Kinderbuch

Abenteuer in Bad Nauheim

Höchstens Jahrgang 2004 waren die Kinder- und Jugendlichen, die am Buch „Abenteuer in Bad Nauheim“ mitgeschrieben haben. Die 25 Geschichten haben Titel wie „Der außerirdische Elvis“, „Der besondere Kelch“, „Scary Steps“, „Rettung in letzter Sekunde“, „Die Katze mit den smaragdgrünen Augen“ oder „Janka, Jörg und die Sache mit der Kur“. Das Buch „Abenteuer in Bad Nauheim“ ist aus einem Schreibwettbewerb während der ersten Bad Nauheimer Buchmesse 2007 entstanden. Kinderbuch weiterlesen

1968

Das Tagebuch der Bewegung

Von Bruno Rieb

Vier großformatige Bücher im Schuber, zusammen rund 2000 Seiten und über zwölf Kilogramm schwer – der Politikwissenschaftler Wolfgang Kraushaar hat das Tagebuch der internationalen 68er-Bewegung geschrieben. Das reich bebilderte Werk ist bewegend, nicht nur, wenn man es in den Bücherschrank heben will. Es beschreibt nicht nur den politischen Aufbruch jener Tage von Che bis Dutschke, vom Vietkong bis zum Prager Frühling, sondern auch den kulturellen von den Beatles bis Woodstock, vom Seitenscheitel zum Pilzkopf, vom langen zum Minirock, vom Anzug zu Jeans. 1968 weiterlesen

Antifaschismus

Büdingen für solidarisches Europa

Für Demokratie und ein solidarisches Europa demonstriert die Antifaschistische Bildungsinitiative (Antifa-BI) am Samstag, 17. November 2018, gemeinsam mit dem Büdinger Bündnis für Demokratie und Vielfalt . Die NPD will an diesem Tag in der Büdinger Stadthalle ihre Europaliste aufstellen. Das Verwaltungsgericht Gießen hatte am Mittwoch entschieden, dass die Stadt ihre Halle der NPD für diese Veranstaltung zur Verfügung stellen muss. Antifaschismus weiterlesen

Diskriminierung

Wie man sich wehren kann

Was können Menschen tun, die beratend und unterstützend für Gesellschaftsgruppen aktiv sind, die von Diskriminierung bedroht oder betroffen sind? Wie kann eine regionale präventive Antidiskriminierungsarbeit aussehen? Der Fachtag Antidiskriminierung Mittelhessen am 19. November 2018 in Marburg  will informieren und eine Plattform zum Austausch bieten. Diskriminierung weiterlesen

Volkstrauertag

„Denk mal Krieg“

Von Corinna Willführ

Detail an einem Kriegerdenkmal im Vogelsbergkreis. Da ist kein Bein abgeschossen, da fehlt kein Arm. Der Kopf ist im Tod noch hoch erhoben. (Fotos: Corinna Willführ)

Sie stehen neben Kirchen und auf Friedhöfen, manchmal auch mitten im Ort: die Kriegerdenkmäler. Auch Ehrenmale genannt. Errichtet wurden sie  für die getöteten Soldaten (auch von 1870/71), vor allem nach dem Ersten Weltkrieg. Ergänzt um die Namen, derer, die im Zweiten Weltkrieg  als menschliche Instrumente nationalistischer Machtkämpfe ihr Leben verloren. Rund 100.000 Kriegerdenkmäler gibt es in Deutschland. Während das Gedenken am Volkstrauertag aktuell allen Opfern von Krieg, Hass und Gewalt gilt, einst wie heute, hat diese Entwicklung nicht zu einer Umgestaltung dieser Erinnerungsstätten geführt. An jedem könnte „Nie wieder Krieg“ stehen. Zum Nachdenken und Verändern dieser Form der Erinnerungskultur hat das Landbote-Team mit „Denk mal Krieg“ eine Fotoreihe zusammengestellt. Volkstrauertag weiterlesen

Regionalentwicklung

„Dorf und Du“ präsentiert Ergebnisse

Von Corinna Willführ

Zwei Jahre lang haben sie an einem Strang gezogen: Die Kommunen Ortenberg, Nidda und Butzbach, um gemeinsam mit der Justus-Liebig-Universität in Gießen und der Wirtschaftsförderung Wetterau die Innenentwicklung ihrer Stadtteile voranzutreiben. Am Freitag, 23. November 2018, stellen sie die Ergebnisse des Projekts „Dorf und Du“ zur Regionalstrategie Ortsinnenentwicklung der LEADER-Region Wetterau/Oberhessen in Nidda-Bad Salzhausen vor.  Ergebnisse, die nicht nur für die Zukunft der drei ausgewählten Kommunen interessant sind. Regionalentwicklung weiterlesen

Stolpersteine Frankfurt

Spaziergänge in die dunkle Vergangenheit

Fast 1400 Stolpersteine erinnern in Frankfurt/Main an die Opfer des Nationalsozialismus. Die Initiative Stolpersteine in Frankfurt am Main hat nun zehn weitere Touren zu diesen Mahnmalen in einem Buch veröffentlicht und erzählt dabei die Geschichte der Opfer. Vor 80 Jahren, in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 brannten in Deutschland die Synagogen und jüdische Geschäfte wurde geplündert. Das Buch ist eine Ansammlung berührender Schicksale, nicht nur der jüdischen Opfer des Nazi-Terrors. Stolpersteine Frankfurt weiterlesen

Glyphosat

Protest im Lahnauer Parlament

von Ursula Wöll

Die Gemeinde Lahnau mit ihren 8200 EinwohnerInnen besteht aus den Ortsteilen Atzbach, Dorlar und Waldgirmes. Sie liegt an der längst stillgelegten „Kanonenbahn“, die der Kaiser aus militärischen Gründen zwischen Berlin und Metz bauen ließ. Etwa 80 Robinien auf dieser gemeindeeigenen Trasse wurden kürzlich abgeholzt. Damit die Stümpfe nicht austreiben, wurde bereits  Glyphosat eingesetzt. Die Fraktion „geo“ forderte nun einen sofortigen Stopp. Denn nicht nur Erwachsene spazieren entlang diesem grünen Band, auch Kinder spielen dort gerne. Kein Wunder, dass die Eltern, und nicht nur sie, vor dem Glyphosat-Pestizid Angst haben. Zur Gemeinderatssitzung am 8. November 2018 kamen sie zuhauf mit ihren Sprösslingen. Glyphosat weiterlesen