Museum Büchnerhaus

Rotraud Pöllmann verstorben

Die langjährige ehrenamtliche Leiterin des Museums Büchnerhaus in Riedstadt-Goddelau Rotraud Pöllmann (Foto) ist nach kurzer schwerer Krankheit am 29. Januar 2018 im Alter von 71 Jahren verstorben, teilt der Förderverein Büchnerhaus mit. „Frau Rotraud Pöllmann hat die Geschicke des Museums in Georg Büchners Geburtshaus seit den ersten Ausbau- und Vereinsgründungs-Überlegungen 1995 begleitet. Mehr als zwanzig Jahre lang wurde so „Das Büchnerhaus“ und „Frau Pöllmann“ weit über Riedstadt hinaus zum Synonym“, heißt es im Nachruf des Vereins.

Den Ort geschaffen, an dem Büchner zuhause ist

Rotraud Pöllmann habe sich in den Jahren der Museumsbetreuung umfassendes Wissen angeeignet. Neben den Daten zu Georg Büchners Leben und Werk seien ihr auch die Biographien und Geschicke seiner Geschwister vertraut gewesen. Dazu seien ein breites Wissen zu Orts- und Regionalgeschichte, Bezüge zur europäischen Geschichte und profunde Literaturkenntnisse gekommen. Zur Ausgestaltung des Museums habe sie wesentlich beigetragen. So sie die Dauerpräsentation „Von Goddelau zur Weltbühne“ entstanden, die in bemerkenswerter Weise sowohl ihrem Gegenstand wie den besonderen Umständen des historischen Hauses entspreche.

„Mit ihrer verbindlichen und zurückhaltenden Art hat sie das Bild des Büchnerhauses als der Heimat Georg Büchners, dem Ort, an dem Büchner „zuhause“ ist, geschaffen. Die über 40.000 Gäste, die das Museum in den vergangenen 20 Jahren besuchten, haben über die nüchterne Informationsvermehrung hinaus Emotion und Empathie wahrgenommen und mitgenommen“, schreibt der Förderverein.

Rotraud Pöllmann habe Gruppen koreanischer Germanisten ebenso angemessen betreut und informiert wie die Schülerinnen und Schüler der Riedstädter Grundschulen, die im Rahmen der „Heimatkunde“ vorbeikommen. Stets sei es ihr gelungen, aus dem Schatz ihres Wissens Anknüpfungspunkte zu den Interessen der Besucher herzustellen.

Rotraud Pöllmann bei der Verleihung des Hessischen Literaturlöwen. (Foto: Förderkreis Büchnerhaus)

Für ihre Tätigkeit überreichte ihr der Verein der Freunde und Förderer des Literaturlandes Hessen 2014 den „Hessischen Literaturlöwen“.

Rotraud Pöllmann hatte aufgrund ihres Alters darum gebeten, zur Jahreswende 2016/17 abgelöst zu werden. Zum 15.2. 2017 hat sie ihre Aufgabe an einen Nachfolger übergeben; ihm, dem Museum und dem Förderverein Büchnerhaus blieb sie als Ratgeberin und Unterstützerin erhalten.

„Selten trifft die Formulierung ‚unersetzlicher Verlust‘ so eindeutig zu. Der Stadt Riedstadt, dem Förderverein, dem Museum Büchnerhaus und der ganzen ‚Büchnergemeinde‘ weit über Deutschland hinaus geht eine bedeutende Persönlichkeit verloren. Wir werden sie nicht vergessen“, schreibt der Förderverein Büchnerhaus.

Auf Wunsch der Familie werde Rotraud Pöllmann ohne Trauerfeier und im engsten Kreis bestattet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.