Bürgermeisterwahl Friedberg

Jungwähler prüfen die Kandidaten

Die fünf Bürgermeisterkandidaten in Friedberg Dirk Antkowiak (CDU), Dr. Klaus-Dieter Rack (SPD), Markus Fenske (Grüne), Bernd Baier (Die Linke) und Horst Weitzel (unabhängig) stellen sich am Mittwoch, 30. August 2017 den Fragen der Jungwähler. Organisiert wird die Veranstaltung von der Antifaschistischen Bildungsinitiative e.V. und dem Stadtjugendring.

Stadt der Jugend?

„Es ist Eure Wahl: Wer wird der neue Friedberger Bürgermeister?
Friedberg ist, so heißt es oft die Stadt der Schulen, die Stadt der Bildung. Doch ist sie damit auch die Stadt der Jugend?
Das Kino schließt. Die einzige Friedberger Disko veranstaltet Ü30 Partys. Es gibt keine Abi-Partys in den Bürgerhäusern, der Stadthalle oder im Junity. Das Soundgarden Festival ist nach Bad Nauheim abgewandert. Die meisten jungen Friedberger sowie Student*innen der THM feiern in Gießen oder Frankfurt. Da lässt sich annehmen, dass es in Friedberg einiges gibt, was für junge Menschen dringend verbessert werden muss. Veränderungspotentiale hat die Stadt sicher. Veränderung kommt jedoch nur, wenn die richtigen Fragen gestellt werden.“ So kündigen die  Antifaschistische Bildungsinitiative e.V. und der Stadtjugendring Friedberg ihren Veranstaltung für Jungwähler zur Bürgermeisterwahl in Friedberg an. Alle Kandidaten wollen kommen.

Konzert zur Auflockerung

In der Veranstaltung sollen sowohl die Kandidaten als auch die Besucher zu Wort kommen, versprechen die Veranstalter. Zunächst können die Kandidaten sich und ihre Ziele kurz vorstellen. Danach stellt das Moderationsteam Fragen zu drei jugendrelevanten Themen. Schließlich kommen die Besucher zu Wort. In Form einer „Bierdeckelabfrage“ stellen sie ihre Fragen an den einen oder anderen Kandidaten. „Es wird spannend sein zu beobachten, wie die fünf Herren sich zu Themen äußern, die eben nicht wie sonst üblich vorher abgesprochen wurden“, meint Andreas Balser von der Antifa-BI. Die Veranstalter haben sich einiges einfallen lassen, um einen spannenden und unterhaltsamen Abend  zu gestalten. Zur Auflockerung gibt es auch ein kleines Konzert. Die Veranstalter wünschen sich, dass auch Schulklassen und die Jugendvertreter der Friedberger Vereine die Kandidaten mit ihren kritischen Fragen und Vorstellungen konfrontieren.

Die Veranstaltung endet mit einer Test-Wahl. Nach dem offiziellen Veranstaltungsteil können die Kandidaten an ihren Infoständen befragt werden. Zudem gibt es einen Infotisch mit Materialien der Landes,- und Bundeszentrale für politische Bildung. Hier können sich Interessierte, Lehrer sowie   Schülervertretungen Flyer, Plakate, Broschüren und Unterrichtsmaterialien zur Bundestagswahl abholen.

Jungwählerabend zur Friedberger Bürgermeisterwahl, Mittwoch, 30. August 2017, 19.30 Uhr,  Friedberger Jugendfreizeiteinrichtung Junity, Burgfeldstraße 19. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.