Beatles-Hommage

Come together in Nidda

Von Corinna Willführ

„Warum spielst Du Imagine nicht auf dem weißen Klavier, John?“ Ob Klaus Voormann am Samstag, 5. Mai, die Frage, die der Beatles-Vertraute als Titel für sein aktuelles Buch wählte, wohl beantworten wird? Man darf gespannt sein. Nicht nur auf ihn. Denn in der Veranstaltung des Kulturmanagements Nidda „Come together“ präsentiert die A-cappella-Gruppe „Les Brünettes“ ihr aktuelles Album „The Beatles- Closeup“ mit Hits, aber auch weniger bekannten Songs der Fab Four in ungewöhnlichen Arrangements für vier weibliche Stimmen. Mit dabei bei der Veranstaltung mit Musik, Lesung und Gesprächen rund um die berühmteste Boygroup der Musikgeschichte im Bürgerhaus Nidda: der mit dem Deutschen Radiopreis ausgezeichnete Rundfunk-Moderator Werner Reinke (Foto).

„Lady Madonna“ und „Penny Lane“ a cappella

1969, das Beatles-Album Abbey Roads erscheint. Der Eingangssong „Come together“ ist titelgebend für den Abend mit der A-cappella-Formation „Les Brünettes“, dem Bassisten, langjährigen Beatles-Begleiter und Gestalter des „Revolver“-Albums der „Pilzköpfe“ Klaus Voormann und „Kult“-Moderator Werner Reinke am Samstag, 5. Mai, im Bürgerhaus Nidda.

Nach ihrem Programm „A Women Thing“, mit dem sie im vergangenen Jahr auch in Bad Salzhausen gastierten, hatten „Les Brünettes“, Lust auf ein „Jungs-Ding“, wie Martin Guth vom Kulturmanagement der Stadt in der Ankündigung schreibt. Das hat das Quartett denn auch gemacht. Hat für seine Nahaufnahmen der Beatles, seinem „Beatles-Closeup“, neben den bekannten Hits der Liverpooler Band auch unbekanntere Songs der Vier aufgenommen. In ihren Arrangements lassen sich die vier Sängerinnen von den Pilzköpfen zu kreativen, spielerischen, manchmal frechen Höhenflügen inspirieren.“ Ob bei „Penny Lane“, „Let it be“ oder „Lady Madonna“.

Klaus Voormann erzählt

Klaus Voormann

Viel zu erzählen von den Begegnungen mit Ringo, Paul, John und George hat Klaus Voormann, der zu dem Termin in der Wetterau auch privates Filmmaterial mitbringt. Geboren am 29. April 1938, in Berlin, lernte er die Vier bereits 1960 kennen. Eine Begegnung, aus der sich eine jahrelange Freundschaft entwickelte. So ist Voormann in Soloprojekten von John Lennon, Ringo Star und George Harrison zu hören. Außerdem war er Gründungsmitglied von John Lennons Plastic Ono Band und an Langspielplatten wie „Concert für Bangla Desh“ beteiligt. Und mal ohne Beatles: Von Voormann stammt das Bass-Intro des Carly-Simon-Hits „You’re so vain“. Erst vor wenigen Tagen machte Voormann aber auch auf andere Wese von sich reden: Der Musiker und Produzent gab (wie Marius-Müller Westernhagen) seinen „Echo“ zurück. Er protestierte damit gegen die Auszeichnung von „Kollgah“ und „Farid Bang“, die für ihr als antisemitisch kritisiertes Album ausgezeichnet wurden.

Wenige nach seinem 80. Geburtstag wird der Bassist, langjährige Vertraute der Beatles und Gestalter ihres „Revolver“-Albums – das Cover wurde 2011 von den Lesern des Magazins Rolling Stone unter die zehn „besten aller Zeiten“ gewählt – in Nidda vielleicht auch davon erzählen. Sicher aber Anekdoten über Sir Paul McCartney, mit dem er heute noch befreundet ist, oder aus seiner Zeit als Musiker in den Bands von Manfred Mann oder Eric Clapton. „Mit seinem Namen verbindet man revolutionäre Popgeschichte, sowohl in der Musikwelt, als auch in der Cover-Artwork-Szene.“

Die A-cappella-Formation „Les Brünettes“.

In der Musikszene, wenn auch nicht selbst an Bass, Gitarre oder Schlagzeug, „Kult“ ist Werner Reinke. Und das über viele Jahrzehnte. Für seine Sendung „Reinke am Samstag“ im ersten Programm des Hessischen Rundfunks „das war wie immer eine Sendung von Lydia Antonini und Werner Reinke“ wurde er mit dem Deutschen Radiopreis als bester Moderator ausgezeichnet. Bis Ende der 90er Jahre hielt er Hörerinnen und Hörer auf dem Laufenden, wenn es um die „Hitparade International“ ging.

Tickets gibt es in zwei Kategorien zum Preis von 28 (ermäßigt 18) und 26 (ermäßigt 16) Euro unter nidda.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.