Phantastische Bibliothek

Geburtstagsfeier für Computerkünstler

Die Phantastische Bibliothek Wetzlar feiert am Freitag, 16. Juni 2017,  den Geburtstag des international hoch angesehenen Naturwissenschaftlers, Schriftstellers und Computerkünstlers Herbert W. Franke. Franke (Foto),  der im Mai 90 Jahre alt gewordenist, wird anwesend sein. Langjährige Freunde und Weggefährten werden über sein interessantes Leben berichten.

Multitalent, Abenteurer und Science-Fiction

Der mehrfach mit Preisen bedachte Österreicher, der heute in Egling (Bayern) wohnt, ist ein Multitalent, ein Abenteurer – immer der Zeit voraus: Beispielsweise hat er bereits in den fünfziger Jahren Maßstäbe in der Erforschung von Höhlen (unter anderem am Dachstein bei Obertraun in Oberöstereich) gesetzt und darüber publiziert.
Franke hat sich zudem einen Namen als Verfasser spannender Science-Fiction-Geschichten (darunter „Der Grüne Komet“, „Der Orchideenkäfig“ und „Zone Null“) gemacht: Viele seiner Storys beschreiben die Vor- und Nachteile des technischen Fortschritts. Oft dreht sich das Geschehen um virtuelle Welten. Während der Geburtstagsfeier wird in der Bibliothek eine Ausstellung der wegweisenden Computergrafiken des Kybernetikers eröffnet.

Ab 16. Juni werden in der Phantastischen Bibliothek in einer Ausstellung Computergrafiken von Herbert W. Franke gezeigt.

Feier wird per Skype übertragen

Wie der Thomas Le Blanc, Gründer und Leiter der Phantastischen Bibliothek unterstreicht, „ist es Ehre für uns eine Ehre, dass wir Ausrichter dieser Feier sind“, die per Skype nach Dortmund übertragen wird: Dort findet zeitgleich im Fritz-Henßler-Haus das Science-Fiction-Festival EuroCon mit bekannten Autoren wie Andreas Eschbach („Das Jesus-Video“) statt. Viele bekannte Schriftsteller werden nach Wetzlar zugeschaltet sein, um dem Jubilar nachträglich zum 90. Geburtstag per Skype zu gratulieren.


Herbert W. Franke ist auch in hohem Alter noch fit, freut sich auf das Zusammensein mit langjährigen Freunden aus nah und fern. Nach wie vor beschäftigt er sich intensiv mit der Höhenforschung. Mit einem Team des „Spiegel“ ist vor zwei Jahren in der Mammuthöhle des Dachsteingebirges auf allen Vieren herumgekrachselt. Seit rund 60 Jahren erforscht er die verwinkelten Gänge und Verzweigungen, entdeckt immer wieder Neues und ist nach wie vor fasziniert davon, das in dieser Welt ewiger dunkler Nacht Pflanzen und Tiere wachsen und gedeihen können. Er kann sich auch mit 90 Jahren noch begeistern

Die Geburtagsfeier für Herbert W. Franke ist am Freitag, 16. Juni 2017, um 19 Uhr in der Phantastische Bibliothek in Wetzlar, Turmstraße 20. Eintritt frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.