Jugendstilnetzwerk

Teilnehmer aus Bad Nauheim in Szeged

Szeged in Ungarn war Schauplatz der Generalversammlung des europäischen Jugendstilnetzwerkes Reseau Art Nouveau Network (RANN); aus Bad Nauheim nahmen Andreas Hilge und Friedrich-Karl Feyerabend vom Jugendstilverein teil. Wichtige Themen waren das Projekt Art Nouveau Danube, das 20-jährige Jubiläum des Netzwerks im kommenden Jahr sowie der „Art Nouveau Architecture Atlas“, berichtet der kurstädtische Jugendstilverein.

Jubiläum des Jugendstilnetzwerks 2019

Der Vertreter aus Oradea/Rumänien berichtete über den erfolgreichen Verlauf des von der EU geförderten Projektes „Art Nouveau Danube“ der an der Donau gelegenen Jugendstilstädte. Besonderer Schwerpunkt war die Restaurierung von Gebäuden aus der Zeit; darüber hinaus fanden Ausstellungen in den beteiligten Städten statt. RANN ist hier einer der Projektteilnehmer. Eine besondere Präsentation findet im Rahmen des World Art Nouveau Days im Juni 2019 in Oradea statt.

Die Bilder zeigen den Palast von Reök, den Tagungsort in Szeged. (Fotos: Jugendstilverein)

Im Mittelpunkt der Tagung standen die Vorschläge der Mitgliedsstädte zur Gestaltung des RANN-Jubiläums im Jahr 2019. So will RANN unter Einbeziehung des neu eingerichteten wissenschaftlichen Beirats einen Kongress veranstalten. Thema wird Jugendstilinterieur sein; im Gegensatz zu Architektur sind viele Gegenstände im Laufe der letzten 100 Jahre schlichtweg verschwunden. Außerdem wird ein Online-Spiel entwickelt, in dem Spuren zu suchen sind, die in die Mitgliedsstädte mit ihren Art Nouveau Gebäuden führen. Die Bad Nauheimer RANN-Gruppe schlägt vor, dass die jeweiligen Städte ihre Mitarbeit und das RANN- Jubiläum präsentieren. Der Jugendstilverein Bad Nauheim will dies verwirklichen und neben seinen Mitgliedern Vertreter der Politik und die Öffentlichkeit einladen.

Atlas der Jugendstilgebäude

In dem von zwei RANN-Einzelmitgliedern initiierten Projekt Art Nouveau Architecture Atlas werden Jugendstilgebäude in verschiedenen Städten fotografiert und in eine Karte eingefügt, die im Netz abrufbar ist (https: / / aboutartnouveau.wordpress.com/art-nouveau-atlas/). Bad Nauheim ist inzwischen erfasst. Interessant und erfreulich ist Aufführung auch weniger bekannter Jugendstilhäuser in Bad Nauheim, wie Alicestr.13, Stresemannstr. 34/36 und Terrassenstr. 2. Neben einem Foto der Objekte ist die Beschreibung als Kulturdenkmal durch die Denkmalschutzbehörde in Hessen hinterlegt.

Szeged gehört zu den wichtigsten Jugendstilstädten In Ungarn. Durch eine Große Überschwemmung im Jahr 1879 entstanden viele Baulücken, die durch Jugendstilpaläste gefüllt wurden. Wohlhabende Bürger ließen sich prachtvolle Wohnhäuser im damals modernen Jugendstil errichten. Ein Beispiel ist der „Palast von Reök“, entworfen 1907 durch Ede Magyar; er ist nach Renovierung und Umbau heute ein Kulturzentrum. In ihm fand auch die Tagung statt. Bekannt ist auch das Rathaus. Ödön Lechner – der namhafteste ungarische Jugendstilarchitekt – erweiterte nach der Überschwemmung das ursprüngliche Gebäude aus der Zeit der Jahrhundertwende zwischen dem 18. und 19. Jahrhundert u.a. um einen Turm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.