Orkan in der Wetterau

Jede Menge Bäume auf den Straßen

Der heftige Sturm hat in der Wetterau viele Bäume und Verkehrsschilder  gefällt. Auch ein Trampolin flog davon. Menschen kamen offenbar nicht zu Schaden. Das meldete die Polizei am 18. Januar 2018

Orkan in der Wetterau

Leergefegt war der Himmel über der Wetterau gegen 17 Uhr. Über das Land legte sich die Ruhe nach dem Sturm. Foto: Nissen

Viele Anrufe gingen aufgrund des Sturms in
der Mittagszeit bei der Polizei ein. Vor allem von umgefallenen
Bäumen war darin die Rede.  Sie versperrten beispielsweise die Forsthausstraße zwischen Bleichenbach und Bergheim, die Bundesstraße zwischen Gedern und Burkhards, die Landstraßen zwischen Bergheim und Gelnhaar, Blofeld und Dauernheim, Ulfa und Gonterskirchen,  Gedern und Wenings, Ranstadt und Nidda, die Kreisstraße zwischen Langenhain-Ziegenberg und Wiesental und die Wintersteinstraße in Bad Nauheim.

Auch Verkehrsschilder fielen dem Sturm zum Opfer. In einigen Fällen legten die Bürgerinnen und Bürger selbst Hand an und stellten umgefallene Warnbaken wieder auf oder legten
herabgefallene Äste von der Fahrbahn. Meistens kamen die
Straßenmeistereien und die Feuerwehren zum Einsatz, an die die
Polizei die Meldungen weitergab.

Verkehrsschilder stellte die Polizei beispielsweise in Massenheim
wieder auf. Die Plane eines LKW galt es auf der Autobahn 5 bei
Ober-Mörlen einzufangen. Ein Trampolin flog in der
Johann-Sebastian-Bach-Straße in Butzbach davon. Glücklicherweise wurde nach bisherigem Sachstand niemand verletzt, meldete die Polizei-Pressesprecherin Sylvia Frech.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.