Pflegekinder

Wenn Eltern nicht mehr helfen können

Wenn Kinder und Jugendliche vorübergehend oder auf Dauer nicht bei ihren leiblichen Eltern leben können, muss für sie eine Lebensperspektive außerhalb ihrer Herkunftsfamilie gefunden werden. Deshalb suchen die Jugendämter von Stadt und Kreis Gießen dringend Menschen, die bereit sind, ein Kind oder einen Jugendlichen als Pflegestelle in seiner Entwicklung zu fördern und zu betreuen.

Geduld, Einfühlungsvermögen, Belastbarkeit

Kinder und Jugendliche brauchen vor allem Sicherheit, Zuwendung, Hilfe, Verständnis, Anreize und Liebe, um sich zu selbstständigen Persönlichkeiten entwickeln zu können, betonen die Jugendämtern von Stadt und Kreis Gießen in einer Pressemitteilung. Eltern können aus verschiedenen Gründen in Situationen geraten, in denen sie ihren Kindern dies nicht geben können. Daher können manche Kinder und Jugendliche vorübergehend oder auf Dauer nicht bei ihren leiblichen Eltern leben. Wenn ambulante Beratungsangebote und Hilfemaßnahmen nicht ausreichen, muss für das betroffene Kind oder den Jugendlichen eine Lebensperspektive außerhalb seiner Herkunftsfamilie gefunden werden. Deshalb werden Menschen dringend gesucht, die bereit sind, ein Kind oder einen Jugendlichen als Pflegestelle in seiner Entwicklung zu fördern und zu betreuen. Geduld, Einfühlungsvermögen und Belastbarkeit sind dabei wichtige Voraussetzungen. Paare, aber auch Einzelpersonen erfahren an dem Informationsabend mehr zu den unterschiedlichen Pflegeformen, zum Ablauf eines Bewerbungsverfahrens oder dem Vermittlungsablauf.

Die Jugendämter von Stadt und Landkreis Gießen informieren am Dienstag, 7. Februar 2017, um 20 Uhr über die Aufnahme von Pflegekindern. Der Informationsabend  ist  in den Räumen der Volkshochschule Gießen, Fröbelstraße 65.  Um Anmeldung zu der  kostenlosen Veranstaltung wird gebeten. Die Anmeldungen nehmen Liane Becker,  Ansprechpartnerin des Kreises Gießen für alle Fragen zu Pflegekindern,  Telefon 0641 9390-9204,  E.Mail liane.becker@lkgi.de,  und Petra Sommer, Ansprechpartnerin der Stadt Gießen, Telefon: 0641 306-2370, E-Mail: Petra.Sommer@giessen.de, entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.