Bundestagswahl

Veith will wieder nach BerlinVeith2

Der Bad Nauheimer Christdemokrat Oswin Veith will 2017 erneut als Bundestagsabgeordneter kandidieren. Der Stadtverbandsvorstand hat dies jetzt einstimmig beschlossen.

CDU Bad Nauheim nominiert Veith

Veith4
Christdemokrat Oswin Veith will wieder in den bundestag. (Fotos: Ihm-Fahle)

Vor kurzem tagten die Mitglieder der Bad Nauheimer CDU im Hotel Rosenau, wo Stadtverbandsvorsitzender Oliver von Massow unter anderem Bürgermeister Armin Häuser und den heimischen Bundestagsabgeordneten Oswin Veith begrüßen konnte. Massow gratulierte Häuser zu seiner Wahl als Kreistagsvorsitzender.

Der städtische Fraktionsvorsitzende Manfred Jordis berichtete über die Entwicklungen in der Politik der Kurstadt seit der Kommunalwahl im März. „Nach dem zügigen Zustandekommen einer Koalition mit der FW/UWG ist die Union in zahlreichen Gremien wieder gut vertreten“, erklärte er. Das gelte beispielsweise für den Magistrat mit den Stadträten Kerstin Eisenreich, Armin Kreuter und Sonja Rohde sowie die Ausschüsse mit den Vorsitzenden Petra Michel (Soziales, Senioren, Jugend) und Jordis (Bau, Planung, Grünwesen). Wichtige Themen der städtischen Gremien, fuhr Jordis fort, seien Neubau der Therme, kulturelle Reihen, Stollgelände und Tempo 30.

Der direkt aus Berlin gekommene Bundestagsabgeordnete Veith berichtete über die Sitzungswoche des Deutschen Bundestages, in welcher zahlreiche Gesetze beschlossen worden seien. Der 55-Jährige erzählte von den laufenden Aktivitäten im Wahlkreis und den zahlreichen Besuchergruppen, die aus der Wetterau in den letzten Wochen nach Berlin gekommen waren.

„Hervorragende Arbeit“

Wie Vorsitzender von Massow bekanntgab, will der Stadtverband Veith aufgrund „seiner hervorragenden Arbeit in Berlin und im Wahlkreis 177“ für eine erneute Kandidatur als Bundestagsabgeordneter vorschlagen. „Dem CDU-Kreisverband Wetterau wurde das bereits mitgeteilt“, erläuterte er. Die anwesenden Mitglieder begrüßten den Vorschlag ausdrücklich, Veith bedankte sich für das Vertrauen.

Ob es weitere Aspiranten auf eine Bewerbung in Wahlkreis 177 gibt, war der Geschäftsstelle der CDU Wetterau auf Nachfrage des Neuen Landboten heute noch nicht bekannt. (pm/ihm)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.