Peter Kurzeck

Roman aus dem Nachlass

von Jörg-Peter SchmidtKurzeck

In wenigen Wochen erscheint im Stroemfeld-Verlag (Frankfurt/Main) aus dem Nachlass des 2013 verstorbenen Schriftstellers Peter Kurzeck das Romanfragment „Bis er kommt“.

Die Zeit in Bockenheim

Bei dem Roman aus dem Nachlass handelt sich um 16 fertige und ein begonnenes Kapitel einer Erzählung, an der der Autor bis kurz vor seinem Tod gearbeitet hat, teilen die Herausgeber Rudi Deuble und Alexander Losse sowie die Peter-Kurzeck-Gesellschaft mit. Sitz der Kurzeck-Gesellschaft ist Staufenberg (Hessen, Kreis Gießen). In der Kleinstadt, deren Burg weithin sichtbar ist, wuchs der gebürtige Böhme Peter Kurzeck als Flüchtlingskind auf, was er in mehreren seiner Werke literarisch verarbeitet hat.

Alte-stadtbibliothek--portikus-ffm001“ von dontworry -
Das Literaturhaus Frankfurt. (Foto: Wikipedia/dontworry)

Das jetzt erscheinende Buch des mehrfach ausgezeichneten Schriftstellers beschreibt allerdings seine Zeit in Bockenheim (ab 1977 wohnte er in Frankfurt). Das Romanfragment wird am Montag, 5. Oktober 2015 um 19.30 Uhr im Literaturhaus Frankfurt (Schöne Aussicht 2) öffentlich vorgestellt.   Sicherlich wird die literarische Präsentation großes Interesse finden, zumal Peter Kurzeck bei den Kritikern hoch anerkannt war. Um so mehr ist zu begrüßen, dass der Verlag nach und nach die Nachlassedition des großartigen Erzählers veröffentlicht, dessen Hörbücher sicher ebenfalls großer Beliebtheit erfreuen.

Kurzeck beschäftigt sich in seinem Roman, der im Jahr 1983 spielt, unter anderem mit dem Auseinandergehen von menschlichen Beziehungen. Gibt es dennoch ein Happy End?

Mehr dazu ist am 5. Oktober im Literaturhaus von den Herausgebern zu erfahren (Moderator ist Johannes Ullmaier von der Johannes Gutenberg-Universität). Karten unter der Adresse http://literaturhaus-frankfurt.de/karten/karteninfo/

Ein Gedanke zu „Peter Kurzeck“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.