Radio-Museum

Die ganze Geschichte der Rundfunkaparate

Von Detlef Sundermann Vom russischen Taschenempfänger im Billigplastikgehäuse – aber mit Lederetui – mit dem vielversprechenden Namen „Kosmonaut“ bis hin zum Klassiker im Gelsenkirchener Barock mit auf Hochglanz politierter Edelholzschale, die gut ein Dutzend Röhren umschließt – das Radio-Museum in Linsengericht zeigt die Wunderwelt der Geschichte der Rundfunkaparate. Das Ehepaar Gudrun und Bernd Weith hat das Museum gegründet. Mittlerweile wird es von einem Verein getragen. Eine schier unzählbare Menge an Empfängern, Phonomöbel mit zusätzlichem Plattenspieler und auch Tonbandgeräte werden ansprechend im Dachgeschoss der einstigen Dorfschule präsentiert. …

Jetzt kaufen für 0,30EUR und später bezahlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.