Rechtsrock-Konzert

Demo gegen NPD-Veranstaltung in Wetzlar

Die NPD will am Samstag, 24. März 2018, in Wetzlar ihren Landtagswahlkampf mit Rednern aus dem gesamten Bundesgebiet und einem Rechtsrock-Konzert eröffnen. Ein Bündnis aus Parteien und Gruppen protestiert mit einer Demonstration und einem „Festival der Demokratie“ gegen die Versammlung der extrem Rechten.

Festival der Demokratie als Gegenpol

Unter dem Motto „Familie, Heimat, Nation“ will die NPD Redner wie den Düsseldorfer Neonazi Sven Skoda und Michael Brück, der wegen seiner Neonazistischen Aktivitäten aus dem Fußballverein Borussia Dortmund ausgeschlossen wurde, auftreten lassen. Anschließend sollen Rechtsrock-Bands wie „Kategorie C“, „Oidoxie“, „Faust“ und „Flak“ aufspielen. Die NPD versucht mit dieser Veranstaltung offenbar, Wetzlar zu ihrer Hochburg auszubauen. Im Stadtparlament ist sie bereits mit fünf Sitzen vertreten.

Ein breites Bündnis aus Parteien und Gruppen – von „Wetzlar Bunt statt Braun“ und dem DGB Mittelhessen über die Awo und die katholische Gemeinde bis hin zur alevitischen Gemeinde und den Naturfreunden – will dem Auftritt der extrem Rechten entgegentreten. Der DGB hat eine Demonstration und das „Festival der Demokratie“ angemeldet. Die Demo startet um 12 Uhr am Bahnhof. Das Festival beginnt um 15 Uhr an der Konrad-Adenauer-Promenade unweit der Stadthalle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.