Pressefreiheit

Solidarität mit Denzi Yücel

Unter den vielen, vielen Menschen, die die Freilassung des in der Türkei in Untersuchungshaft sitzenden  Journalisten Denzi Yücel fordern, ist auch der Bad Nauheimer Professor Dr. Walter Simon (Foto). Er ist ein alter Freund der Familie.

Unhaltbare Vorwürfe

Die Vorwürfe gegen Deniz Yücel seien „so absurd, dass sie keiner Erwähnung bedürfen“, sagt Simon. Er kennen Deniz Yücel seit seiner Kindheit. „Wir waren Nachbarn in Flörsheim am Main. Mit seinem Vater verbindet mich eine dreißigjährige Freundschaft. Als Jugendlicher machte mich Deniz auf das Buch von Pierre Bourdieu ‚Der feine Unterschied‘ aufmerksam. Ich erwähne das, um zu zeigen, wie sehr er schon als Abiturient an Fragen der sozialen Gerechtigkeit interessiert war. Als Jugendlicher war er ein aktiver Teilnehmer der politischen und gewerkschaftlichen Bildungsarbeit im Main-Taunus-Kreis, an der ich damals als Referent mitwirkte. Hier wurde seine demokratische Grundhaltung geprägt“, erklärt Simon. Er ruft auf: „Bitte protestieren auch Sie gegen die Unterdrückung der Meinungs-, Informations- und Pressefreiheit in der Türkei und unterschreiben Sie die gemeinsame Petition des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und des PEN-Klubs.“ Hier ist der Link zur Resulution: change.org

Neue Qualität in der Verfogung von Journalisten

Auch die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) fordert die sofortige Freilassung des Welt-Korrespondenten Deniz Yücel. „Die Untersuchungshaft für Deniz Yücel ist absolut inakzeptabel und ein weiterer Angriff auf die Pressefreiheit durch den türkischen Staat unter Präsident Recep Tayyep Erdogan. Das ist eine neue Qualität in der Verfolgung seriöser Journalisten, von denen bereits 150 inhaftiert sind“, erklärt die Gewerkschaft. Die Bundesregierung solle „sämtliche Möglichkeiten“ ergreifen, um Druck auf die türkische Regierung auszuüben. Dazu könne auch gehören, türkische Regierungsvertreter nur noch im Ausnahmefall einreisen zu lassen.

Gegen den deutschen Journalisten Yücel, der auch die türkische Staatsbürgerschaft besitzt, ist in der Türkei Untersuchungshaft verhängt worden. Ihm werden Propaganda für eine terroristische Vereinigung sowie Aufwiegelung der Bevölkerung vorgeworfen. Yücel hatte sich Mitte Februar der Polizei in Istanbul gestellt, die nach ihm fahndete. Der Welt-Korrespondent hatte in der Vergangenheit immer wieder kritisch über die Politik der türkischen Regierung sowie in jüngster Zeit über gehackte Emails berichtet, die vom Schwiegersohn des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan stammen sollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.