im Zeitplan“

Laut dem städtischen Fachbereichsleiter Steffen Schneider liege die Stadt mit dem Abriss der Therme gut im Zeitplan. Sein Kollege Matthias Mroncz beschrieb anschließend die terminlichen Abläufe für die Umsetzung des Gesamtkonzeptes.

Blick auf die Abbrucharbeiten an der Therme. (Foto: Petra Ihm-Fahle)
Blick auf die Abbrucharbeiten an der Therme. (Foto: Petra Ihm-Fahle)
Gesamtkonzept: Planen und Bauen

Zur Therme: 2019 sollen Entwurf und Bericht zur Wirtschaftlichkeit in den parlamentarischen Gremien vorgestellt werden. Das Parlament soll dann beschließen. Als Bauzeit ist Anfang 2020 bis 2021 vorgesehen. Eröffnung wäre dann Ende 2021. Zum Hotel: Mitte 2019 soll der Entwurf für ein Hotel in den Ausschüssen vorgestellt, das Grundstück dann an den Investor verkauft werden. Die geschätzte Bauzeit ist 2020 bis Ende 2021. Bei der städtischen Spielstätte dauere die voraussichtliche Zeit der Planung bis Ende 2019. Mitte 2019 sollen die Ausschüsse Entwurf und Kostenberechnung kennenlernen. Anschließend soll das Parlament beschließen. 2020 bis 2022 würde dann gebaut.

Gesamtkonzept: Dazu gehört auch der Umbau des Badehauses 2 zur Sauna. (Bild: Petra Ihm-Fahle)
Gesamtkonzept: Dazu gehört auch der Umbau des Badehauses 2 zur Sauna. (Bild: Petra Ihm-Fahle)
Wettbewerb geplant

Zu den geplanten Wohnhäusern entlang der Ludwigstraße, sowie zur Tiefgarage Sprudelhof plant das Rathaus einen Wettbewerb. Der richtet sich an Investoren und Architekten und läge in der zweiten Hälfte 2019. Das Ergebnis wollen die Verantwortlichen  wiederum den Ausschüssen vorlegen, zudem den Bürgern in einer Versammlung vorstellen. Anschließend sollen die Stadtverordneten beschließen. Sagt das Parlament Ja dazu, will Bürgermeister Kreß einen Bürgerentscheid beantragen. Dazu müssten zweidrittel der Parlamentarier grünes Licht geben.

Bürgerentscheide in Hessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.