Friedberger Festmahl

Veranstaltungen à la carte

Ein Festmahl bereitet Friedberg in diesem Jahr seinen Bürgern und Gästen. Auf der Karte stehen Speisen, die das ganze Jahr über angeboten werden (Friedberg lässt lesen) und auch saisonale Gerichte wie der Friedberger Feierabendtreff, Friedberg spielt oder der Friedberger Weihnachtsmarkt. Chefkoch Dirk Antkowiak und seine Sous-Chefinnen Christine Böhmerl und Sigrid Bartsch haben ein Menü aus höchst unterschiedlichen Formaten und Ideen zubereitet.

Es ist angerichtet

„Gegen Ende des Jahres, schauen wir uns unsere aktuelle Speisekarte an, überprüfen, wie die einzelnen Gerichte angekommen sind und welche wir neu mit auf die Karte nehmen wollen“, sagt Christine Böhmerl. Christine Böhmerl und ihr Team wollen auch immer wieder neue Gerichte kreieren oder schmackhafte Vorspeisen zu einem ganz besonderen Hauptgang machen.

Unter dem Slogan „Wir feiern Friedberg“, gibt es vom 28. bis 30. Juni erstmalig an einem Wochenende Musik pur auf dem dreitägigen Copa Kaba Noga-Festival, sportliche Herausforderungen beim Ironman und einer Neuauflage der Ironkids und nicht zuletzt gemeinsames Schlemmen an der Tafel von „Friedberg frühstückt“ auf der gesperrten Kaiserstraße.

Sie sind oft nicht einsehbar – die Dachterrassen, die durch die ungewöhnliche Bauweise der mittelalterlichen Häuser der Kaiserstraße über die Jahre entstanden sind. Immer wieder wurden die schmalen Häuser nach hinten heraus erweitert. Dadurch entstanden teilweise sehr verschachtelte Gebäudekomplexe, die gleichzeitig auch Raum schufen, für kleine, grüne Oasen. Mit der Aktion „Zeig Dich“ öffnen sich in diesem Jahr erstmals am Samstag, den 15. Juni vormittags von 10 bis 13 Uhr, die ersten Dachterrassen. „Wir möchten die Aktion gerne Stück für Stück ausbauen, so Sigrid Bartsch vom Kulturservice, und hoffen, mit der Zeit immer mehr Dachterrassen-Besitzer dafür zu gewinnen“. Wer spontan sich das schon in diesem Jahr vorstellen kann, sollte sich schnellstens im Kulturservice unter 06031/88-261 (Mo-Do 8:00-13:00 Uhr) anmelden oder eine E-Mail senden an: kulturservice@friedberg-hessen.de

Gleich zwei Formationen wollen die Naturbühne im Burggarten textgewaltig und musikalisch wieder in den Mittelpunkt rücken. Vom 20. bis 22. Juni teilen sich Friedberg und Bad Nauheim die Finalevents des hessischen Poetry Slam Wettbewerbs. Insgesamt gibt es vier Austragungsorte in beiden Städten und am 20. Juni findet das U20 Finale im Burggartengarten auf der Naturbühne statt.

Musikalisch präsentieren sich am 6. Juli die Freiburger A-Capella-Band Unduzo mit ihrem Programm „Schweigen Silber, Reden Gold“. Sie singt von Neuanfängen, Sprachlosigkeit und über das deutsche Jammerland auf der solange verwaisten Naturbühne.

Auch das nächste sinnliche Vergnügen ist im Burggarten, allerdings nicht nur auf der Naturbühne, sondern der komplette Garten wird zu einer begehbaren, poetischen Geschichtenwelt. Wer mutig ist, kann sich am ersten Septemberwochenende auf eine Nacht wundersamer Begegnungen und poetischen Stimmungen freuen.

Stelldichein mit Dichtern und Denkern

Bössen und Goethe

Anna Magdalena Bössen ist diplomierte Rezitatorin und der festen Überzeugung, dass Musik und Poesie uns helfen können, die Zukunft besser zu gestalten. Mit ihrem Programm „dichter dran“ betreibt sie eine humorvolle Spurensuche nach den Gründen der globalen Verzagtheit. Dafür lässt sie sich richtig Zeit und hat in Friedberg vom 22. bis 24. September insgesamt vier Stelldicheins mit Dichtern und Denkern und liest aus ihrem Buch. „Deutschland ein Wandermärchen – unterwegs mit einem Koffer voller Gedichte.

Die erste Friedberger Kulturnacht initiiert vom Friedberger Kulturrat findet am 12. Oktober statt. Die Stadt präsentiert sich mit insgesamt sechs Veranstaltungen. Für Bürgermeister Dirk Antkowiak unbedingtes Muss, soviel Engagement zu unterstützen. „Dieser Gemeinsinn macht uns am Ende in Friedberg aus“.

Ein wenig Mut und eine gesunde Portion Neugier gehören auch zu den nächsten Veranstaltungen. Unter dem Slogan „Gastronomie erleben“ laden Lederwaren Steck, die Buchhandlung Bindernagel und Jochen Ruths vom gleichnamigen Modehaus zu ungewöhnlichen Gastronomieerlebnissen im letzten Jahresdrittel ein. Noch laufen die Planungen, aber so viel sei schon mal verraten: Jochen Ruths lädt ins Karl-Wagner-Haus ein, bei Lederwaren Steck gibt es eine kulinarische Reise mit passendem Gepäck und in der Buchhandlung Bindernagel werden Kochbücher zum Leben erweckt: sprich es werden nicht nur Rezepte studiert, sondern tatsächlich auch gekocht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.