Mopeds en masse

Oberhessen-Ride am 27. Juli

Gut 150 Mopeds rollen in der letzten Juliwoche 2019 auf den 210 Kilometer langen Rundkurs durch Wetterau und Vogelsberg. Start und Ziel ist Münzenberg. Zuschauer können sich auf tolle Maschinen, lautes Geknatter und bläuliche Abgasfahnen gefasst machen. Die himmelblaue Hercules auf dem Foto fotografierte Stefan Gallinger für Wikipedia.

Mopeds en masse

Das Anlassen mit anschließender Ausfahrt einiger tausend dicker Motorräder hat in Hessen schon lange Tradition. Doch den Oberhessen Moped Ride hat es noch nie gegeben – in ganz Hessen noch nicht. Entsprechend groß ist das Interesse von Zweiradfreunden aus ganz Deutschland, die auf ihren 50-Kubikzentimeter-Maschinen die Rundtour absolvieren wollen. Mit dabei sind Einzelfahrer, aber auch Gruppen wie die Mofa Monkeys Osthessen, die 2 Takt Ruhrpottbande, die Simsonfreunde Koblenz und die Albhoizer aus Kirchheim unter Teck. Veranstalter sind der Auto- und Motorradclub Butzbach e.V. (AMC) und die Mopedfreunde „Raubritter auf 50ccm“. „Wir haben die Zahl der Teilnehmer auf 150 beschränkt“, erläutern Lisa Knauf und Boris Königshoven vom Organisationsteam. Man will den Event beim ersten Mal überschaubar halten. Start und Ziel des Marathons ist Münzenberg. Im Schatten der mittelalterlichen Burg stehen dafür ein ideales Gelände und notwendige Infrastruktur zur Verfügung.

Das Organisationsteam des 1. Oberhessen Moped Ride 2019. Von links nach rechts: Boris Königshoven, Vera Rupp, Lisa Knauf, Christian Frauenstein, Franz Schnabl, Marc Taube. Foto: OMR

Zaungäste sind beim Moped-Ride willkommen. Wer den Start erleben will, muss am Samstag, 27. Juli allerdings schon um sieben Uhr früh in Münzenberg sein. Die Kavalkade knattert über Grünberg nach Ulrichstein zur ersten Raststation. Danach erklimmen die Kleinkrafträder den Vogelsberg mit dem Taufstein, fahren vorbei am Gederner See  und erreichen den Glauberg zur Mittagsrast. Von dort geht es durch Wetterauer Ortschaften wie Nieder-Mockstadt und Wölfersheim zurück nach Münzenberg, wo am Abend die Siegerehrung bei einer Abschlussparty stattfindet.

„Wir haben vergangenen Sommer eine besonders abwechslungsreiche Strecke auf kleinen Nebenstraßen ausgekundschaftet“, berichten  Marc Taube und Christian Frauenstein vom Team. Schließlich will man den Teilnehmern, die auf ihren Mopeds gemütlich durch Oberhessen tuckern, auch zeigen, dass sich ein Ausflug in die schöne Landschaft von Wetterau und Vogelsberg lohnt. Die weiteste Anreise haben bislang Teilnehmer aus Brandenburg an der Havel und München.       

Es geht nicht um Schnelligkeit

Die Zahl an Oldtimerfans, seien es Automobile, Traktoren oder Zweiräder, ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. Es gibt vielerorts Vereine und Gruppen, wo sich Schrauber treffen und Ausfahrten organisieren. Doch wie kommen Wetterauer Mopedfans auf die Idee, einen Marathon zu veranstalten? „Fast alle in unserem Team haben schon an mehreren Marathons in Österreich, auf der Schwäbischen Alb und im Schwarzwald teilgenommen“, erzählt Franz Schnabl. Der Butzbacher ist wie die Ober-Mörlerin ein echter Oldtimerfan. Beide bringen Erfahrungen von Langstrecken-„Rennen“ mit dem Oldtimer-Moped mit. Der Oberhessen-Ride ist kein „echtes“ Rennen, sagt Vera Rupp. Es gehe nicht um die schnellste Zeit, sondern darum, dass man die lange Strecke überhaupt bewältigt und dabei viel Spaß hat. „Nach acht bis zehn Stunden auf dem Moped weiß man, wie hart ein Sattel von Kreidler, Puch oder Simson sein kann“, sagt Franz Schnabl. Mopeds, denen unterwegs die Puste ausgeht, liest ein „Besenwagen“ auf.

Oldtimerfreunde in der Wetterau

Der AMC Butzbach e.V. wurde 1955 gegründet. Er veranstaltet in diesem Jahr nicht nur den 1. OMR 2019, sondern am 10./11. August auch das 23. Oldie-Treffen mit dem bekannten Teilemarkt am Flugplatz Butzbach. Hier und bei den Ausfahrten des Vereins kommen Oldtimerfans voll auf ihre Kosten. Infos unter www.amc-butzbach.de.

Die „Raubritter auf 50ccm“ sind ein kleiner Freundeskreis, der sich im Winter 2016/17 gefunden hat. Auf den Standort in Münzenberg mit seiner mittelalterlichen Burg weist der Name „Raubritter“. Mit ihrem Hobby wollen die Mopedfans das Interesse an altgedienter Technik wecken und zeigen, dass man damit jede Menge erleben kann. Eben auch die Teilnahme an Marathons.

Weitere Informationen: https://ra50ccm.jimdo.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.