Geld für Griechenland?

Manolis Glezos spricht in FrankfurtManolis_Glezos_2007-2

Eine lebende Legende kann man am Freitag, 24. April 2015 ab 18 Uhr im Frankfurter DGB -Haus an der Wilhelm-Leuschner-Straße 69 – 77 erleben. Der 92-jährige Europa-Abgeordnete Manolis Glezos (Foto: Michalis Famelis) wird mit den Besuchern diskutieren.  Das Thema: Deutsche Kriegsschulden – nach 70 Jahren alles erledigt?

Geld für Griechenland?

Manolis Glezos ist der älteste Abgeordnete im Europa-Parlament, entsandt von der griechischen Regierungspartei Syriza.  Glezos war  im Zweiten Weltkrieg Widerstandskämpfer gegen die deutsche Besatzung Griechenlands. 1941 holte er die Hakenkreuzfahne von der Akropolis.

Dies ist aber nicht Thema des Abends. Es geht um Geld – um die Frage, ob Deutschland 70 Jahre nach Kriegsende noch Reparationen an die Griechen überweisen sollte. Und ob die Überlebenden des von der Wehrmacht angerichteten Massakers von Distomo am 10. Juni 1944 Entschädigungen bekommen sollen.  Auf dem von Michael Ehrhardt moderierten Podium sitzt auch Gabriele Heinecke, eine Fachanwältin für Arbeits- und Strafrecht. Elisabeth Abendroth wird außerdem über Wolfgang Abendroth im griechischen Widerstand erzählen. Die Gruppe Prosechos macht in den Gesprächspausen Musik.  Veranstalter ist das Griechenland-Solidaritätskomitee Frankfurt/Rhein Main gemeinsam mit der Industriegewerkschaft Metall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.