Kriegerdenkmäler

Sind sie noch zeitgemäß?

Von Detlef Sundermann
Mahnmal, Kriegerdenkmal, Nazi-Gedenkstätte:   Da marschieren die Soldaten noch immer und ewiglich,  den Tornister auf dem Buckel, am Gürtel Stielhandgranaten, das Gewehr über der Schulter und den Stahlhelm auf dem Kopf.  Die vor, während und kurz nach der NS-Zeit errichteten Gefallenen-Denkmäler wirken martialisch und militaristisch. Trotzdem  werden sie auch heute noch gepflegt und teils sogar repariert.  Die Mahnmale sollen an alle Kriegsofper erinnern, so die aktuelle Lesart.  Aber tun sie das wirklich? Müssen wir für alle Zeiten in Stein gehauene Stahlhelm-Krieger vor der Verwitterung schützen? Werden sie nicht eher als Helden verklärt, statt Opfer zu sein? Dieser Frage steht hinter einer Bestandsaufnahme des Neuen Landboten – hundert Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkrieges. In den nächsten Wochen und Monaten stellen wir vor, wie in den mittelhessischen Dörfern und Städten an die Opfer der Kriege erinnert wird. Den Anfang macht Bad Vilbel. Kriegerdenkmäler weiterlesen

Sanierung Niddatalsperre

Statt Baden Bauarbeiten beobachten

Von Corinna Willführ

Bootsausleihe: Leider im Sommer 2018 am Niddastausee nicht möglich.

Für diesen Sommer ist es eine schlechte Nachricht, doch für die Zukunft eine gute: Die Staumauer an der Niddatalsperre bei Schotten im Vogelsbergkreis muss saniert werden.  Die Arbeiten haben bereits begonnen. Von der Wassermenge wird nur mehr ein Rest für Fische und Kleinlebewesen erhalten. Das bedeutet: Bis voraussichtlich Ende Oktober 2018 ist im Niddastausee  kein Badebetrieb möglich. Auch Angeln und Wassersportarten können nicht ausgeübt werden. Einschränkung gibt es auch für Wanderer, Radfahrer und Skater. Dafür werden während der Bauzeit zwei Informationspunkte eingerichtet, von denen sich die Arbeiten verfolgen lassen. Sanierung Niddatalsperre weiterlesen

Straßenbeiträge

Bad Nauheim schafft Straßenbeiträge ab

Obwohl im Ernst-Ludwig-Ring schon gebaut wird, wird die Stadt keine Straßenbeiträge erheben. Denn sie werden abgeschafft (Bild: Petra Ihm-Fahle)
Obwohl im Ernst-Ludwig-Ring schon gebaut wird, wird die Stadt keine Straßenbeiträge erheben. Denn sie werden abgeschafft (Bild: Petra Ihm-Fahle)

Die Bürger aus Bad Nauheim können aufatmen: Denn die Stadt will die Straßenbeiträge abschaffen. Nachdem das Rathaus eine entsprechende Vorlage erarbeitet hat, hat der Haupt- und Finanzausschuss Ja dazu gesagt. Und zwar einstimmig. Somit muss niemand mehr zahlen, wenn die Stadt vor seinem Haus die Fahrbahn neu macht.  Allerdings: Das letzte Wort hat das Stadtparlament. Straßenbeiträge weiterlesen

Die Wetterau wächst

Herausforderung für Kreis und Kommunen

Der Wetterauer Landrat Jan Weckler sieht auf die Kreisverwaltung große Herausforderungen zukommen. (Foto: pdw)

Der Wetterauer Landrat Jan Weckler (CDU) rechnet damit, „dass sich die Zahl der Menschen in der Wetterau um etwa 30.000 erhöhen wird.“ Zum 30. Juni 2017 betrug sie 304.776 Personen. Die Bevölkerungsentwicklung bedeutet eine große Herausforderung. Denn es werden mehr Schulen, mehr Kindergärten, zusätzliche Wohnungen und weitere Nahverkehrsangebote benötigt. Um die Anforderungen zu bewältigen, plant der Wetteraukreis neue Standorte für einen Teil seiner Fachdienste. Die Wetterau wächst weiterlesen

Erste Kreisbeigeordnete

Becker-Bösch ist Erste Kreisbeigeordnete

Der Kreistag hat Ja gesagt: Zu Stephanie Becker-Bösch (SPD). Mehrheitlich jedenfalls. Darum ist sie nun Erste Kreisbeigeordnete.

Im Wetteraukreis ist Stephanie Becker-Bösch jetzt die Erste Kreisbeigeordnete. (Bild: Petra Ihm-Fahle)
Im Wetteraukreis ist Stephanie Becker-Bösch jetzt die Erste Kreisbeigeordnete. (Bild: Petra Ihm-Fahle)

Bisher war sie Kreisbeigeordnete.  Ort war dabei das Kreishaus in Friedberg im Wetteraukreis. Dort tagt immer der Kreistag.

Becker-Bösch freut sich über die Wahl. Das sagt sie zu dieser Zeitung. Erste Kreisbeigeordnete weiterlesen

Räuber Hotzenplotz

Neuer Preußler ist keine Rakete

Den neuen Hotzenplotz hat Kirsten Rühs aus Bad Nauheim in ihr Sortiment aufgenommen. (Bild: Petra Ihm-Fahle)
Den neuen Hotzenplotz hat Kirsten Rühs aus Bad Nauheim in ihr Sortiment aufgenommen. (Bild: Petra Ihm-Fahle)

Der Räuber Hotzenplotz ist  ausgebrochen. Doch Kasperl und Seppel fangen ihn wieder ein. Dazu bauen sie eine Mondrakete.

„Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“ – so heißt denn auch der vierte Teil der Hotzenplotz-Reihe. Ganz neu erschienen, sorgt das Buch schon für Wirbel. In der Buchhandlung Rühs in Bad Nauheim ist das Echo allerdings noch verhalten.  Räuber Hotzenplotz weiterlesen

Straßentheater

Altstadt pur in Ortenberg

Von Corinna Willführ

Andréanne Thiboutot aus Kanada. (Foto: Veranstalter)

Das Weltmusikensemble „Besidos“, das spanische Figurentheater „El  Retrete de Dorian Gray“ und Andréanne Thiboutot (Foto: Veranstalter) sind nur drei der Acts bei Altstadt pur am Samstag, 16. Und Sonntag, 17. Juni 2018. Zum 16. Mal lädt die Stadt Ortenberg zu diesem Internationalen Straßentheater ein. Mit Künstlern aus Kanada Spanien, der Schweiz und Deutschland, die auf Bühnen und in Gassen spielen, hat sich Altstadt pur zu einem der schönsten Feste der Region entwickelt. Zu den Darbietungen von Musikern und Artisten gibt es einen Kunsthandwerkermarkt. Und in Besenwirtschaften kann man lokale Spezialitäten probieren. Straßentheater weiterlesen

Jüdisches Museum Nidda

Das Tagebuch des Stephan Wallenstein

Von Corinna Willführ

Über viele Jahre lagen die Tagebücher von Dr. Stephan Wallenstein im Schreibtisch seines Sohnes Abi. Nun hat sie der 72-Jährige dem Jüdischen Museum Nidda geschenkt. Der in Jerusalem geborene und in Hamburg lebende  Musiker gilt als eine der „lebenden Legenden des Blues“. Gemeinsam mit Holger „Hobo“ Dauth (links) spielte er den  „Blues gegen das Vergessen – 80 Jahre Reichspogromnacht“ in der Heimatstadt seines Vaters. Die Veranstaltung hatte der  Wetterauer Begleitausschuss des Projekts „Demokratie leben“ gemeinsam mit dem Jüdischen Museum Nidda initiiert.

Jüdisches Museum Nidda weiterlesen

LEADER-Region

Geld für  nachhaltige Projekte

Von Corinna Willführ

Für Projekte, die einen nachhaltigen Beitrag zur Entwicklung der LEADER-Region Wetterau/Oberhessen leisten wollen, stehen in diesem Jahr 492.000 Euro zur Verfügung. Um die Fördermittel können sich Bürger, Vereine, Unternehmen und Kommunen mit konkreten Vorschlägen bewerben. Ob diese förderwürdig sind, entscheidet der LEADER-Beirat (Foto: Wirtschaftsförderung Wetterau). Die Wirtschaftsförderung Wetterau (wfg) hilft bei der Antragstellung. Sie ist Trägerin der LEADER-Regionalentwicklung.

LEADER-Region weiterlesen

Ausgrabung in Wöllstadt

Krieger mit Schwert und ein Rundbau

Ausgräberin Isabel Hohle mit einer 2600 Jahre alten Trinkschale. Fotos: Nissen

Von Klaus Nissen

Noch bis in den Sommer 2018 hinein graben sechs Archäologen am nördlichen Ortsrand von Ober-Wöllstadt in der Wetterau nach Resten alter Siedlungen. Bei der Ausgrabung in Wöllstadt  fanden sie schon Gräber von Angehörigen der früheren Elite, Schmuck, Keramik, und die Spuren zweier Langhäuser aus der Jungsteinzeit.

Ausgrabung in Wöllstadt weiterlesen

Internetzeitung für Rhein-Main und Mittelhessen