Gießener Papyrus

Nun UNESCO-Weltdokumentenerbe

von Ursula Wöll

In der Giessener Universitätsbibliothek weht der Atem der Geschichte, denn sie beherbergt bis zu 3800 Jahre alte Schriftstücke. Ihre Papyrus-Sammlung ist die fünftgrößte in Deutschland. Neben 2300 Papyri enthält sie 550 beschriebene Tonscherben und 44 altassyrische Keilschrifttafeln, die um 1800 vor Chr. entstanden. Komplettiert werden diese Schätze durch mittelalterliche Handschriften und Inkunabeln, also Erstdrucke der Gutenbergzeit. Das wertvollste Stück der Sammlung ist ausgerechnet ein zerfaserter Fetzen,  der „nur“ aus der Spätantike stammt. Die „Constitutio Antoniniana“ des römischen Kaisers Caracalla wurde nun von der UNESCO als „Weltdokumentenerbe“ geadelt. Damit gehört der Papyrus jetzt zu den „Memories of the World“. Gießener Papyrus weiterlesen

Bad Nauheim

Ein Top-Kurort

Von Petra Ihm-Fahle

Bad Nauheim zählt zu den 79 Top-Kurorten Deutschlands. Laut einer Presseerklärung der Stadt kam eine Studie des Nachrichtenmagazins Focus zu diesem Ergebnis, in Zusammenarbeit mit dem Recherche-Institut MINQ. Die Gesundheitsstadt überzeugt demnach „mit medizinischer Kompetenz in Kombination mit guter Infrastruktur und abwechslungsreichen Freizeitangeboten“. (Foto: Ihm-Fahle) Bad Nauheim weiterlesen

Großherzog Ernst Ludwig

Seine Liebe zu Männern

Hessens letzter Großherzog Ernst Ludwig (1868-1937) liebte Männer. Das versucht Barbara Hauck in ihrem Buch „Capriolen“ nachzuweisen. Über weite Teile sind es Vermutungen und Verdächtigungen. Ernie, wie der Großherzog von seiner Familie und seinen Freunden genannt wurde, musste seine Neigungen geheim ausleben. Homosexualität stand damals unter Strafe. Warum ein Buch über Liebesbeziehungen, die heute längst nicht mehr verboten sind? Großherzog Ernst Ludwig weiterlesen

Keiner steht am Grab

Wie Arme und Einsame beerdigt werden

Von Klaus Nissen

Wer arm und einsam stirbt, wird vom Ordnungsamt unter die Erde gebracht.  Manche Leute sterben als Obdachlose. Oder als Sozialhilfe-Empfänger,  ohne Kontakt zu Nachbarn und Verwandten. Auch in den kleinen Städten der östlichen Wetterau gibt es das. Nur der Bestatter oder der Friedhofs-Arbeiter begleitet diese Menschen dann auf ihrem letzten Weg. Keiner steht am Grab weiterlesen

Bad Nauheim

Neues Konzept für Stadtbücherei

Von Petra Ihm-Fahle

Die Bad Nauheimer Stadtbücherei lebt von ihrem Flair im Jugendstil-Fachwerkbau aus dem Jahr 1901. Nun soll sich räumlich etwas ändern, um wirtschaftlicher zu werden, möglichst am selben Standort in der Zanderstraße 3. Das entschied das Stadtparlament bei seiner jüngsten Sitzung in der Trinkkuranlage. Der Neue Landbote hat die Einrichtung besucht. Bad Nauheim weiterlesen

Ev. Akademie Frankfurt

Veranstaltung „Humor ist…!“

von Ursula Wöll

Das Historische Museum und die Alte Nikolaikirche spiegeln sich in der Glasfassade der Evangelischen Akademie Frankfurt auf dem Römerberg. Der Umbau wurde kürzlich abgeschlossen, das neue Haus mit der spektakulären Glasfassade kostete 8 Millionen Euro. Nun finden eintägige Veranstaltungen im Herzen von Frankfurt statt, während Seminare weiterhin in Arnoldshain im Taunus mit seinen Übernachtungsmöglichkeiten laufen. 17 Evangelische Akademien gibt es in der Bundesrepublik. Sie werden getragen von den Landeskirchen, die Themen sind jedoch nicht auf den religiösen Bereich beschränkt, es werden wichtige gesellschaftliche Entwicklungen im sozialen, kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Bereich diskutiert. „Die Angebote sind offen für alle“, also auch für Nichtmitglieder der Kirche. Als interessanten nächsten Termin im neuen Frankfurter Haus am Römerberg 9 möchte ich auf die Abendveranstaltung am 6. Dezember 2017 über die ZDF-Satiresendung „Die Anstalt“ hinweisen. Ev. Akademie Frankfurt weiterlesen