Lebenshilfe Gießen

Seit 60 Jahren aktiv

Die Lebenshilfe Gießen feiert 2019 ihren 60. Geburtstag, die Oldtimerspendenaktion ihren 25. Ehrentag. Die Sophie-Scholl-Schule Gießen komplettiert den harmonischen Dreiklang und freut sich über ihr 20jähriges Bestehen. Das Jubiläumsjahr wird mit einem vielfältigen Programm gewürdigt. Unterstützt werden die Jubiläumsveranstaltungen von gleich drei Schirmherren und -herrinnen mit und ohne eine sogenannte Behinderung: Landrätin Anita Schneider sowie die beiden Limeswerkstatt-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Fabienne Faust und Matthias Roth.

Segensreiche Arbeit

„Das Jahr 2019 ist für die Lebenshilfe Gießen von besonderer Bedeutung. 60 Jahre sind eine stolze Zahl – und wir dürfen tatsächlich auch stolz darauf sein. Die Lebenshilfe hat sich zu einem Aushängeschild der Inklusion und der sozialen Verantwortung in Mittelhessen entwickelt. Darüber hinaus ist sie einer der größten Arbeitgeber der Region und hat sich als wichtiger und zuverlässiger Partner der lokalen Wirtschaft einen Namen gemacht“, wird Dirk Oßwald, Vorstand der Lebenshilfe Gießen, in einer Pressemitteilung des Landkreises Gießen zitiert

Landbote-Autor Jörg-Peter Schmidt hat als Redakteur der „Gießener Allgemeinen“ über viele Jahre journalistisch über die Arbeit der Lebenshilfe im Gießener Raum berichtet. „Dabei habe ich beobachtet, welche segensreiche Arbeit geleistet wird.  Ein Beispiel: Einige Menschen mit Behinderung wohnen – unter Betreuung – in Wohnungen, die sie sich selbst eingerichtet habe. Zu Recht dürfen sie darauf stolz sein. Noch ein Beispiel: In der Limeswerkstatt in Pohlheim-Gartenteich finden Behinderte, gegen die es bei intoleranten Leuten noch immer Vorurteile und Diskriminierung gibt, Arbeit“, berichtet er und gratuliert der Lebenshilfe wie auch der Sophie-Scholl-Schule und der Oldtimerspendenaktion ausdrücklich zum Jubiläum.

Das Jubiläumsprogramm konzentriert sich auf die Monate Mai, Juni, August sowie September 2019 und wartet mit einigen Überraschungen auf. „Wir freuen uns, unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit und ohne eine sogenannte Behinderung, allen Freunden der Lebenshilfe Gießen sowie natürlich generell allen Menschen in Gießen und Umgebung eine abwechslungsreiche Geburtstagszeit in Aussicht zu stellen“, so Maren Müller-Erichsen, Aufsichtsratsvorsitzende der Lebenshilfe Gießen.

Im Geist der Inklusion

Von diversen Festen über den 21. Run’n’Roll for-Help-Lauf bis hin zum Lebenshilfe-Brennholztag, um nur einige Highlights zu nennen, sollte für jeden etwas dabei sein. Auch die Lebensfreude-Oldtimerralley steht wieder im Programm – Deutschlands einzige inklusive Ralley mit 80 historischen Fahrzeugen und Rallyeteams von Fahrern und Beifahrern mit und ohne Behinderung, die während der Ausfahrt auf 140 Kilometern in Stadt und Landkreis spannende Aufgaben zu lösen haben.

Die Veranstaltungen  der Lebenshilfe Gießen 2019 werden selbstverständlich vom Geist der Inklusion getragen sein. Beispielhaft hierfür ist der sogenannte „Seitenwechsel“: An insgesamt sechs Terminen werden Menschen mit sowie ohne eine sogenannte Behinderung die Rollen tauschen. Auch Landrätin Schneider will sich daran beteiligen: Sie stellt ihren Arbeitsplatz ihrer Schirmherren-Partnerin Fabienne Faust zur Verfügung und wechselt zumindest für ein paar Stunden in die Garbenteicher Limeswerkstatt, wo sie bei der Abfüllung von Tierfutter mithelfen möchte. 

„Ich freue mich auf diese Erfahrung und den Perspektivenwechsel. Sinn und Ziel solcher Aktionen ist es, dass sich Menschen auf Augenhöhe begegnen und Gelegenheit erhalten, ihren Alltag einmal auf besondere Weise zu teilen. Eine schöne Idee, die für mich stellvertretend für die Lebenshilfe Gießen steht, die stets versucht Brücken zwischen Menschen mit und ohne Unterstützungsbedarf zu bauen – und das bereits seit 60 Jahren“, sagt Anita Schneider.

Das vollständige Jubiläumsprogramm der Lebenshilfe Gießen findet man im Internet: www.lebenshilfe-giessen.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.