Parlament Bad Nauheim

SPD sieht Postengeschacher

Von Petra Ihm-Fahle Im Vorfeld der konstituierenden Sitzung des Bad Nauheimer Parlaments am Donnerstag, 28. April 2016 (19.30 Uhr, Trinkkuranlage), gibt es Reibereien. Die SPD ist verärgert,  wie die neue Koalition aus FW/UWG und CDU die Legislaturperiode eröffnet: Sie verkleinere die parlamentarischen Ausschüsse, was ausschließlich zu Lasten der Opposition gehe, und vergrößere gleichzeitig den Magistrat vergrößern, u…

SPD sieht Postengeschacher

Im Vorfeld der konstituierenden Sitzung des Bad Nauheimer Parlaments am Donnerstag, 28. April 2016 (19.30 Uhr, Trinkkuranlage), gibt es Reibereien um vermeintliches Postengeschacher. Die SPD ist verärgert,  wie die neue Koalition aus FW/UWG und CDU die Legislaturperiode eröffnet: Sie verkleinere die parlamentarischen Ausschüsse, was ausschließlich zu Lasten der Opposition gehe, und vergrößere gleichzeitig den Magistrat, um die Christdemokraten mit Stadtratsposten zu versorgen. Die Bürger komme das teuer. „Völliger Quatsch“, entgegnet die CDU.

Bemerkenswerter Paukenschlag

Sinan Sert sieht Postengeschacher
Sinan Sert sieht Postengeschacher (Fotos: Ihm-Fahle)

Auch Axel Bertrand sieht Postengeschacher.
Auch Axel Bertrand sieht Postengeschacher.

Axel Bertrand, Fraktionschef der SPD, und Stadtverordneter Sinan Sert bezeichnen das Vorgehen von FW/UWG und CDU als „bemerkenswerten Paukenschlag“. Bertrand: „Auf Kosten der Demokratie richtet man sich auf kommodes Regieren ein.“     Laut Sert will die Koalition alle Ausschüsse verkleinern – von bislang elf, beziehungsweise dreizehn Personen auf zehn Mitglieder. Auf de…
Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen

Diesen Artikel
Parlament Bad Nauheim
0,20
EUR
Powered by

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.