Notunterkünfte voll

DRK betreut Flüchtlinge im VogelsbergBevor die Betten gestellt wurden_musste der Boden abgeklebt werden

Um ein Uhr früh trafen in der Nacht zum 6. November 2015 weitere 137 Flüchtlinge im Vogelsbergkreis ein. Sie wurden von der Erstaufnahmeeinrichtung in Gießen nach Alsfeld in die Großsporthalle gebracht. Damit sind alle vier Notunterkünfte, die der Landrat in Alsfeld, Lauterbach, Mücke und Homberg aufgrund des Einsatzbefehls des Innenministers ab dem 9. Oktober eingerichtet hatte, vollständig belegt. Notunterkünfte voll weiterlesen

Flüchtlinge: Kreis klagt

Prekäre Situation in Notunterkunft

Die Flüchtlings-Notunterkunft in zwei Niddaer Sporthallen muss im Dezember geschlossen werden, fordert dedie Betten haben die ehrenamtlichen Helfer der Feuerwehren gestellt_jetzt werden Decken und Handtücher verteilt(1)r Wetterauer Landrat Joachim Arnold. Das Land Hessen solle die bis zu 700 Bewohner in die künftige Erstaufnahme-Einrichtung in der Friedberger Ray-Kaserne bringen. Andernfalls will Arnold das Land gerichtlich dazu zwingen. Flüchtlinge: Kreis klagt weiterlesen

Regionalentwicklung

Den Lebensraum Dorf neu gestalten

Von Corinna Willführleader2

Was ist nötig, um die Menschen in kleinen Orten zu halten? Vor welche Herausforderung stellt der demographische Wandel die Kommunen? Fragen, die die Mitglieder des Arbeitskreises „Lebensraum Dorf“ des LEADER-Förderprogramms für 17 Kommunen in Wetterau und Oberhessen bewegen. Ihr nächstes öffentliches Treffen ist am 19. November 2015 in Rockenberg. Regionalentwicklung weiterlesen

1000 Flüchtlinge kommen

Land nimmt Kaserne dem Kreis weg Kaserne Friedberg

Anfang oder Mitte Dezember ziehen bis zu tausend Flüchtlinge in der früheren US-Kaserne in Friedberg ein. Das Land öffnet dort eine neue Filiale der Gießener Erstaufnahme-Einrichtung.  Dem Wetteraukreis entzieht Sozialminister Stefan Grüttner den Zugriff auf die Gebäude. Die Folge: Fast 700 Syrer und Afghanen müssen auf unabsehbare Zeit in zwei Niddaer Sporthallen bleiben. 1000 Flüchtlinge kommen weiterlesen

Ursachen der Flucht

Beispiel: Das Niger-Delta

von Ursula Wöll

Vor 20 Jahren, am 10. November 1995, wurden Ken Saro-Wiwa (Foto) und acht weitere nigerianische Umweltschützer in Port Harcourt im NiKen-Saro-Wiwagerdelta gehängt. Was geht uns das Nigerdelta an? Zum Urlaub taugt es nicht, denn 50 Jahre Ölförderung haben es in eine Grusellandschaft verwandelt. Vielleicht aber ist Öl von dort in meinem Tank? Öl, dessen rücksichtslose Förderung das Leben der 31 Millionen Menschen im Delta ruiniert.  Amnesty International (ai) appelliert nun erneut an die Royal Dutch Shell, die Missstände abzustellen und fordert Nigeria auf, die Fördermethoden zu kontrollieren. (Foto: Wikipedia) Ursachen der Flucht weiterlesen

834 Flüchtlinge in Hallen

Zwei Notunterkünfte im HochtaunusBevor die Betten gestellt wurden_musste der Boden abgeklebt werden

Die vor wenigen Tagen zu Notunterkünften für Flüchtlinge hergerichteten Sporthallen in Bad Homburg und Oberursel füllen sich nun. Das Land will im Hochtaunuskreis eine Erstaufnahme-Einichtung eröffnen. Und die Bad Homburger Tafel kann neue Kunden nicht sofort mit Lebensmitteln versorgen.

834 Flüchtlinge in Hallen weiterlesen

Journalisten ohne Geld

Nur kleine Quellen in SichtFrank Überall beim DJV-Verbandstag Fulda 2.11.15 Foto Klaus Nissen

Zwischen  30  und 40 Euro kostet ein Zeitungsabonnement im Monat. Eine einzelne Zeitung ist für 1,60 Euro zu haben. Immer mehr Menschen wollen nicht so viel zahlen, weil sie die werbefinanzierten Unterhaltungsportale im Smartphone als seriöse Nachrichtenquellen einstufen. Sorgfältig recherchierten Qualitätsjournalismus bekommen sie für diesen Preis aber nicht. Journalisten ohne Geld weiterlesen

Internetzeitung für Rhein-Main und Mittelhessen