E-Bike-Touren

Genussradeln mit Rückenwind

E-Bike3Von Corinna Willführ

Der Kaffee-Plausch im Natur-Garten,  das Picknick beim Schäfer, die Kunsthäppchen im Museum: verlockende Ziele für einen Ausflug. Allein: Um sie zu erreichen, muss man in die Pedale treten. Indes längst nicht so anstrengend, wie man es bei einer normalen Radtour gewohnt ist, sondern mit Unterstützung aus dem Akku. Denn die E-Bike-Touren in der TourismusRegion Wetterau stehen unter dem Motto  „Genussradeln mit Rückenwind“.

Zwölf Touren in diesem Jahr

Zwölf Touren listet der Flyer für das neue Jahr auf – die Specials wie die zweitägigen Rückenwindtage in der Wetterau mit Übernachtung in Bad Salzhausen (mit 3-Gang-Menü im Kurhaushotel) und den Feierabend-Touren (unter anderem zu den Wasserbüffeln in Oberhessen oder zur Burgruine Lißberg im Abendlicht) nicht mitgerechnet.

Drei ausgewählte Beispiele, wie sich auf einer E-Bike-Tour Natur und Kultur der Region entdecken lassen: Tour Nummer 5 führt zu den „Vergessenen Bahnhöfen“ auf der Originaltrasse der einstigen Vogelsbergbahn. „Der weitgehend auf der ehemaligen Bahntrasse errichtete Vulkanradweg mit seiner mäßigen Steigung und unsere E-Bikes ermöglichen es uns, den Spuren der Vogelsbergbahn bis nach Ober-Seemen zu folgen“, erklärt Elfriede Pfannkuche. Die passionierte Mountain-Bikerin und ausgebildete Fahrrad-Lehrerin führt seit Beginn die E-Bike-Touren durch die Region. Für die 40 Kilometer lange Strecke sind 4,5 Stunden veranschlagt. Nach Wunsch kann am Ende der Modellbahnhof in Stockheim besucht werden.

Wer sich für Tour 8 interessiert, sollte ein Fernglas mitbringen, führt die Route doch auf 15 Kilometern Länge durch die Nidderauen bei Stockheim. Von Aussichtsplattformen lassen sich Kiebitze, Bekassinen und – mit Glück – auch Weißstörche beobachten.

e-bike
Der Gederner See. (Foto: Willführ)

Die „Kunsthäppchen im Museum“ werden am Sonntag, 26. Juni, im Kunstgussmuseum in Hirzenhain serviert. Als kleiner Imbiss, vor allem aber mit einem Einblick in die Sammlung von großen wie kleinsten Kunstwerken aus Eisen – von der mit Ornamenten reich verzierten Ofenplatte bis zur filigranen Brosche in Form eines Schmetterlings. Tour Nummer 10 am Sonntag, 14. August, verspricht ein „Erlebnis am Gederner See“. Bei diesen beiden terminierten Touren ist eine Voranmeldung erforderlich.

Indes: Die Touren 1 bis 12 können von Gruppen ab fünf Personen auch zu einem Wunschtermin gebucht werden. Ebenso wie die Feierabend-Touren, die am 22. April 2016 starten und bis 2. September 2016 angeboten werden, jeweils freitags ab 18 Uhr. Start und Ziel für alle Touren ist in der Heegheimer Straße 14 in Glauburg-Glauberg direkt am Bahnhof. Den Teilnehmern werden das E-Bike, Fahrradhelm und -korb gestellt. Im Preis sind auch eine Einweisung und die fachkundige Tourenbegleitung inklusive.

Buchungen bei der Touren-Leiterin unter 0177/7970140. Näheres auf der Homepage der TourismusRegion Wetterau tourismus.wetterau.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.