Alle Beiträge von Joerg-Peter Schmidt

Alkoholkonsum

Fatale Folgen für Ungeborene

Der Alkoholkonsum in der Schwangerschaft kann schwerwiegende Folgen für das Ungeborene haben. Die Kinder sind entwicklungsverzögert, unruhig, können sich schwer konzentrieren und nicht aus ihren Fehlern lernen. Über das fetale Alkoholsyndrom (FAS) fand jetzt die erste gemeinsame Fortbildungsveranstaltung der Pflegekinderdienste Landkreis und Stadt Gießen im Bürgerhaus in Gießen-Rödgen statt. Referenten waren Prof. Dr. Hans-Ludwig Spohr, Leiter des FAS Diagnosezentrums, und Heike Wolter, Ärztin in der Kinder- und Jugendpsychiatrie Charité Berlin. Anhand von Fallbeispielen und Erlebnissen aus der Praxis berichteten sie über Symptome, Lebensläufe und mögliche medikamentöse Behandlungen. Alkoholkonsum weiterlesen

Kultursommer Mittelhessen

Kabarett, Klassik, Kinomusik

Von Jörg-Peter Schmidt

Der beliebte „Kultursommer Mittelhessen“ vom 16. Juni bis 30. September 2018 bietet ein kunterbuntes, facettenreiches Programm aus Pop,  Rock- und Jazz sowie Klassik, Kabarett, Thaterdarbietungen, Filmvorführungen, Ausstellungen und vielem mehr. Auch an Kinder und Jugendliche wurde unter dem Titel „Junge Mittelhessen“ gedacht (Beginn hier ist bereits am 22. Mai). Ob es Lars Ruppel, Uli Potofski ist oder das Main-Barock-Orchester sind:  Die Akteure haben gern zugesagt, berichteten bei einem Pressegespräch im Restaurant und Hotel „Heiligenstaedt“  in Gießen die Vorsitzende Sybille Atzbach und Geschäftsführer Frank Dauer vom Organisationsteam  des Vereins „Kultursommer Mittelhessen“ sowie Nicole Schlabach (Stellvertretende Geschäftsführerin der Sparkassen-Kulturstiftung Mittelhessen-Thüringen) nicht ohne stolz, denn das Angebot vorwiegend in den Landkreisen Gießen, Lahn-Dill, Marburg-Biedenkopf, Wetterau, Limburg-Weilburg und Vogelsberg zeichnet sich durch Niveau und Vielfalt aus. Auf die Beine gestellt wurden 141 Veranstaltungen an 79 Orten. Kultursommer Mittelhessen weiterlesen

Abfallverwertung

Wohin mit dem Altöl?

Alltag in vielen Küchen: Speiseöl und Bratfett werden über den Abfluss entsorgt – und damit ein wertvoller Rohstoff für Biodiesel oder die Stromerzeugung. Dass es auch anders geht, zeigt das österreichische Verwertungssystem „Öli“, das Uwe Kühn, Vorstandsvorsitzender der Sonnenland eG, in der jüngsten Sitzung des Klimaschutz- und Energiebeirates des Landkreises Gießen vorstellte. „Das System ist unkompliziert und wird daher – dort wo es praktiziert wird – von der Bevölkerung gut angenommen“, sagte Landrätin Anita Schneider. Das bereits in Österreich, Bayern und Südtirol bewährte Konzept überzeugte die Mitglieder des Klimaschutz- und Energiebeirates. Sie sprachen sich einstimmig dafür aus zu prüfen, ob das System auch im Landkreis Gießen über den „Masterplan 100% Klimaschutz“ eingeführt werden kann, berichtet die Presseabteilung des Landratsamtzes. Abfallverwertung weiterlesen

Rudi Dutschke

Nicht nur die Kugeln töteten ihn

von Jörg-Peter Schmidt

Ein trauriges Kapitel der deutschen Geschichte jährt sich: Am 11. April 1968 verletzte mit drei Schüssen Josef Bachmann – ein aufgehetzter und verblendeter junger Mann – vor dem Büro des Sozialistischen Deutschen Studentenbundes (SDS) am Kurfürstendamm in Berlin Rudi Dutschke (Foto), der die linke Oppositionsbewegung anführte. Bachmann tötete seinen „Feind“ sozusagen in Raten: Der von seinen Anhängern umjubelte, von Gegnern verhasste Soziologe überlebte, kämpfte sich ins Leben zurück, erlag aber 1979 doch den Spätfolgenden des Attentats. Rudi Dutschke weiterlesen

Babys nie schütteln

Kopfverletzung häufig Todesursache

Es sind besorgniserregende Zahlen, die aus einer repräsentativen Umfrage des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen hervorgehen. Nur 79 Prozent der Befragten stimmten der Aussage zu, dass man Babys niemals schütteln darf. Und 24 Prozent meinen irrtümlicherweise, dass Schütteln einem Baby nicht schade. Dabei sind Kopfverletzungen durch Schütteln des Babys bei Säuglingen und Kleinkindern die häufigste nicht natürliche Todesursache. Jährlich werden schätzungsweise zwischen 100 und 200 Säuglinge und Kleinkinder mit Schütteltraumata in deutsche Kliniken gebracht.  Man muss  an das Lied von Bettina Wegner denken „Sind so kleine Hände“. (Foto: MasterFinally/Wikipedia) Babys nie schütteln weiterlesen

Gesundheitsmesse

Vorbeugen und behandeln in Staufenberg

von Jörg-Peter Schmidt

Welche Vorbeugung und Behandlungsmöglichkeiten gibt es gegen Arthrose? Wie kann man sich durch die richtige Ernährung absichern, damit man kein Diabetes-Patient wird? Und wenn dies doch geschehen ist, was ist zu tun?  Wie kann man  Stress abbauen? Dies ist eine nur kleine Auswahl der vielfältigen Themen, die bei der zweiten Gesundheitsmesse in der Stadthalle in Staufenberg (Kreis Gießen) am Samstag, 24. März und Sonntag, 25. März 2018 im Mittelpunkt stehen. Gesundheitsmesse weiterlesen

Chor „Songlines“

„Bohemian Rhapsody“ gemeistert

Von Jörg-Peter Schmidt

Wer heutzutage behauptet, Chöre seien etwas Dumpfbackiges aus der Mottenkiste, irrt: In den vergangenen Jahren wurden zahlreiche neue Ensembles gegründet. Menschen verschiedener Generationen finden sich zusammen und haben großen Spaß am Gesang. Wie man junge Leute für Musik begeistern kann, zeigt der Chor „Songlines“, der 2008 von der Musikschule Lich (Kreis Gießen) gegründet wurde: Etwa 20 Sängerinnen und Sänger im Alter von  15 bis 25 Jahren verfügen über ein vielfältiges Repertoire von internationalen  aktuellen und älteren Rock- und Pophits, Folklore, Jazz sowie Volksliedern. Wie gut das funktioniert, davon konnte man sich jetzt beim Konzert  zum zehnjährigen Bestehen während der „Licher Kulturtage“ in der Bezalel-Synagoge. Chor „Songlines“ weiterlesen

Busnetz

Reformbedürftig

Fahrgäste von Omnibussen sind nicht immer zufrieden: Oft sind diese Fahrzeuge im Öffentlichen  Personennahverkehr (ÖPNV) völlig überfüllt. So ist es auch in der Region Gießen. Thomas Kraft, Regionalsprecher von Pro Bahn,  bezeichnet in einer Pressemitteilung  Vorschläge als völlig unzureichend,  das  Busnetz in Gießen rudimentär zu stärken. Stattdessen fordert er,  von den aktuellen Lokalen Nahverkehrsplänen für Stadt und Kreis komplett Abstand zu nehmen und für das Jahr 2020 oder 2021 eine umfassende Liniennetzreform zu planen. Busnetz weiterlesen

Krötenschutz

Sperrungen werden umgangen

Nicht alle Menschen akzeptieren offensichtlich das Engagement von Naturschutzgruppen und der Behörden, Kröten während ihrer Wanderungszeit zu schonen. Dies zeigt ein Beispiel aus dem Kreis Gießen. Die Pressestelle des Landratsamtes schreibt dazu: „Wenn die Kröten, Salamander und Molche wanderten und Helferinnen und Helfer den Amphibien halfen, an ihre Laichplätze zu gelangen, ruhte auf der Kreisstraße 29 zwischen Staufenberg und Lollar bisher über Nacht der Verkehr. Weil jedoch viele Autofahrerinnen und Autofahrer die Durchfahrtsverbots-Schilder ignorierten, lässt die Untere Naturschutzbehörde die Straßejetzt komplett sperren – für die gesamte Wanderzeit.“ Krötenschutz weiterlesen

Coco Schumann

Zum Tod der Swing-Legende

von Jörg-Peter Schmidt

Die Nationalsozialisten haben ihn zu einem widerwärtigen musikalischen Schauspiel benutzt: Die Rede ist von dem auf Jazz spezialisierten Gitarristen und Schlagzeuger „Coco“ Schumann, der jetzt am 28. Januar 2018 in seiner Heimatstadt Berlin gestorben ist. Hitlers Gefolgsleute haben den am 14. Mai 1924 geborenen Heinz Jakob Schumann 1944 folgenden Befehl erteilt: Der damals 20-Jährige musste zusammen mit anderen musizierenden Insassen im KZ Ausschwitz-Birkenau für die Häftlinge, die an der berühmt berüchtigten Rampe ihren Weg in den Tod antraten, „Lieder zu Ablenkung“ spielen, darunter „La Paloma“. (Foto: F.Bongers) Coco Schumann weiterlesen