Kirk Smith

Gänsehaut bei der Soulmusik

Von Jörg-Peter Schmidt

„Wir werden viel Spaß haben und gemeinsam singen.“ Dies hatte der Gospel- und Soulsänger Kirk Smith für sein Konzert im Gemeindezentrum der evangelischen Stadtmission Butzbach angekündigt und nicht zu viel versprochen. Denn der in Chicago geborene, in Berlin lebende Vollblutmusiker, der 2014 bei der Castingshow „The Voice“ Jury und Publikum mit „Like a star“ begeistert hatte, animierte in der Tat die rund 250 Zuhörer von Anfang an zum Mitsingen, zum Mitklatschen und zum Tanzen: Die Songs, die der Endvierziger mit seiner Band vortrug, gingen einfach ins Blut.

Wunderbar facettenreiche Stimme

Er sorgte gleich beim ersten Lied dafür, dass die Zuhörer ihn stimmlich unterstützen konnten. Er hatte das Gospel „Amen“ ausgesucht, das Sidney Poitier in dem Film aus dem Jahre 1963 „Lilien auf dem Felde“ zusammen mit Nonnen singt. Schnell wurde deutlich, das Smith eine wunderbare facettenreiche Stimme hat, die weich, aber auch kraftvoll sein kann. Zudem hatte er mit Martin Drazek (Keyboards), Martin Fuhrmann (Bass) und David Haynes (Schlagzeug) hervorragende Musiker mitgebracht.
Zwischen den Titeln berichtete der Gast aus Berlin (auf Deutsch und Englisch) über sich und seine Musik, ging auch auf die aktuelle Situation in den USA ein und gedachte der Opfer der Überschwemmungen. Er ist verheiratet, hat fünf Kinder und ist in der Bundeshauptstadt in Steglitz Pastor der Kirchengemeinde „Powerhouse Ministries of God“. Seine Botschaft an das Butzbacher Publikum war dementsprechend christlich geprägt: „Gott bzw. Jesus gibt uns in einer Welt voller schlechten Nachrichten Hoffnung“. Diesen aufmunternden Satz setzte er beim Konzert mit Songs wie „Lord, how i love you“ oder „I am a friend of god“ musikalisch um: Es entwickelte sich die typische temperamentvolle Gospelgottesdienst-Atmosphäre.

Fantastische Stimme: Kirk Smith beim Konzert in Butzbach. (Fotos: Jörg-Peter Schmid)

Dazwischen erklangen Klassiker wie „‚What a wonderful world“ (von Louis Armstrong 1968 veröffentlicht“) oder „You are so beautiful“ (bekannt vor allem in der Version von Joe Cocker) und das traditionelle Kirchenlied „Amazing Grace“, das man unter anderem von Judy Collins kennt. Kirk Smith bot zudem eine Hommage an den leider schon 1984 verstorbenen US-amerikanischen Soul-Sänger Marvin Gaye und stellte aus dessen Repertoire „What’s going on“ vor: Es entstand Gänsehaut-Feeling und man konnte sich gut vorstellen, welche fantastische Stimmung bei Soulkonzerten von Stars wie Otis Redding, Ray Charles oder auch Marvin Gaye geherrscht hat.

Kornelius Weiß, Pastor der evangelischen Stadtmission Butzbach, freute sich über die tolle Stimmung beim Auftritt des Gastes aus Berlin.

Am Ende des Auftritts von Kirk Smith und seiner Band gab es Standing Ovations und noch eine Zugabe. Kornelius Weiß, Pastor der evangelischen Stadtmission Butzbach, dankte den Musikern und dem Publikum für diesen tollen Abend und entließ die Zuhörer, denen die wunderbaren Melodien gar nicht mehr aus dem Kopf gingen, auf den Nachhauseweg.
P. S: Kirk Smith arbeitet zurzeit an seiner ersten CD und auf die Veröffentlichung der Scheibe darf man sich schon jetzt freuen!

kirksmith1voice.de/

 

Ein Gedanke zu „Kirk Smith“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.