Quadro Nuevo

Adventslieder von vier Weltmusikern

Interpretiert bekannte und weniger bekannte Weihnachtslieder in seinem charakteristischen Stil: das Quartett „Quadro Nuevo“. (Foto: Veranstalter)

„Quadro Nuevo“ steht für Weltmusik. Die CDs des Quartetts erhielten allesamt den Deutschen Jazz-Award. Für seine Live-Auftritte wurde „Quadro Nuevo“  zweimal als bester Live-Act mit einem Echo ausgezeichnet. Mehr als 2500 Konzerte hat das Ensemble seit 1996 bereits in vielen Ländern gegeben. Wie die vier Musiker Weihnachtslieder aus aller Welt interpretieren, ist am Samstag, 1. Dezember 2018, im Bürgerhaus Ortenberg zu erleben. Veranstalter ist der Freundeskreis des „Fresche Keller“. 

Ganz anders als Christmas-Songs aus dem Radio

Die Temperaturen sind gesunken, doch so recht mag sich eine vorweihnachtliche Stimmung noch nicht einstellen. Das könnte sich mit einem Besuch des Konzerts von „Quadro Nuevo“ im Bürgerhaus Ortenberg am 1. Dezember 2018 ändern. Auch für jene, die sich in der „stillen Zeit“ des Jahres über Interpretationen von Weihnachtsliedern freuen, die fern vom Kaufhausgedudel und Ohren-Terror von Christmas-Songs im Radio zu hören sind.

Denn: „Quadro Nuevo spielt Weihnachtslieder. Ungewohnt und doch vertraut. Bekannte und selten gehörte Stücke werden von den vier Virtuosen charmant interpretiert. Einzigartig, filigran, gefühlvoll. Mit Liedern wie „Es ist ein‘ Ros‘ entsprungen“, „Maria durch ein‘ Dornwald ging“ und „Die dunkle Nacht ist nun dahin“ blickt „Quadro Nuevo“ zurück in die Jahrhunderte und setzt des Menschen Suche nach Trost und Liebe musikalisch um. Das akustisch-instrumentale Quartett spielt zur Vorweihnachtszeit eine sehr persönliche Auswahl an stimmungsvollen Melodien“, heißt es in der Ankündigung des Konzerts. Wer „Quadro Nuevo“ einmal live erlebt hat oder ihre Musik  von CDs kennt, wird gespannt sein, welche Stimmung die Vier in ihrem Programm zur Vorweihnachtszeit vermitteln werden.

Der Fresche Keller begleitet die Musiker von „Quadro Nuevo“ schon einige Zeit. Es begann mit Mulo Francels Notiz auf Notenpapier, hinterlassen in der Künstlerwohnung des Fresche Keller. Und in diesem Jahr begeben sich „die Kleinkunstbühne ohne feste Mauern“ und die Weltmusiker gemeinsam an den Ort, an dem ihre „Beziehung“ begann: nach Ortenberg. (cor)

Karten für das Konzert sind an allen offiziellen VVK-Stellen zu erwerben oder online unter freschekeller.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.