Was ist Heimat?

Wettbewerb im Kreis Gießen

Der Landkreis Gießen ruft  einen Wettbewerb aus, der jährlich neu ausgeschrieben wird und mit insgesamt 10.000 Euro für die ersten drei Platzierten dotiert ist. „Mit dem erstmals ausgerufenen Förderpreis ,Kulturregion Landkreis Gießen‘ wollen wir bestehende kulturelle Angebote, bereits für dieses Jahr geplante kulturelle Angebote genauso wie neue Initiativen unterstützen“, erläutert Landrätin und Schirmherrin Anita Schneider. Die erste Ausschreibung hat das Schwerpunktthema „Heimat!?“.

Entwicklung des ländlichen Raums

Eingereicht werden können alle kulturellen Beiträge, die sich im Jahr 2017 mit dem Motto beschäftigt haben oder sich noch  auseinandersetzen werden, teilt die Pressestelle des Landratsamtes mit.

Das Motto „Heimat“ ist so vielfältig und individuell wie der Begriff selbst. „,Was ist Heimat?‘ ist eine sehr aktuelle Frage und darauf gibt es sicherlich nicht nur eine Antwort“, so die  Landrätin. Sie fährt fort: „Der Förderpreis soll die bedeutsame Rolle von Künstlerinnen und Künstlern sowie kulturellen Institutionen für eine positive Entwicklung im ländlichen Raum würdigen.“ Durch die Auslobung des Förderpreises will der Landkreis kulturelles Handeln fördern. Dieses ermögliche einerseits künstlerisches Tun und Begegnung und andererseits die regional-gesellschaftliche Teilhabe sowie bürgerschaftliches Engagement: „Kultur verbindet Generationen, soziale Gruppen und Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen, aber sie wirft auch gesellschaftliche Fragen auf  – sie ist eine der tragenden Säulen unserer demokratischen Gesellschaft.“

Landrätin Anita Schneider stellte mit Klaus Dieter Schmitt und Torsten Denker (rechts) den neuen Förderpreis „Kulturregion Landkreis Gießen“ vor. (Foto: Landkreis Gießen)

Aufgerufen sind nichtkommerzielle wie kommerzielle Kulturschaffende aus den Bereichen: Musik, Gesang, darstellende Kunst wie Tanz und Theater, kulturelles Erbe, Museen, bildende Kunst, Literatur, Film und Medien und andere. „Es sollen sich aber auch Kulturermöglicherinnen und -ermöglicher angesprochen fühlen, die in diesem Jahr Veranstaltungen mit künstlerisch-kulturellem Schwerpunkt durchführen“, unterstreicht Anita Schneider. Die einzige Grundvoraussetzung: Alle müssen zu dem Schwerpunktthema „Heimat!?“ gearbeitet haben.

Zeitgemäße regionale Identifikation

Ziel des Förderpreises ist es, das eigenständige kulturelle Profil des Landkreis Gießen nicht nur sichtbar, sondern auch erlebbar zu machen“, ergänzt Torsten Denker. Der Leiter der Kreisvolkshochschule koordiniert die Ausschreibung, die ab 1. April  2017 startet. Durch den Förderpreis unterstütze der Landkreis Gießen die Entwicklung im ländlichen Raum, fördere Lebensqualität und zeitgemäße Formen der regionalen Identifikation.

Darüber hinaus macht der Landkreis Gießen die Wettbewerbsbeiträge in den einzelnen Städten und Gemeinden sowie auf der Internetseite des Landkreises Gießen (www.lkgi.de) bekannt und wirbt dort für alle Projekte gemeindeübergreifend. „Es geht auch darum, Kunstschaffenden eine Plattform bereitzustellen, auf der sie sich informieren können oder auch in Kontakt treten können mit anderen Kulturkreativen“, sagt Klaus Dieter Schmitt, Büroleiter der Landrätin und in der Organisation intensiv beteiligt.

Die Ausschreibungsunterlagen sind auf der Startseite des Landkreises unterlkgi.de zu finden. Interessierte können eigene Projekte unter Angabe der Kontaktdaten und einer Kurzbeschreibung des Projekts – maximal eine DIN-A 4-Seite – bis zum 15. Januar 2018 einreichen: per E-Mail an die Adresse foerderpreis-kulturregion@lkgi.de oder schriftlich an Torsten Denker (Kreuzweg 33, 35423 Lich). Es können auch kulturelle Initiativen vorgeschlagen werden.

Eine prominent besetzte Jury nimmt danach die Auswahl der Erstplatzierten nach folgenden Kriterien vor: Bezug zum Schwerpunktthema, Relevanz für Bürgerinnen und Bürger, lokaler und regionaler Bezug, Stärkung der Lebensqualität vor Ort, Nachhaltigkeit und Originalität. Die Preisverleihung wird am Sonntag, 27. Mai 2018 stattfinden. Dann erhält der Erstplatzierte 5000 Euro, der zweite Platz 3000 Euro und der Drittplatzierte 2000 Euro.

Die Jury

Die Jury besteht aus folgenden Akteuren: Landrätin Anita Schneider, Landkreis Gießen, Bürgermeister Bernd Klein, Stadt Lich, Vorsitzender der Kreisversammlung der Bürgermeister/innen im Landkreis Gießen,  Annette Henkel , Vorsitzende des Infrastrukturausschusses des Landkreis Gießen, Bernd Hesse, Geschäftsführer der Landesarbeitsgemeinschaft der Kulturinitiativen und soziokulturellen Zentren in Hessen e.V.,          Prof. Dr. Ansgar Schnurr, Justus-Liebig-Universität, Institut für Kunstpädagogik, Cathérine Miville, Intendantin des Stadttheaters Gießen, Torsten Denker, Leiter der Kreisvolkshochschule Landkreis Gießen, Patricia Ortmann, Geschäftsführerin des Freiwilligenzentrums für Stadt und Landkreis Gießen,        Franz-Gerd Richarz, Vertreter der Vereine, Petra Diekel, Vertreterin des Sängerkreises Gießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.