Friedberger Führungen

Neue Broschüre

Der Friedberger Kulturservice hat erstmals eine Broschüre mit den Stadtführungen herausgegeben. Der neue Stadtführer hat eine Auflage von 2500 Exemplaren, ist 44 Seiten dick, reich bebildert und hat einen übersichtlichen Monatskalendern. Die Anregung, eine Broschüre mit den Stadtführungen zu veröffentlichen, kam aus dem Tourismus-Netzwerk, das sich seit zwei Jahren auf Einladung der Stadt regelmäßig trifft.

25 Führungen

Bürgermeister Dirk Antkowiak und Kulturservice-Leiterin Sigrid Bartsch präsentieren den neuen Stadtführer

Bürgermeister Dirk Antkowiak (CDU) und Sigrid Bartsch, Leiterin des Friedberger Kulturservice und zuständig für die Führungen durch die Kreisstadt, sind sichtlich stolz. „Mit der Auflage der Broschüre wird deutlich, welche Entwicklung das Thema Stadtführungen in den letzten Jahren genommen hat. „Vor einigen Jahren gab es eigentlich nur wenige Führungen, vorneweg die reguläre Stadtführung, die nach wie vor gerne gebucht wird“. Schließlich kann man in 120 Minuten, 1000 Meter laufen und dabei 2000 Jahre Geschichte entdecken“, erklärt Bartsch. Nun listet die Broschüre insgesamt 25 Führungen auf: Stadtführungen, Kostümführungen, Themenführungen und Gruppenführungen. Besonders erfolgreich laufen die Kostümführungen. „Das haben wir vor allem unseren Gästeführern zu verdanken.“ Die entwickeln oft eigene Ideen, recherchieren und dann setzen wir das gemeinsam um, erzählt Sigrid Bartsch.

Die Zarenfamilie privat

Ein Beispiel dafür, ist die neu angebotene Führung „Bald kommt der Zar, Hurrah! Hurrah!“ Gästeführerin Lilli Werre, die schon bei der gleichnamigen Ausstellung mitgewirkt hat, erzählt hier aus der Perspektive der Entourage der Zarenfamilie. Dazu hat sie unzählige Briefe der Bediensteten, die in einem Archiv in Moskau lagern, gesichtet und übersetzt. Herausgekommen ist eine Führung, die ein sehr privates Bild der Zarenfamilie und deren Umfeld zeichnet. Weniger Kultur aber dafür sicher viel Spaß verspricht ein ebenfalls neues Angebot unter dem Titel. „Lust auf Boßeln“. Dahinter verbirgt sich ein friesisches Ballspiel. Die Aktion kann man als Gruppe buchen oder man probiert es am Sonntag, 3. März 2019, einfach mal aus.

Der Stadtführer ist kostenlos an der Info-Theke im Rathaus, im Wetterau-Museum, im Bibliothekszentrum Klosterbau, bei König und in der Buchhandlung Bindernagel erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.