Ikea für Windkraft

600 Millionen € für in Erneurbare Energien

windrad1Der schwedische Möbelgigant Ikea investiert 600 Millionen Euro in Erneuerbare Energien. Davon fließen allein 500 Millionen in Windkraftanlagen. 100 Millionen will der Konzern in Photovoltaik-Anlagen investieren, die auf firmeneigenen Dächern installiert werden.

„Globale Herausforderung“

Die Ikea Stiftung plant zudem, 400 Millionen Euro besonders betroffenen Gemeinden zukommen zu lassen, damit diese sich gegen die Folgen des Klimawandels rüsten können. Das meldet der Online-Dienst „energiezukunft“ (energiezukunft.eu).
„Der Klimawandel ist eine der größten globalen Herausforderungen und wir müssen aktiv werden, um Lösungen zu finden. Wir wollen unser Unternehmen zukunftstauglich machen und ein positives Beispiel sein. Das heißt auch, 100 Prozent Erneuerbare Energien anzustreben, also in Wind und Sonne zu investieren, und LED-Beleuchtung zu verwenden“, wird Peter Agnefjäll, Präsident der Ikea Group, zitiert.

Fliegend Strom gewinnen

Mit einem Drachen will das Unternehmen „EnerKite“ Strom gewinnen. Das meldet der Bund der Energieverbraucher (energieverbraucher.de). Der Flugdrache EK30 hat 15 Quadratmeter Flügelfläche und blieb bei einem Probeflug im November 2014 automatisch gesteuert volle 74 Stunden auf luftigen 300 Metern Höhe. In dieser Zeit hat er 170 Kilowattstunden Strom durch den Zug auf das Halteseil produziert. Im Jahr 2017 will die Kleinmachnower Firma EnerKite mit diesem Drachen auf den Markt kommen und hofft auf Stromerzeugungskosten von sieben bis zwölf Cent je Kilowattstunde. Dann sollen auch Start und Landung automatisch möglich sein. Die Firma sucht noch nach Investoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.