Hessischer Literaturlöwe

Gut gebrüllt, Jürgen

Für seine akribische Suche nach Spuren, die Literaten in der Wetterau hinterlassen haben und die die Wetterau in der Literatur hinterlassen hat, ist Jürgen Wagner, Redakteur der Wetterauer Zeitung, mit dem Hessischen Literaturlöwen ausgezeichnet worden. Der Preis wird ihm am Montag, 11. Dezember 2017, in Friedberg überreicht. Der Landbote gratuliert dem Kollegen.

Literarische Heimatkunde

Der Hessische Literaturlöwe wird seit 2014 vom Verein der Freunde und Förderer des Literaturlandes Hessen verliehen. Das ist ein unter dem Dach des Hessischen Rundfunks gegründetes Netzwerk, das auf Literatur und Autoren aus Hessen aufmerksam machen will. Preisträger waren bisher Rotraud Pöllmann, langjährige ehrenamtliche Leiterin des Büchnerhauses in Riedstadt-Goddelau, Christian Abendroth, erster Vorsitzender des Fördervereins Schauenburger Märchenwache e.V. und Sascha Feuchert vom Literarischen Zentrum Gießen e.V.

Wagner sei ein „hervorragender Protagonist einer literarischen Heimatkunde. Man könne seine Artikel nicht lesen, ohne sofort mit eigenen Reisen in die literarische Wetterau beginnen zu wollen, begründet Heiner Boehncke vom Leseland-Verein die Verleihung des Preises an den 52 Jahre alten WZ-Redakteur. In zahlreichen Artikeln hat Wagner beschrieben, wie sich berühmte Schriftsteller mit der Wetterau befasst haben, was sie hier erlebt haben und wie und wo die Wetterau in der Literatur auftaucht. Daraus ist 2011 das Buch „Hering mit Lakritzen“ über die „Literaturlandschaft Wetterau“ entstanden. Der Titel zitiert ein Gedicht Erich Kästners, der nach einer Kur in Bad Nauheim feststellte, das Heilwasser dort schmecke „wie Hering mit Lakritzen“.

Boehnke sieht in Wagners Leidenschaft für die hessische Literatur eine Infektion durch die Familie. Wagner ist entfernt mit dem Schriftsteller Herbert Heckmann verwandt. Der habe Wagner wohl mit seinem leidenschaftlichen Interesse an der Literatur in Hessen und den Mundarten des Landes angesteckt, meint Boehncke. Heckmann (1939-1999) hat Erzählungen, Romane und Kinderbücher geschrieben und Kulturbeiträge für das Fernsehen und den Hörfunk verfasst.

 

Der „Hessische Literaturlöwe“ ist übrigens undotiert, das heißt: mehr als den Ruhm gibt es nicht.

Wagner ist nicht nur ein ausgezeichneter Autor, sondern auch ein vorzüglicher Gitarrist und Sänger. Deshalb des er hier sein Glückwunschständchen selbst spielen: Das Stück „The River Rund Deep“ von J.J. Cale. Wir haben es beim 7. Wickstädter Kunstfest aufgenommen

Der Hessische Literaturlöwe wird Jürgen Wagner am Montag, 11. Dezember, um 20 Uhr in der Buchhandlung Bindernagel, Kaiserstraße 72, 61169 Friedberg überreicht. Anschließend stellt Wagner mit Heiner Boehncke und Joachim Seng das Buch „Monsieur Göthe“ über den unbekannten Großvater Goethes vor. Das Buch wurde von Heiner Boehncke, Hans Sarkowicz und Joachim Seng herausgegeben. Eintritt frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.